MyMz
Anzeige

Landwirtschaft

46 641 Helferstunden geleistet

Der Maschinenring Schwandorf verabschiedet seinen langjährigen Vorsitzenden Carl Graf zu Eltz würdigt seine Verdienste.
von Max Schmid

Der Maschinenring verabschiedete seinen langjährigen Vorsitzenden Carl Graf zu Eltz (2.v.li.). Mit auf dem Foto sind sein Nachfolger Gerhard Dietl (links), der neue 2. Vorsitzende Günter Hanauer, Geschäftsführer Christian Weiß und der Präsident des Bundesverbandes, Leonhard Ost.  Foto: Max Schmid
Der Maschinenring verabschiedete seinen langjährigen Vorsitzenden Carl Graf zu Eltz (2.v.li.). Mit auf dem Foto sind sein Nachfolger Gerhard Dietl (links), der neue 2. Vorsitzende Günter Hanauer, Geschäftsführer Christian Weiß und der Präsident des Bundesverbandes, Leonhard Ost. Foto: Max Schmid

Schwarzenfeld.Im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Maschinenrings (MR) Schwandorf stand die Würdigung der Verdienste des langjährigen Vorsitzenden Carl Graf zu Eltz. Sein Nachfolger Gerhard Dietl zeigte sich davon überzeugt, dass der MR mit diesem zur heutigen Stärke gewachsen sei. Dietl bestätigte ein sehr gutes Vertrauensverhältnis in der Vorstandschaft und ernannte Carl Graf zu Eltz zum Ehrenmitglied des Rings.

Eine weitere Ehrung erhielt der scheidende Vorsitzende durch Leonhard Ost, den Vorsitzenden des Kuratoriums Bayerischer Maschinenringe und Präsident des Bundesverbands der Maschinenringe. Ost überreichte die Silberne Ehrennadel des Landesverbands an Graf von Eltz und dankte für 30-jähriges Engagement im Führungsgremium. Zudem bescheinigte er dem scheidenden Vorsitzenden hervorragende rhetorische und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten sowie hohe Sozial- und Führungskompetenz.

1958 Mitglieder im MR

Vorsitzender Dietl konnte zur Jahresversammlung auf dem Miesberg Vertreter zahlreicher Verbände und Institutionen begrüßen, die im landwirtschaftlichen Bereich tätig sind. Mit Günter Hanauer als neuen 2. Vorsitzenden und Andreas Schwendtner sowie Stefan Hochmuth als neue Vorstandsmitglieder habe man das Führungsteam nun wieder komplettiert.

Dietl sprach die großen Themen an, mit der die Landwirtschaft derzeit konfrontiert sei: Düngeverordnung, Insektenschutz, afrikanische Schweinepest, Bauernproteste und Klimaschutz. Der Maschinenring werde seine Arbeit an diesen Themen ausrichten. Zum Klima führte er aus, dass die Niederschlagsmenge 2019 höher als 2018 war, allerdings habe sich der Rekord bei den Temperaturen fortgesetzt, dies zeige auch der Winter 2019/20. Er rief die Landwirte dazu auf, wassersparend zu wirtschaften.

Maschinenring

  • Struktur:

    Zusammenschluss von 1958 Mitgliedern aus der Land-, Teich- und Fortwirtschaft mit einer Nutzfläche von über 49000 Hektar und 28 Mitarbeitern in der Maschinen- und Betriebshilfe.

  • Angebote:

    Hilfe auf dem Hof, Betriebshilfe, Mietmaschinen, Maschinenvermittlung, Landschaftspflege, Winterdienst, Wildschadenbeseitigung

Geschäftsführer Christian Weiß informierte, dass der Verrechungswert im letzten Jahr bei über 8,8 Millionen Euro lag, man habe den Wert gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent steigern können und damit den höchsten Umsatz seit Bestehen des MR erreicht. Weiß dankte allen Mitarbeitern, die diese Dienstleistung erbracht haben. Er rief die mitarbeitenden Landwirte dazu auf, ihre Dienstleistungen zeitnah abzurechnen, dann könne man auch die Gasölbescheinigungen früher herausgeben und damit in den Genuss von Fördergeldern für den Ring gelangen. Er berichtete weiter, dass die Stundenzahl in der Sparte „MR Classic“ rückläufig sei, weil der MR zu wenige Helfer habe. Nachdem auch die Stunden in der Betriebshilfe und in der Bauhilfe rückläufig seien, suche man händeringend nach weiteren Helfern, sagte Weiß. Er berichtete zudem, dass der MR Schwandorf auch immer wieder bei gewerblichen Aktivitäten in der MR Ostbayern GmbH gefordert sei.

Rege Vereinsarbeit

Der Nettoumsatz der Außenstelle Schwandorf lag demnach bei 755 000 Euro, die Abrechnung von Biomasse schlug mit 940 000 Euro zu Buche. Zur Vereinsarbeit berichtete Weiß von Motorsägen-Kursen, Landschaftspflegemaßnahmen und dem KULAP-Heckenpflegeprogramm. MR-Mitarbeiter Georg Sachs, der auch für neue Medien im Ring zuständig ist, informierte über die Dienstleistung der GPS-gestützten Bodenprobenahme, bei der die Nachfrage sehr hoch sei. Auch die Einsatzplanung beim Kartoffelseparieren und Holzhäckseln übernehme der MR und unterstütze Güllegemeinschaften bei der Abrechnung. Er verwies zudem auf Rabatte für Landwirte bei Kommunikation Strom und Reisen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht