MyMz
Anzeige

Politik

50 Oberpfälzer erkundeten Berlin

Ehrenamtliche waren zu Gast bei MdB Marianne Schieder.

Die Oberpfälzer Reisegruppe war Gast der Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder in Berlin. Foto: Bundesregierung/Atelier Schneider
Die Oberpfälzer Reisegruppe war Gast der Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder in Berlin. Foto: Bundesregierung/Atelier Schneider

Schwandorf.50 Ehrenamtliche aus dem Wahlkreis Schwandorf-Chamdurften auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder vier Tage im politischen und historischen Berlin verbringen. Diese Tage in der Bundeshauptstadt bedeuten immer einen intensiven Blick hinter die Kulissen des Berliner „Politikbetriebs“.

Nach d er Anreise führte der zweite Tag die von Reiseleiter Peter Wein begleitete Gruppe zunächst ins Bundesfinanzministerium, wobei alleine das Gebäude in der Berliner Wilhelmsstraße wie kaum ein zweites Bauwerk Politik und Geschichte in Berlin verbindet. Von den Nationalsozialisten erbaut, residierte dort bis zum Ende des 2. Weltkriegs Herrmann Göring im Reichsluftfahrtministerium. Während des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 in der DDR stand das Gebäude als Haus der Ministerien im Mittelpunkt. Heute sind dort über 1500 Angestellte im Bundesministerium der Finanzen untergebracht.

Gleich neben dem Ministerium befindet sich das Berliner Abgeordnetenhaus, die zweite besuchsstation. Nach einem Rundgang an der Mauer-Gedenkstätte „Topografie des Terrors“ ging es weiter zur „Berliner Kleinstadt in der Stadt“, dem Potsdamer Platz. Im Sony Center aß die Gruppe zu Abend, wobei sich Marianne Schieder dort viel Zeit für lockere Gespräche nahm.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Politik. Die Besucher erlebten im Bundestag die Regierungserklärung zum Thema „Europa“ live . Im Reichstagsgebäude fand auch das offizielle Informationsgespräch mit MdB Marianne Schieder statt. Dem Vorurteil gegenüber Politikern, nicht viel zu arbeiten, begegnete Schieder mit Fakten: Ein 17-Stunden-Tag sei nicht die Ausnahme.

Nach dem Mittagessen stand das Willy-Brandt-Haus und danach eine dreistündige Stadtrundfahrt auf dem Programm. Dann folgte eine zweistündigen Schifffahrt. Hier wartete eine Überraschung für Marianne Schieder. „Unter Deck“ gaben die beiden „Spezialgäste“ Helmut Haider und Stephan Karl alias „Schmarrnkerl und Funkerl“ eigens für die Abgeordnete umgetextete Musikstücke zum Besten, wobei kein Auge trocken blieb.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht