MyMz
Anzeige

Freizeit

Aiwanger zeichnet Holzkugel-Erfinder aus

Kappenberger und Zeller erhalten für die Holzkugel am Steinberger See den ADAC-Tourismuspreis. Gelobt wird die Innovation.
Von Max Schmid

Herbert Behlert und Hubert Aiwanger zeichnen Tom Zeller und Kim Kappenberger aus. Barbara Radomski (Geschäftsführerin Bayern Tourismus Marketing GmbH), Karlheinz Jungbeck (Vorstand für Tourismus des ADAC Südbayern) und Dr. Thomas Geppert (Landesgeschäftsführer DEHOGA Bayern) gratulierten (v.r.). Foto: Max Schmid
Herbert Behlert und Hubert Aiwanger zeichnen Tom Zeller und Kim Kappenberger aus. Barbara Radomski (Geschäftsführerin Bayern Tourismus Marketing GmbH), Karlheinz Jungbeck (Vorstand für Tourismus des ADAC Südbayern) und Dr. Thomas Geppert (Landesgeschäftsführer DEHOGA Bayern) gratulierten (v.r.). Foto: Max Schmid

Steinberg am See.Großer Bahnhof für die Geschäftsführer der inMotion Park Seeland GmbH: Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger, verlieh den beiden mit dem Vorsitzenden des ADAC Nordbayern, Herbert Behlert, im Beisein weiterer ADAC- und Tourismusrepräsentanten den ADAC-Tourismuspreis Bayern 2020. Mit den Geehrten freuten sich auch Bürgermeister Harald Bemmerl und Landrat Thomas Ebeling über die Auszeichnung.

Aiwanger ging auf die Bedeutung innovativer Ideen für den Tourismus in Bayern ein. Der Freistaat sei so vielfältig wie seine Landschaft. Die hohe Qualität der eingereichten Anträge für den ADAC-Tourismuspreis beweise, wie innovativ und nachhaltig die Angebote der Branche seien.

100 Millionen Übernachtungen in Bayern

Auch die Herausforderung der Digitalisierung werde kreativ angenommen, deshalb sei er sich sicher, dass Bayern auch in Zukunft das Tourismusland Nummer eins in Deutschland bleiben werde. Aiwanger verwies auf mehr als 100 Millionen Übernachtungen in Bayern im vergangenen Jahr, damit pirsche sich die Tourismusbranche an die Automobilindustrie heran.

Nachfrage

„Die Holzkugel für alle“: Ziel erreicht?

Ein Jahr M-Plus: Die Eintrittspreise für die Attraktion am Steinberger See sorgten im April für Ärger. Das hat sich geändert.

Die Digitalisierung der Angebote sei wichtig, um Gäste in den Freistaat zu holen. Aiwanger kritisierte Billigpreisangebote in der Gastronomie; zur Sicherung von Arbeitsplätzen in der Branche müssten auch ordentliche Preise verlangt werden. Und Aiwanger sprach sich für eine Reduzierung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie auf sieben Prozent aus.

32 Projekte gingen ins Rennen um den Tourismuspreis

Der Vorsitzende des ADAC Nordbayern, Herbert Behlert, informierte, dass sich heuer 32 Projekte um den ADAC-Tourismuspreis beworben haben, vier davon sicherten sich einen Siegerplatz. Den Sonderpreis für Digitalisierung überreichte Behlert gemeinsam mit Minister Aiwanger an die Kampagne „Gast.Freunde.Nürnberg“ der Congress- und Tourismuszentrale Nürnberg. Platz drei ging an die Open-Source Produktentwicklung der Mountainbike-Reiseroute „Trans-Bayerwald“. Platz zwei wurde für das Projekt „Oberbayern – Echt Digital“ des Tourismusverbandes Oberbayern München e. V. verliehen und von dessen Geschäftsführer Oswald Pehel entgegengenommen.

Die Holzkugel

  • Daten:

    Der Kugelturm ist rund 40 Meter hoch und verfügt über 25 Abenteuerstationen, eine Riesenrutsche, Hängebrücken und Balancierbalken. Mit einer Steigung von maximal sechs Prozent ist der Aufstieg auch barrierefrei.

  • Öffnungszeiten:

    Von Montag bis Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr; Erwachsene zahlen 10,90 Euro, Kinder (6 - 14 Jahre) 7,50 Euro, das Familienticket kostet 25,90 Euro.

Der große Sieger des ADAC-Tourismuspreises aber kommt aus dem Oberpfälzer Seenland: Die beiden Jungunternehmer Kim Kappenberger und Tom Zeller haben mit der wertgrößten Erlebnisholzkugel ein Leuchtturmprojekt geschaffen, wegweisend für die Region und darüber hinaus. Das Gewinnprojekt stärke die Region, schaffe Arbeitsplätze und locke Touristen in das Oberpfälzer Seenland, stellte Behlert in seiner Laudatio fest. Bereits in den ersten acht Monaten seit Eröffnung wurden 150 000 Besucher gezählt.

Wenn Sie mit Ihren Finger von rechts nach links wischen, können Sie sich durch die Chronologie blättern. Alternativ können Sie am Desktop Ihre Maus über die Chronologie bewegen. Rechts und links erscheinen Schaltflächen, mit denen Sie weiterblättern können:

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht