MyMz
Anzeige

Umwelt

Alles drehte sich um die Mutter Erde

Unter dem Motto „Bewirtschaften und bewahren“ stand die Messe in der Stadthalle Maxhütte. Mehr als 30 Aussteller waren dabei.
Von Norbert Wanner

Besuch und Interesse am „Mutter-Erde-Tag“ waren groß. Foto: Norbert Wanner
Besuch und Interesse am „Mutter-Erde-Tag“ waren groß. Foto: Norbert Wanner

MAXHÜTTE-HAIDHOF.Michael Schöberl, Vorsitzender des Imkervereins Maxhütte/Burglengenfeld, war am Sonntagnachmittag zufrieden. Aus Anlass des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Imkervereins hatte er die Idee zum „Mutter-Erde-Tag“ entwickelt, deren Umsetzung nun seine Hoffnung erfüllte: „Menschen die Natur nahe zu bringen, sie für die Natur zu begeistern“, erklärte Schöberl sein Ziel.

Am Vormittag stand die Eröffnung des „Mutter-Erde-Tags“ durch Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank auf dem Programm, nachdem am Samstag aus Anlass des Imkerjubiläums bereits die Jahrestagung der Bayerischen Imker-Vereinigung mit einem Vortrag des weltweit anerkannten Bienenexperten Prof. Dr. Dr. Randolf Menzel stattgefunden hatte. In ihrer Begrüßungsrede sagte die Bürgermeisterin, dass es während ihrer Amtszeit schon verschiedene Versuche mit Umweltemessen gegeben habe. „Dass die Aussteller aber so mitziehen, sich von selbst einbringen, das ist ein Novum“. Ihr ausdrücklicher Dank ging an Michael Schöberl: „Er gab die Idee dazu und traf bei mir auf offene Türen“. Gern habe die Stadt die Organisation übernommen.

Mehr Bilder sehen Sie in unserer Galerie:

Mutter-Erde-Tag in Maxhütte-Haidhof

Dr. Plank blickte auf die Podiumsdiskussion zum Auftakt (wir berichteten), aber auch auf die Palette der Stände, mit so verschiedenen Gruppen wie Imkern, Naturschützern und Bauernvertretern und ging auch auf die Kategorien ein, in denen gern geurteilt werde, wie die „bösen“ konventionellen Bauern oder die „guten“ Bio-Bauern. Das helfe nicht weiter, „gemeinsam müssen wir an einem Strang ziehen“, sagte sie. So war ihre Hoffnung, dass der Tag zu einem Aufbruch beitragen möge „für unsere Umwelt, für unserer Mutter-Erde“.

Für Dr. Susanne Plank war der Tag eine Herzensangelegenheit. Foto: Norbert Wanner
Für Dr. Susanne Plank war der Tag eine Herzensangelegenheit. Foto: Norbert Wanner

Schöberl gab in seiner Begrüßung den Dank der Bürgermeisterin zurück und freute sich über die Untersützung, die seine Idee bei Dr. Plank gefunden hatte. Sein spezieller Dank galt Anita Alt, im Rathaus zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, für deren Mithilfe bei der Vorbereitung der Veranstaltung. Mit dem musikalisch formvollendeten Auftritt der Bläsergruppe des Landesjagdverbandes Bayern wurde unüberhörbar der Nachmittag eingeleitet und schnell füllte sich die Halle mit Besuchern.

Lesen Sie auch: Dr. Plank steigt aus der Politik aus

Vom Ameisenschutzverein bis zum Wasserwirtschaftsamt reichte die Palette der Aussteller. Der Bayerischer Bauernverband informierte ebenso wie der Fachverband Biogas. Für Kinder gab es Mitmach-Aktionen und im Rahmenprogramm gab es beispielsweise Falken zu sehen.

Mehr Nachrichten aus Maxhütte-Haidhof lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht