MyMz
Anzeige

Ernährung

An die Kochtöpfe, fertig, los

Sternekoch Hubert Obendorfer gründet ab September eine Regionalgruppe „Europa Miniköche“ für Kinder ab zehn Jahren.
Von Ralf Gohlke

Bürgermeister Martin Birner, Ernährungsberaterin Kerstin Listl, Sternekoch Hubert Obendorfer, Koordinatorin Annika Bader und Barmer-Regionalgeschäftsführer Manuel Renner (von links) stellten das Konzept für die Aktion „Europa Miniköche“ vor, die im mit dem neuen Schuljahr startet. Foto: R Gohlke
Bürgermeister Martin Birner, Ernährungsberaterin Kerstin Listl, Sternekoch Hubert Obendorfer, Koordinatorin Annika Bader und Barmer-Regionalgeschäftsführer Manuel Renner (von links) stellten das Konzept für die Aktion „Europa Miniköche“ vor, die im mit dem neuen Schuljahr startet. Foto: R Gohlke

Neunburg.Bereits 1989 initiierte der Koch und Unternehmer Jürgen Mädger im Rahmen des örtlichen Kinderferienprogramms in Bartholomä, am östlichen Rand der schwäbischen Alb, erste Kursangebote, die Kindern die Bedeutung einer gesunden Ernährung und die Zubereitung einfacher Speisen vermitteln sollten. Daraus entwickelte ein von der Europäischen Union mitgetragenes Projekt für eine intensive Wissensvermittlung und eine gemeinsame praktische Erfahrung.

Mit der Gründung der „Regional-Gruppe Hofenstetten“ unterstützt jetzt auch Sternekoch Hubert Obendorfer die Initiative. Start ist im neuen Schuljahr. Bis dahin können sich Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren, die auch Interesse an einem gastronomischen Beruf haben, anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Kinder begrenzt. Die Teilnahme an den Zusammenkünften an jedem zweiten Samstag im Monat ist verpflichtend.

Komplette Kochmontur

„Es ist wichtiger denn je, junge Menschen an gesunde Ernährung und deren einfache Zubereitung aus regionalen Produkten heranzuführen“, unterstrich Hubert Obendorfer bei einem Pressetermin zum Start der Bewerbungsaktion. Vermittelt werde in den jeweils drei Stunden dauernden Treffen zusätzlich Grundlagen der Ernährung, der Hygiene und des Service.

Zum Konzept der Miniköche gehöre es zudem, dass jede Regionalgruppe über einen eigenen Kräutergarten verfüge. Für die Teilnahmegebühr von 150 Euro erhielten die Miniköche zudem eine komplette Kochausstattung mit Kochjacke, Halstuch, Schürze, Basecap, einen Schalenkoffer mit Office-Messer, Spätzlebrett, Schaber, Sparschäler und Apfelausstecher, die sie nach den zwei Jahren behalten dürften. Am Ende stünde zudem eine Prüfung für ein bundesweit anerkanntes IHK-Zertifikat.

Die Anmeldung

  • Wer:

    Kinder von zehn bis zwölf Jahren können sich bewerben.

  • Wo:

    Ab Herbst 2018, an jedem zweiten Samstag im Monat, von 11 Uhr bis 14.30 Uhr im Landhotel Birkenhof in Hofenstetten.

  • Wie:

    Die Postkarte aus der Broschüre ausfüllen und bis spätestens 31. Juli 2018 per Post an das Landhotel Birkenhof senden. Sie liegen in den Schulen auf.

Obendorfer lässt nicht unerwähnt, dass die Miniköche immer wieder auch gerngesehene Ausrichter feierlicher Bankette und hochkarätiger Veranstaltungen auf lokaler Ebene aber auch international seien. So sei unter anderem auch schon Bundeskanzlerin Angela Merkel von den Miniköchen im Bundestag bekocht worden. Zum Konzept gehöre es, laut Hubert Obendorfer, dass die Schirmherrschaft bewusst namhaften Politikern angetragen werde, wie im aktuellen Fall Bürgermeister Martin Birner.

Kinder brauchen nur Anleitung

„Ich bin dem Birkenhof dankbar dafür, dass er diese zusätzliche Arbeit leistet“, betonte Birner. Er fände es einfach toll, wenn schon die Kinder etwas über gesunde Ernährung lernten und zudem noch von der Erfahrung einer Sterneküche profitierten. Spontan erklärte er sich bereit, ein Drittel der Teilnahmegebühr zu übernehmen.

Partnerin der Aktion ist die Ernährungsberaterin Kerstin Listl. „Ich habe gerade eine meiner Töchter angemeldet“, gesteht sie. Flipps, Chips und Lebekässemmeln seien die häufigsten Nahrungsmittel bei Schülern, weil den Eltern oft die Zeit zum Kochen fehle. Schon oft habe sie festgestellt, wie kreativ Kinder beim Kochen seien, wenn sie nur eine kurze Anleitung erhielten.

Die Barmer Ersatzkasse unterstützt das Projekt bundesweit. Regionalgeschäftsführer Manuel Renner war sicher, dass die Kinder hier „in sehr gut Hände“ kämen. Für den organisatorischen Teil zeichnet Annika Bader vom Birkenhof verantwortlich.

Weitere Nachrichten aus Neunburg vorm Wald lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht