mz_logo

Region Schwandorf
Montag, 24. September 2018 13° 2

Taubenzüchter

Auf dem Heimflug wehten widrige Böen

Der 4. Wettflug der Saison stand im Zeichen der SG Roidl. Die Tauben mussten an ihre Grenzen gehen.

Die SG Roidl, hier Raimund Roidl mit seinen schnellsten Tauben, belegte beim Flug ab Pflungstadt nur vordere Plätze. Foto: bat
Die SG Roidl, hier Raimund Roidl mit seinen schnellsten Tauben, belegte beim Flug ab Pflungstadt nur vordere Plätze. Foto: bat

Teublitz.Am vergangenen Sonntag mussten die Tauben der Transportgemeinschaft Vorderer Bayrischer Wald an ihre Grenzen gehen. Denn der vorherrschende Ostwind blies den Tauben auf ihrem Heimflug von Pfungstadt teils böig entgegen.

Nachdem ein Regengebiet auf der Strecke abgezogen war, konnten sich die 2446 Tauben, darunter auch die 748 Tauben der Naabtaler Züchter, um 10.30 Uhr auf ihren durchschnittlich 260 km langen Heimflug machen. Bedingt durch den strammen Gegenwind dauerte es bis 14.16 Uhr, ehe in Katzdorf bei der SG Roidl die vier Sieger-Tauben ihren Heimatschlag anflogen. Die von Johann Haas in Rieden konstatierte Schlagerste um 14.05 Uhr belegte aufgrund der kürzeren Flugstrecke RV-Rang 5. Dies waren auch die schnellsten Tauben der gesamten Konkurrenz.

Weitere drei Tauben um 14.19 Uhr bei der SG Roidl belegten die nächsten RV-Plätze, ehe die SG Huger ihre ersten beiden Tauben auf den RV-Rängen 9 und 10 platzieren konnte.

Aber nicht nur die Züchter der schnellsten Tauben, sondern so manch anderer Tauben-Liebhaber konnte hervorragende Leistungen vorweisen. So konnte die SG Wild von ihren 29 eingekorbten Tauben 15 in die Wertung bringen. Eichinger Gottfried gelang mit 16/9 ebenfalls ein Topresultat. In der Konkurrenz der Jährigen gelang der SG Roidl ebenfalls ein Vierfach-Sieg, gefolgt von Merl Adolf & Gerlinde, die nicht nur Spitzenplatz 5 belegten, sondern auch drei ihrer Fünfjährigen in der Liste platzieren konnten. Aber auch Rudi Killermann, Armin Reichert und Ursula Fleischmann legten überdurchschnittliche prozentuale Ergebnisse vor.

45 Minuten nach Ankunft der ersten Tauben war das erforderliche Drittel an Tauben dann an seinen jeweiligen Heimatschlägen angekommen und der Wettflug war damit geschlossen.

Die Sieger der Einsatzstellen waren: Einsatzstelle Schwandorf: 1.Haas (30/16), 2. Eichinger Bernhard (49/20), 3. Haller (67/21), 4. Schultes (41/14), 5. Kraus Katrin (44/12), 6. Wild (29/15), 7. Killermann (41/15)

Einsatzstelle Katzdorf: 1. SG Roidl (74/44), 2. Merl Adolf & Gerlinde (21/8), 3. Eichinger Gottfried (16/9), 4. Obermeier (20/3), 5. Weilhammer

Einsatzstelle Rieden: 1. Huger (33/17), 2. Reichert (59/24), 3. Wagner (31/15), 4. Fischer (17/2), 5. Mathe/Pirke. (bat)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht