MyMz
Anzeige

Unterhaltung

„Aufgspuit und gsunga“ zur Sitzweil

Die Volksmusikfreunde laden am 10. November zur Martinisitzweil in das Mehrgenerationenhaus in Saltendorf ein.
Von Werner Artmann

Erstmals bei der Martini-Sitzweil sind die „Oberpfälzer Moidl mit’m Bert.“ Foto: Doris Kraus
Erstmals bei der Martini-Sitzweil sind die „Oberpfälzer Moidl mit’m Bert.“ Foto: Doris Kraus

Teublitz-Premberg. Es ist wieder „Martinizeit“ und passend bzw. zu Ehren ihres Kirchenpatrons der Pfarrei Premberg, dem Heiligen St. Martin, ziehen wieder die Volksmusikfans zur traditionellen achten Martinisitzweil der Volksmusikfreunde Premberg in den Bürgersaal des neuen Mehrgenerationenhauses. Am Sonntag, 10. November, wird dort ab 14 Uhr wieder zünftig „aufgspuit und gsunga“ mit den derzeit besten und bekanntesten Volksmusikanten aus unserer Heimat, der mittleren Oberpfalz.

Die Vorbereitungen für diesen musikalischen Höhepunkt des Vereinsjahres sind abgeschlossen, so dass die Volksmusikfreunde mit ihrem Vorsitzenden und Organisator Albert Schlüter dem erwarteten Besucheransturm von 160 Gästen gelassen entgegen sehen können. Was die musikalischen Gäste im einzelnen betrifft, sind wieder viele neue Gesichter dabei und feiern somit Premiere.

Infos zum Programm

  • Start:

    Einlass in das Mehrgenerationenhaus am Sonntag ab 13 Uhr, Programmstart 14 Uhr

  • Leibliche Wohl:

    Kuchen- und Tortenbuffett; zur Pause gegen 16 Uhr ofenfrischen Leberkäs mit Breze und süffigen Bieren

  • Unkostenbeitrag:

    Sechs Euro für Saalmiete, Spesen für die Musikanten und Sänger. Informationen bei Albert Schlüter, Tel. 09471/95228

So z. B. die weit über den Landkreis hinaus bekannten „Oberpfälza Moiln mit‘m Bert“ unter der Leitung von Doris Kraus. Mit ihrem Liedergut nehmen sie ihre Zuhörer immer wieder stets mit großem Erfolg auf ihre musikalische Reise und laden zum kräftigen Mitsingen ein. Musikalisch flott beginnen und für erste gute Stimmung sorgen wollen fünf Hobbymusikanten aus der Amberger Gegend, die „Stoapfalzkrainer“ mit Oberkrainer Stückln.

Porträt

Die Raith lässt sich nicht verbiegen

Tanja Raith liegt die Musik im Blut. Ihre Lieder sind genau wie sie selbst: Sie lassen sich in keine Schublade stecken.

Ebenfalls Premiere haben drei fein abgestimmte Männerstimmen, der „Vilstaler Mannagsang.“ Ihre einfühlsamen Liedertexte sind ganz der herbstlichen, ruhigeren Jahreszeit gewidmet und eine echte Bereicherung bzw. Abwechslung im Musikprogramm. Man darf sich auf die „tollen Männerstimmen“ von Karl Buckley, Alfred Loritz und Hr. Herrmann freuen. Für den etwas mehr humorvolleren, teils kabarettähnlichen Musikteil zeigen sich die „Drei Dorfheiligen“ mit Martin Hummel aus Pirkensee verantwortlich. Ihr erstmaliges Mitwirken ist ein kleiner Glücksfall, sind sie doch aktuell eine der gefragtesten Gruppen, seitdem sie im BR-Fernsehen bei den Brettlspitzen voll überzeugten und auch auf der „Alten Wiesn“ ihr ganzes Können zeigten.

Kultur

Mit den Volksmusikstars auf der Couch

„De 3 Andern“ haben in Teublitz ein privates „Wohnzimmerkonzert“ gegeben. Dafür hat Peter Namislo seine Stube ausgeräumt.

Bereits musikalische Stammgäste bei den Volksmusikfreunden ist der „Schneeberger Zwoagsang“ mit Gerhard und Manuela Schneeberger. Ihre Musik und ihr Gesang sind immer wieder aufs Neue dem alten, speziell dem waldlerischen Liedergut gewidmet, womit sie auch dieses Mal wieder, die Herzen der Zuhörer schnell erobern werden. Zur Abrundung des Musikprogramms geben sich noch zwei weitere Vollblut-Volksmusikanten als „Steyrer-Duo“ erstmals ein „Stelldichein.“ Heinz Kuchar gründete mit den Gebrüdern Schneeberger die „Original Oberpfälzer Spitzboum“. Damals erzielten sie im Jahre 1991 den 1. Platz in der Volkstümlichen Hitparade beim Bayerischen Rundfunk. Alle Volksmusikfreunde sind willkommen.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht