MyMz
Anzeige

Bildung

Bei der Abiturfeier gab es 21 Einserzeugnisse

Das Regental Gymnasium gratulierte 55 Abiturienten zum Abschluss. Viele Ehrengäste waren dazu anwesend.
Von Max Schmid

Die Einser-Abiturienten des Regental-Gymnasiums Nittenau mit Schulleitung und Seminarleitern, stv. Landrat Joachim Hanisch, Bürgermeister Karl Bley und den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden  Foto: smx
Die Einser-Abiturienten des Regental-Gymnasiums Nittenau mit Schulleitung und Seminarleitern, stv. Landrat Joachim Hanisch, Bürgermeister Karl Bley und den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden Foto: smx

Nittenau.Das Schulorchester eröffnete die Abiturfeier in der Sporthalle mit dem zum Wetter passenden Titel der Comedian Harmonists „Wochenend und Sonnenschein“ – und die Feier war im wahrsten Sinne des Wortes bei über 30 Grad Außentemperatur eine „heiße Veranstaltung“. Stellvertretender Schulleiter Raphael Huber konnte eine ganze Reihe von Ehrengästen begrüßen, darunter stellvertretenden Landrat MdL Joachim Hanisch, Bürgermeister Karl Bley und mehrere Bürgermeister der umliegenden Gemeinden.

Für die Abiturienten sei dies die erste richtig große Verabschiedung, danach seien sie keine Schüler mehr, sondern müssten als „Captain“ selbst für die eigenen Ziele und Träume kämpfen. Huber „ermahnte“ die künftigen Kapitäne, Kurs zu halten, um nicht Schiffbruch zu erleiden. Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch gratulierte den Entlassschülern zu den tollen Leistungen und wünschte für den persönlichen und beruflichen Lebensweg alles Gute. Es gelte nun, sich auf die eigenen Beine zu stellen, das Rüstzeug dazu hätten Schule und Elternhaus mitgegeben. Qualifizierte Kräfte seien gefragt wie nie zuvor, die Arbeitswelt eröffne derzeit unendlich viele Möglichkeiten. Auch die Wirtschaft in der Region habe sich dynamisch entwickelt und benötige dringend Fachkräfte.

Bürgermeister Karl Bley stellte fest, dass mit der Reifeprüfung das „Trainingslager Schule“ abgeschlossen wurde und appellierte an die Schüler, sich in der Zukunft auch um die Belange des Gemeinwohls anzunehmen. Elternbeiratsvorsitzende Sybille Nass und die beiden Abiturienten Lea Butschbach und Christoph Kulzer ließen die gymnasiale Zeit Revue passieren. Schulleiterin Petra Weindl bezeichnete es als das primäre Ziel des Regental Gymnasiums, die Schüler so erfolgreich wie möglich zum Abitur zu führen und rief dazu auf, sich für Dinge und Entscheidungen Zeit zu nehmen, Herz und Verstand zu benutzen und auf die Kraft der Gemeinschaft zu bauen. Gemeinsam mit den jeweiligen Lehrkräften nahm sie der Ehrung der Preisträger vor.

Den Buchpreis der deutschen physikalischen Gesellschaft erhielten Ann-Kristin Schramm und Jan Schmid. Das Team „Icarus“ mit Ann-Kristin Schramm, Thipphayarat Senarat und Matthias Kraatz wurde für die Teilnahme an der „Moon-Camp-Challenge“ geehrt. Den Biozukunftspreis für herausragende Leistungen bekam Lukas Kayl. Der Landesverband Bayern im Deutschen Altphilologenverband ehrte Christoph Kulzer. Ehrungen gab es auch für langjährige Mitglieder der Bigband. Der Ehrenpreis des Fördervereins der Schule ging an Lea Butschbach, Ann-Kristin Schramm und Lukas Kayl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht