MyMz
Anzeige

Bei Holzkugel mehr Platz für Wohnmobile

In Steinberg kommen 20 neue Stellplätze – allerdings nur befristet. Auch Investitionen für die Wasserversorgung sind Thema.
Von Max Schmid

Der Gemeinderat billigte eine Erweiterung der Wohnmobilstellplätze beim Freizeitpark „MovinGround“ und zeitlich befristet auf der Parkplatzwiese neben der Erlebnisholzkugel.
Der Gemeinderat billigte eine Erweiterung der Wohnmobilstellplätze beim Freizeitpark „MovinGround“ und zeitlich befristet auf der Parkplatzwiese neben der Erlebnisholzkugel. Foto: (smx)

Steinberg am See.Die nötigen Maßnahmen zur Erhaltung der Trinkwasserversorgung bereitet der Gemeinde Steinberg Kopfzerbrechen. Diplomgeologe Peter Krach vom Büro BASE informierte den Gemeinderat über den erstellten Masterplan, der die Schwachstellen der Wasserversorgung aufdeckt. Die Leitungen seien in den 1950-er Jahren gebaut worden. Neue rechtliche Anforderungen würden zu echten Herausforderungen führen.

Freizeit

Urlaub daheim wird wieder geschätzt

Die Menschen passen sich den Beschränkungen an und genießen die Zeit an den Seen. Der Landkreis Schwandorf profitiert davon.

Klar sei aber, dass man nicht alle Maßnahmen sofort angehen könne, sagte Krach, weil sie zum Teil sehr kostenintensiv sein werden. Er schätzte die Gesamtkosten auf bis zu vier Millionen Euro. Der Redner verwies auf die Sanierung der drei Brunnen im Jahr 2019. Damit habe die Gemeinde bis 2024 wieder eine entsprechende Genehmigung für bis zu 130000 Kubikmeter Wasser erhalten. Für eine 30-jährige Genehmigung aber sei ein mehrjähriges Monitoring erforderlich.

Hochbehälter und Wasseraufbereitungsanlage als Schwerpunkte

Deshalb gelte es, die geplanten Maßnahmen auch 2021 fortzuführen. Schwerpunkte seien der Hochbehälter und die Wasseraufbereitungsanlage. Eine besondere Herausforderung sei zudem, eine Lösung für das Abwasserpumpwerk zu finden, das bei Starkregen immer wieder überflutet werde.

Wirtschaft

Notfalls klagt die Holzkugel-GmbH

Attraktionen, Hotels, Bäder im Kreis Schwandorf: Corona trifft alle. Selbst wer gegen Ausfall versichert ist, hat Probleme.

Zu einer kontroversen Diskussion führten die Anträge auf „zusätzliche Stellflächen für Wohnmobile am Steinberger See“. Im Bereich des Freizeitparks „MovinGround“, wo bereits die notwendige Infrastruktur vorhanden ist, genehmigte das Gremium einstimmig weitere 30 Stellplätze.

Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsdienst fehlt

Nicht so reibungslos durch das Gremium ging der zweite Antrag auf weitere 20 Wohnmobilstellplätze auf der bisher als Parkplatz genutzten Wiese neben der Holzkugel in Richtung Segelschule. Dort gibt es derzeit weder eine Entsorgung noch Duschen oder Toiletten. Auch eine befestigte Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsdienst fehlt.

Weitere Punkte

  • Verkehrsüberwachung:

    Thomas Greimel vom Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung informierte über Details der Überwachung des fließenden Verkehrs. Pro Stunde kostet dies die Gemeinde 100 Euro.

  • Bauleitplanung:

    Elke Mandl-Kimmer von der VG gab einen Überblick über die Bauleitplanung – vom Landesentwicklungsprogramm bis zum Bebauungsplan.

Bernd Hasselfeldt (CSU) verwies darauf, dass die Gemeinde Eigentümer sei, worauf Bürgermeister Harald Bemmerl einen Benutzungsvertrag mit den Betreibern der Holzkugel anregte. Die SPD-Fraktion wollte trotz eines „mulmigen Bauchgefühls“ die Entscheidung den Fachstellen beim Landratsamt überlassen, so Klemens Hecht. Daniel Frank (Freie Wähler) äußerte, dass das Ganze „sehr improvisiert“ sei und ein „gewisses Chaospotenzial“ habe. Man dürfe das Thema nicht auf die Fachstellen abwälzen. Der Gemeinderat stimmte mit 9:4 für eine auf zwei Monate befristete Erlaubnis.

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht