MyMz
Anzeige

Fussball

Benefizspiel war ein Volltreffer

Einmal gegen Fredi Bobic, David Odonkor und Co. spielen – eine Auswahl von Schwandorfern tat dies für die Bienen.
Von Dietmar Zwick

Am Samstag sind eine Schwandorfer Auswahl und das Team von Global United FC für einen guten Zweck gegeneinander angetreten.

SCHWANDORF.Am Samstag haben 800 Zuschauer einen sportlichen Leckerbissen im Sepp-Simon-Stadion erlebt Eine Auswahl von Schwandorfern trat für den guten Zweck gegen Ex-Fußballprofis an. Der „Global United FC e.V.“ unterstützt Umweltprogramme auf der ganzen Welt. Die Schwandorfer schlugen sich wacker und rangen den Profis fünf Tore ab. Am Ende stand es 11:5. Die Zuschauer waren begeistert – viele dachten, der Torunterschied würde höher ausfallen.

Zweimal trainierte die Stadtauswahl im Vorfeld mit Profi-Unterstützung von Timo Rost, der schon für den FC Nürnberg und den FC Amberg spielte, und Oliver Ünsold. Armin Rank, der das Team zusammengestellt hat, fungierte dabei als Co-Trainer. Im alles entscheidenden Spiel am Samstag allerdings unterstützte wieder Rank sein Team aus. Zur Seite stand ihm Stefan Rass als Co-Trainer. Das Team der Stadtauswahl war bunt gewürfelt: Politiker trafen auf Fußballer aus verschiedenen Vereinen.

Stadträte an vorderster Front

Armin Rank war mit der Leistung seines Teams zufrieden. Foto: Zwick
Armin Rank war mit der Leistung seines Teams zufrieden. Foto: Zwick

Vor dem Spiel sagte Rank: „Es wird kein Fußballspiel in Perfektion werden und unsere Stadträte sollen an die Spitze, wo sich austoben können.“ Steffen Niemann und Jürgen Meier hüteten das Tor und sahen sich den Stürmern Fredi Bobic, der 500 Spiele als Profi absolviert hat, und Ex-Nationalspieler David Odonkor gegenüber. „Unsere Spieler sollen nicht übereifrig sein, sondern eine gewisse Härte nach ihren Mitteln zeigen und dabei soll der Spaß im Vordergrund stehen“, gab Rank vor dem Spiel als Devise aus.

Moderator Fabian Borkner führte mit Unterstützung von Roland Kittel den ganzen Nachmittag durch das Programm. Zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl und Dritte Bürgermeisterin Martina Englhardt-Kopf dankten den Spielern, die sich für einen guten Zweck beim Fußballspiel einsetzen. Zudem grüßten sie den Generalsekretär von Global United, Rainer Hahn, sowie einen weiteren besonderen Gast, nämlich Gotthilf Fischer, den Leiter der Fischer-Chöre.

Das sagen die Schwandorfer Spieler über das Spiel:

Schwandorfer Auswahl spielt gegen Ex-Fußballprofis

Kurz vor Spielbeginn begaben sich alle Spieler mit der Fronberger Kirwamusik auf das Spielfeld. Unter dem Dirigat von Gotthilf Fischer spielten sie die Bayernhymne. Die Bürgermeisterinnen führten den Anstoß aus.

Für die Stadtauswahl spielten Andreas Wopperer, Matthias Kuhn, Ferdi Eraslan (Stadträte), Peter Walbrunn, Tino Kröninger (1. FC Schwandorf), Josef Damm (Ortssprecher Bubach), Thomas Fink (Stadtverband für Sport), Markus Fenk, Paul Drothler (SC Ettmannsdorf), Deniz Trepte, Viktor Kuhn (FT Eintracht), Jürgen Meier (TUS Dachelhofen), Steffen Niemann, Marco Käsbauer (TSV 1880 Schwandorf), Jens Frank (Döpfer Schulen), Bernhard Schanderl, David Weszka (SC Kreith-Pittersberg), Andreas Schwab, Wolfgang Kummert (SV Haselbach), Herbert Rühl, Mario Koch (SC Weinberg), Stefan Grabinger, Phillip Rettig (SC Ettmannsdorf) und Bernd Heinisch (Global United).

Sie spielten gegen Lutz Pfannenstiel, Thomas Richter, Andreas Görlitz, Thomas Reichenberger, Martin Driller, Ansgar Brinkmann, Michael Wiesinger, David Odonkor, Ned Zelic, Micky Stevic, Sean Dundee, Fredi Bobic, Zvjezdan Misimovic, Dragan Paljic, Vitus Nagorny, Yossef Mokhtari, Julian Oteng Mensah, Tobias Fink und Guido Streichsbier.

Fünf Treffer für Schwandorf

Die Zuschauer äußerten nach dem Spiel den Wunsch, solche Events sollten öfter im Stadion stattfinden. Sie lobten die Schwandorfer Auswahl, die sich gegen die Profis behauptete. Obwohl Schwandorf schon früh in Führung ging durch den Treffer von Mario Koch, kam kurz darauf der Ausgleich durch Elfmeter. Für Schwandorf trafen weiter Bernd Heinisch, Philipp Rettig und zweimal Ferdi Eraslan.

Fabian Borkner (re.) im Gespräch mit Fredi Bobic Foto: Dietmar Zwick
Fabian Borkner (re.) im Gespräch mit Fredi Bobic Foto: Dietmar Zwick

Es war ein schönes Spiel, es gab schöne Tore und Stolperer – damit die Zuschauer auch etwas zum Lachen haben. „Das Fußballspiel dient der guten Sache und jeder Euro kommt an“, sagte Fredi Bobic. Armin Rank war zufrieden: „Die Mannschaftsleistung war top.“ In der Pause wurden signierte Trikots und Karten für Spiele des SSV Jahn verlost. Für die Kinder gab es Torwandschießen, eine Hüpfburg und Kinderschminken. Der Schwandorfer Imkerverein vertrat die Bienen, denen der Erlös zu Gute kommt.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht