MyMz
Anzeige

Verein

Bergschützen feiern ihren Saisonabschluss

Beim Sommernachtsfest wurden die besten Schützen und die Sieger des internen Wettkampfs geehrt. Ab sofort ist Sommerpause.
Von Thomas Straller

Die Schützenschwestern und Schützenbrüder der Siegermannschaft des vereinsinternen Wettkampfs feierten zusammen mit der Jura-Blaskapelle Pilsheim ihren Sieg. Foto: Thomas Straller
Die Schützenschwestern und Schützenbrüder der Siegermannschaft des vereinsinternen Wettkampfs feierten zusammen mit der Jura-Blaskapelle Pilsheim ihren Sieg. Foto: Thomas Straller

Kemnath bei Fuhrn.Der Geruch von frisch gegrilltem Spanferkel liegt in der Luft. Vor der Turnhalle der alten Schule unterhalten sich die Mitglieder und Gäste der Bergschützen ausgelassen und fröhlich. Vom Inneren der Halle ist zünftige, festliche Musik der Jura-Blaskapelle Pilsheim zu hören. Die Kemnather Schützen feiern ihr Sommernachtsfest mit dem Saisonabschluss und küren die Sieger des alljährlichen vereinsinternen Wettkampfs.

In den vergangenen vier Monatenhaben 46 Teilnehmer, aufgeteilt auf zwei Mannschaften zu je 23 Schützen, mit Luftgewehr oder Luftpistole auf die Wettkampfscheiben geschossen. Die erzielten Zähler wurden zusammengerechnet. Gewinner ist das Team mit der höchsten Punktzahl über die gesamten vier Monate. „Auch in diesem Jahr war der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften wieder sehr gering“, verkündete Schützenmeister Thomas Schießl stolz zur Siegerehrung und freute sich über die zahlreiche Teilnahme seiner Schützenschwestern und Schützenbrüder am traditionellen Wettkampf.

Vereinsinterner Wettkampf

  • Einsatz:

    Die Bergschützen bestreiten jährlich ihren vereinsinternen Wettkampf. Die Verlierermannschaft bezahlt gemeinsam das 50-Liter-Fass Bier zum Fest.

  • Ehrungen:

    Der besten Schützenschwester und dem besten Schützenbruder, Carolin Scherl und Alois Schießl, wurde für ihre besondere Leistung im Wettkampf jeweils ein Präsent überreicht. (gts)

Schießleiter Manuel Wiederer erzählt: „Mannschaft eins gewann mit 6913 Punkten gegen Mannschaft zwei mit 6881 Punkten. Nur 32 Zähler machten den diesjährigen Gewinner der Bergschützen Kemnath bei Fuhrn aus.“ Bei der Siegerehrung wurden auch die beste Schützin Carolin Scherl und der beste Schütze Alois Schießl geehrt. Beide wurden mit einem Präsent belohnt.

Außerdem werden für ihren Sieg über den vereinsinternen Wettkampf geehrt: Stefanie Hösl, Renate Probst, Stefanie Probst, Carolin Scherl, Gaby Scherl, Gertraud Schießl, Christine Straller, Johann Dobler, Michael Dobler, Franz Fenk, Michael Hoffmann, Johann Kreitner, Reinhard Kürzl, Andreas Licha, Sepp Maderer, Michael Probst senior, Helmut Scherl, Enrico Schmidt, Sepp Schwendtner, Michael Süß, Thomas Wendl, Xaver Wendl, Konrad Wiederer.

Verköstigt wurden die zahlreichen Mitglieder und Gäste mit einem Spanferkel, das bereits seit Stunden zart und knusprig gegrillt wurde. Außerdem spendierte die Verlierermannschaft traditionell ein 50-Liter-Fass Bier für alle Beteiligten. Zum ersten Mal herrschte auch reger Barbetrieb und versorgte die Feiernden mit verschiedenen Spirituosen.

Das Sommernachtsfest der Bergschützen markiert gleichzeitig den Beginn der Sommerpause. Am 13. September startet der Schießbetrieb wieder im Vereinsheim.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht