MyMz
Anzeige

Politik

Bodenwöhrer können bald E-Autos leihen

Die Gemeinde Bodenwöhr lässt vom Zweckverband den Verkehr überwachen. Mit im Angebot sind Elektroautos zum Leihen.
Von Renate Ahrens

Bald könnten den Bürgern in Bodenwöhr Elektroautos zum Leihen zur Verfügung stehen.  Foto: Julia Roesch /ZV KVS
Bald könnten den Bürgern in Bodenwöhr Elektroautos zum Leihen zur Verfügung stehen. Foto: Julia Roesch /ZV KVS

BODENWÖHR.Bodenwöhr wird Mitglied im Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag mit drei Gegenstimmen nach ausführlicher Diskussion. Die Mobilität nehme in Bodenwöhr in Form vom Verkehrsaufkommen stetig zu, so die Begründung – und das führe zu Problemen. Die Gemeinde selbst habe nur wenig Handlungsfelder und nicht die Personalstärke, die zur Entspannung betragen könnte.

„Durch regelmäßige Überwachung sinken Verstöße wie Falschparken oder zu schnelles Fahren“, erklärte Simone Reinhardt vom Zweckverband bei ihrer Präsentation. Von der Polizei könnte eine geforderte Überwachung nicht geleistet werden, und die bisher von der Gemeinde durchgeführten Maßnahmen wie zusätzliche Beschilderung oder bauliche Veränderungen hätten nicht gegriffen, so Bürgermeister Georg Hoffmann. „Wir bekommen fast täglich Anrufe von Anwohnern, zum Beispiel aus der Forststraße.“

Es geht um die Sicherheit

Die Mitgliedschaft im Zweckverband ist kostenlos, eine Mindestabnahme an Überwachungsvorgängen gebe es nicht. „Bei jedem vierten Einsatz verlieren Rettungskräfte Zeit, etwa weil Straßen zugeparkt sind“, erläuterte Reinhardt. Mit dem Beitritt kann man ab sofort das gebührenpflichtige und auch das kostenlose Angebot nutzen. Einsichtige Autofahrer sollen hin und wieder belohnt werden, wie durch Aktionen an Nikolaus oder mit Rosen für Richtigparker am Valentinstag. Alle Verwarnungen und Bußgelder gehen an die Kommune. Verdienen werde man dabei nicht, machte Hoffmann deutlich – es gehe um die Sicherheit. Außerdem sollen Elternhaltezonen in Nähe der Schule eingerichtet werden.

Lautlos und emissionsfrei

  • E-Carsharing:

    Eine Stunde Leihgebühr kostet 3,99 Euro, ein Tag 19 Euro. Die Buchung erfolgt online. Am gebuchten Tag steht das Auto am jeweiligen Standort zur Verfügung. Einmalige Anmeldegebühr: 10 Euro, danach keine laufenden Kosten.

Mit dem Beitritt wolle man aber auch die E-Mobilität fördern. Der Zweckverband stellt nämlich den Bürgern Elektroautos für Carsharing zur Verfügung. In Amberg zum Beispiel, wo diese Aktion bereits läuft, habe man sehr gute Erfahrungen damit gemacht. In Bodenwöhr wolle man mit einem Auto in der Ortsmitte starten. Der genaue Ort werde noch festgelegt. „Campingplatzbewohner könnten es zum Beispiel gut nutzen“, erklärte Hoffmann.

E-Mobilität

Warum Bürgermeister Verbrenner fahren

„Ich würde ja gerne, aber...“: Schwandorfs Kommunalpolitiker sehen sich gezwungen, immer noch Benziner und Diesel zu lenken.

Auch die Baugebiete waren Thema im Gemeinderat

Thema in der Sitzung waren auch die Baugebiete. Endlich gebe es wieder „Potenzial für Gewerbe“, so kommentierte Bürgermeister Georg Hoffmann. Landschaftsarchitekt Matthias Rembold stellte die Pläne für das neue Gewerbe- und Industriegebiet Blechhammer vor, das im Juni dieses Jahres beschlossen wurde. Der geänderte Flächennutzungsplan mit einem geeigneterem Zuschnitt wurde gebilligt. Das Gebiet ist ein Hektar groß und grenzt an die Bahngleise an. Östlich des Gebietes führt die Forststraße weiter in das angrenzende Gewerbegebiet.

Bürgerhaushalt umgesetzt

Diskutiert wurden auch die eingegangenen Vorschläge für den Bürgerhaushalt, der in Höhe von 15 000 Euro erstmals für 2020 bereitgestellt wird. Die Bürger konnten anhand von Fragebögen Ideen an die Gemeinde senden. Insgesamt 46 wertbare Vorschläge seien eingegangen, die die Verwaltung sortiert hat und die bei der Klausurtagung der Gemeinderäte behandelt wurden. Mehrere Maßnahmen sollten umgesetzt werden, so Hoffmann. Zunächst will man nun weitere Sitzmöglichkeiten rund um Bodenwöhr und in den Ortsteilen schaffen. Außerdem plane man drei Mehrgenerationen-Fitnessgeräte – der Ort sei noch vom Seniorenbeirat festzulegen.

Investitionen

Das wünschen sich Bodenwöhrs Bürger

Premiere für den Bürgerhaushalt: Die Gemeinde stellt 15 000 Euro bereit. Im Rathaus werden über 50 Vorschläge ausgewertet.

Genehmigt wurden Bauanträge von Josef Reiger auf Errichtung von Arbeiterunterkünften in den bestehenden Stall in Warmersdorf und auf Einbau eines Hackschnitzelbunkers.

Mehr Nachrichten aus Bodenwöhr lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht