MyMz
Anzeige

Feuer

Brand im Enzianstüberl: 80.000 Euro Schaden

Bürger und Vereine können aufatmen: Der Betrieb geht weiter, denn nur Anbau und Dachstuhl sind betroffen.
Von agnes Feuerer

Der Brand im Enzianstüberl j hat einen Schaden von rund 80000 Euro verursacht. Foto: tfe

Bruck. Wie berichtet, hatte am 25. April gegen Mittag ein, von einem Räucherofen ausgehender Brand im Enzianstüberl in der Bodenwöhrer Straße, den massiven Einsatz der Feuerwehren aus Bruck und Umgebung nötig gemacht. Nur dem umsichtigen Handeln des Küchenpersonals und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass dieser Brand relativ glimpflich abgelaufen ist.

Der Pächter es Enzianstüberls war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der österreichischen Hauptstadt Wien unterwegs und erfuhr von der Kriminalpolizei von den Ereignissen in seiner Gastwirtschaft. Jürgen Hofmann trat natürlich sofort die Heimreise an.

Man könne von Glück sprechen, sagte Hofmann, dass die Feuerwehren so gute Arbeit geleistet haben, sodass nur der Anbau, in dem sich der Räucherofen befand, und der darüber liegende Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen wurden. Weder die Räume der Gastwirtschaft noch die Küche seien vom Brandgeschehen betroffen. Einzig der Gasanschluss kann bis auf weiteres nicht benutzt werden, sodass am Sonntagmittag nur eine reduzierte Speisekarte angeboten werden kann. Der Betrieb im Enzianstüberl läuft ansonsten ganz normal weiter, teil Hofmann mit.

Der Schaden in der Gastwirtschaft durch den Brand, der definitiv nicht durch Brandstiftung verursacht wurde, wie gestern bekannt wurde, wird von der Kriminalpolizei auf 80 000 Euro geschätzt. Auch die Theateraufführungen, die an diesem Wochenende stattfinden, können ohne Einschränkungen stattfinden, sagte Hofmann zur MZ.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht