mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 18. August 2018 29° 3

Konzert

Brautpaare schwebten auf „Wolke 7“

Eine der besten Hochzeits- und Galabands Bayerns war zu Gast in der Kleinkunstbühne Keller No. 10 in Burglengenfeld.

Die Hochzeitsband „Wolke 7“ bot im Keller No. 10 eine begeisternde Vorstellung. Foto: bjs
Die Hochzeitsband „Wolke 7“ bot im Keller No. 10 eine begeisternde Vorstellung. Foto: bjs

Burglengenfeld.Vom Ballsaal in den Keller! Mit „Wolke 7“ war eine der besten Hochzeits- und Galabands Bayerns zu Gast im Keller No. 10. Gelegenheit, die Formation bei einem öffentlichen Konzert zu erleben, gibt es selten. Kein Wunder also, dass die Eintrittskarten schon lange vor ihrem Auftritt in der Kleinkunstbühne an der Naab vergriffen waren. Die Nachfrage im Vorverkauf war so groß, dass sich der Veranstalter entschlossen hatte, auf einen Teil der Bestuhlung zu verzichten. Zudem wollte man den Besuchern auch die Möglichkeit einräumen, bei ihren Lieblingssongs zu tanzen. Denn zu Gast waren vor allem Hochzeitspaare, die sich mit dieser Band das Ja-Wort gegeben hatten. Gespielt wurden nur Wünsche von Brautpaaren.

15 Musiker waren am Start, darunter auch waschechte Burglengenfelder, wie Thomas Meidinger von „Sappralot“ und Sebastian Karnatz vom Re-gensburger Gospelensemble „De-liverance“. In der Komplettformation konnten sie allerdings nicht auftreten, den die Bühne war viel zu klein. Aber anwesend waren sie alle. Egal, in welcher Zusammensetzung sie auch gerade musizierten, es war ein Leckerbissen für die Gehörorgane. Hervorragende Musiker, zum Großteil Absolventen des Regensburger Musik-College, und ausgezeichnete Stimmen produzierten ein Gesamtpaket auf höchstem musikalischen Niveau.

Rhythmisch, soulig, jazzig, rockig, und manchmal auch sehr sanft präsentierten sie einen Ohrwurm nach dem anderen: Rosanna (Toto), Don’t stop me now (Queen), Mr. Jones (Counting Crows), Fix you (Coldplay), In the air tonight (Phil Collins) sowie Blame it on the boogie (The Jacksons), eine fantastische Soulnummer. Eine der Höhepunkte: „November Rain“ von Guns’n‘ Roses. Und Lisa Stadler bewies mit einer fantastischen und sehr gefühlvollen Gesangsdarbietung, dass die sehr markante Stimme von Axl Rose durchaus auch von einer Frau interpretiert werden kann. Ein Novum im Keller No.10 waren dabei die beeindruckenden Lichtspielereien, die die Decke des Gewölbes abwechselnd in ein kräftiges Grün, Blau und Rot tauchten und es mit wandernden Lichtblumen verzierten.

Der Song „Mein Herz brennt“ von Rammstein, wunderbar interpretiert vom musikalischen Leiter der Band, Kevin Döhringer, hat nach knapp drei Stunden die Besucher schließlich aus ihren Träumen gerissen und sie in die Nacht entlassen. (bjs)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht