MyMz
Anzeige

Politik

Bruck ist Schwandorfs AfD-Hochburg

Die AfD wird bei der Europawahl zweitstärkste Kraft im Kreis Schwandorf. Die Wahlbeteiligung stieg gegenüber 2014 deutlich.
Von Bettina Mehltretter

Bei der Europawahl im Landkreis Schwandorf lag die CSU vorn. Aber auch die AfD war stark. Foto: Kappeler/dpa
Bei der Europawahl im Landkreis Schwandorf lag die CSU vorn. Aber auch die AfD war stark. Foto: Kappeler/dpa

Schwandorf.Von wegen wahlmüde: Im Landkreis Schwandorf haben bei der Europawahl 55,7 Prozent der Stimmberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Das sind deutlich mehr als noch 2014 (35,9 Prozent). Spitzenreiter bei der Wahlbeteiligung ist Stulln. Dort gingen 64,7 Prozent wählen. Die meisten Landkreisbürger stimmten für die CSU (47,7 Prozent).

Zweitstärkste Kraft ist – wie schon bei der Landtagswahl – die AfD: Bei der Europawahl erreichte sie im Landkreis Schwandorf 11,7 Prozent der Stimmen. AfD-Hochburg ist erneut die Gemeinde Bruck, wo die Partei diesmal 16,3 Prozent der Stimmen errang.

Diese Wähler haben am Sonntag in der Lindenschule in Schwandorf ihre Wahlzettel ausgefüllt. Foto: Dietmar Zwick
Diese Wähler haben am Sonntag in der Lindenschule in Schwandorf ihre Wahlzettel ausgefüllt. Foto: Dietmar Zwick

Wie bundesweit verlor die SPD auch im Landkreis Schwandorf deutlich, von 21 Prozent der Stimmen im Jahr 2014 auf nun 9,9 Prozent. Am ehesten konnten die Genossen noch im Städtedreieck (zwischen 12,8 und 15,6 Prozent) und in Stadlern (18,1 Prozent) punkten. Die Grünen-Hochburgen in der Region sind Burglengenfeld (11,9 Prozent) und Maxhütte-Haidhof (11 Prozent).

Wie die anderen Landkreise in Ostbayern gewählt haben, sehen Sie hier.

In Burglengenfeld fand parallel zur Europawahl ein Bürgerentscheid statt. Alle Details dazu finden Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht