MyMz
Anzeige

Bündnis für Familien hilft durch Krise

Die Pandemie-Zeit bringt für Familien Probleme mit sich. Sie will die Schwandorfer Gruppe mit ihrem Angebot unterstützen.

Helga Forster (l.) und Dorothea Seitz-Dobler setzten sich für Familien ein. Foto: Klaudia Niedermeier
Helga Forster (l.) und Dorothea Seitz-Dobler setzten sich für Familien ein. Foto: Klaudia Niedermeier

Schwandorf.Eine Sammlung hilfreicher Tipps auf der Homepage, ein Webinar über den Notfall-Kinderzuschlag: Das Lokale Bündnis für Familien ist auch in Corona-Zeiten aktiv. Die im Landkreis Schwandorf geplante Familienwoche mussten wergen der Pandemie und ihrer Auflagen ausfallen. Trotzdem tauschten sich die beiden Bündnissprecherinnen, Helga Forster vom Landratsamt Schwandorf und Dorothea Seitz-Dobler von der Agentur für Arbeit Schwandorf, regelmäßig über geplante Maßnahmen, aktuelle Herausforderungen sowie zukünftige Projekte aus.

Viele Familien müssten demnach aktuell mit finanziellen Einbußen leben. Auf der anderen Seite fielen wichtige Unterstützungsangebote aus. Eltern und Kinder seien zudem den ganzen Tag gemeinsam zu Hause und müssten ihren Tag neu strukturieren. Aus diesem Grund hätten die beiden Bündnissprecherinnen eine umfangreiche Info-Mail mit einer Übersicht an Unterstützungsmaßnahmen und Tipps herausgegeben und an alle Bündnispartner, sowie Familienbeauftragten versandt.

Pandemie

Die Angst um Sohn, Ehefrau und Mutter

Schwandorfer Risikopatienten müssen unsichere Zeiten durchstehen. Dass gegen Schutzmaßnahmen protestiert wird, frustet sie.

Von finanziellen Hilfen über den Notfall-Kinderzuschlag, das Arbeiten im Home-Office bis zur Notbetreuung von Kindern reiche die Themenpalette. Auch zwei Bildergeschichten, die die Corona-Pandemie kindgerecht erklären sollen, seien veröffentlich worden. Das Lokale Bündnis für Familie im Landkreis Schwandorf wurde bereits 2007 gegründet. Drei Projektgruppen versammeln sich unter seinem Schirm: Der Arbeitskreis „Familienfreundliche Kommune“, die Projektgruppe „Familienfreundliche Personalpolitik“ und die Sektion „Stark durch Erziehung“. Inzwischen umfasse das Bündnis über 80 Bündnispartner, darunter 28 Kommunen und 15 Unternehmen.

Angebotsspektrum

  • Aufteilung

    : Das Bündnis setzt sich aus den Gruppen „Familienfreundliche Kommune“, „Stark durch Erziehung“ und „Familienfreundliche Personalpolitik“ zusammen.

  • Homepage

    : Alle Informationen hat die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Helga Forster, auf der Bündnis Homepage des Landkreises zusammengetragen. Sie findet sich unter dem Menü-Punkt „Familie + Soziales + Gesundheit“.

Auch der Einsatz von 18 Familienbeauftragten in den 33 Kommunen des Landkreises sei als Erfolg zu werten. So sei auch das beim Familienministerium angesiedelte Servicebüro der Lokalen Bündnisse in Berlin auf das Schwandorfer Bündnis aufmerksamgeworden und habe die Bündnissprecherin Dorothea Seitz-Dobler als Referentin für ein Webinar gewonnen. Das Online-Seminar mit dem Titel „Familien erreichen – Notfall-Kinderzuschlag: Familien mit kleinen Einkommen stärken“ habe als bundesweites Angebot stattgefunden und großen Zuspruch erhalten.

Neben der Referentin aus dem Bundesfamilienministerium, die insbesondere auf den Notfall-Kinderzuschlag eingegangen sei, habe Dorothea Seitz-Dobler über das Schwandorfer Familienbündnis informiert. Insbesondere die Aktivitäten der drei Projektgruppen und die Zusammenarbeit mit Unternehmen seien im Fokus gestanden. Für die Sprecherin sei das Lokale Bündnis in Schwandorf ein starkes Netzwerk aus Partnern, die sich dafür einsetzten, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort zu verbessern. Mit Blick auf 2020 äußerten die Bündnisverantwortlichen die Hoffnung, dass spätestens im Herbst die Aktionen des Bündnisses wieder an Fahrt aufnehmen könnten.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht