MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Bürgerliste umfasst 22 Kandidaten

Bei der Vorstellung der Bewerber in Neukirchen-Balbini ist auch der Landrat zugegen. Bürgermeister Dauch tritt wieder an.
Von Helga Probst

Landrat Thomas Ebeling (rechts) und Bürgermeister Markus Dauch stehen bei der Wahlveranstaltung der Bürgerliste Rede und Antwort. Foto: Helga Probst
Landrat Thomas Ebeling (rechts) und Bürgermeister Markus Dauch stehen bei der Wahlveranstaltung der Bürgerliste Rede und Antwort. Foto: Helga Probst

Neukirchen-Balbini.Auftakt, Wahlkampf und Endspurt für die Kommunalwahl am 15. März in einer Veranstaltung, so geht das nur in Neukirchen-Balbini. Im Markt tritt der amtierende Bürgermeister Markus Dauch ohne Gegenkandidaten wieder an. Die Bewerber um einen Sitz im Marktrat sind auf einer einzigen Liste vertreten.

Die 22 Kandidaten der Bürgerliste stellten sich am Sonntag im Gasthof „Zur Post“ vor und baten darum, gewählt zu werden. Ehrengast Landrat Thomas Ebeling warb ebenfalls für seine Wiederwahl und mehrere Kreistagskandidaten nutzten den Nachmittag für die Vorstellung ihrer Ziele.

„2014 ist es losgegangen und es war eine große Herausforderung“, berichtete Dauch von seiner ersten Bürgermeisterkandidatur vor sechs Jahren. Herausfordernd sei das Amt gewesen, weil „wenn, dann mache ich es richtig“, betonte er, und dass er noch immer gerne Marktoberhaupt sei. „Wir haben einiges auf den Weg gebracht und die Baustellen und Ergebnisse können nicht übersehen werden“, blickte Dauch zurück. Die größten Projekte seien der Breitbandausbau und der Schießl-Hof gewesen. Dieser sei zum Vorzeigebeispiel geworden und mache die Gemeinde stolz.

Die Sanierung des Rathauses sei in Zusammenarbeit mit dem Pfarramt und der Unterstützung durch das Kommunale Investitionsprogramm in Angriff genommen worden. Mit guten Fördermöglichkeiten seien mehr Straßenbaumaßnahmen als vor seiner Zeit verwirklicht worden. Jetzt stehe noch die Vergrößerung des Kindergartens aus, die in der Planungsphase sei, blickte Dauch voraus. Angestoßen sei die Mittagsbetreuung an der Grundschule worden. Die Beseitigung von Leerständen im Ortskern liege ihm am Herzen und ein besonderes Augenmerk müsse auf Kläranlage und Kanalnetz gelegt werden. Eine weitere Aufgabe komme auf den Markt mit der Klärschlammentsorgung zu. „Es gibt noch viel zu tun“, sagte Dauch. Jeder könne zu ihm kommen, er sei offen für alle Fragen. Wenn er wieder gewählt werde, setze er sich wieder für alle Belange ein. Das stellten auch die Marktratskandidaten bei ihrer Vorstellung in den Vordergrund. „Unser Landrat macht seine Arbeit gut, deshalb würde ich vorschlagen: Die nächsten sechs Jahre wieder Thomas Ebeling“, kündigte Dauch den Landrat an. Ebeling dankte für die Vorschusslorbeeren und lobte die unkomplizierte, gute Zusammenarbeit mit Dauch. Er würdigte auch das Engagement der Kandidaten und stellte seine Arbeit für den Landkreis vor. „Wir haben noch viele Ideen, die wir umsetzen wollen“, bat er um Stimmen bei der Landratswahl.

Von der CSU-Kreistagsliste stellten sich Marianne Forster, Jennifer Lehmer, Alexander Trinkmann, Thomas Albang, Peter Schwendner und auch Markus Dauch vor. Sie waren sich einig, dass sie hinter dem „besten Landrat“ stehen. Gerne beantwortete der die Fragen der zahlreichen Bürger, die sich im Saal des Gasthofs informierten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht