MyMz
Anzeige

Corona-Fallzahlen im Kreis Schwandorf

Jeden Tag verändert sich die Lage. Hier geben wir einen Überblick über die Zahl der positiv getesteten Personen im Landkreis.

Eine Medizinisch-technische Assistentin im Uniklinikum Dresden hält auf zwei Fingern ein 3D Druck von einem Coronavirus.
Eine Medizinisch-technische Assistentin im Uniklinikum Dresden hält auf zwei Fingern ein 3D Druck von einem Coronavirus. Foto: picture alliance/dpa

Schwandorf.Am Sonntag, 8. März, hat das Schwandorfer Landratsamt den ersten Corona-Fall vermeldet. Sehen Sie hier, wie sich die Zahl der positiv getesteten Personen seitdem entwickelt hat.

  • 8. März: 1
  • 9. März: 1
  • 10. März: 2
  • 11. März: 5
  • 12. März: 5
  • 13. März: 7
  • 14. März: 10
  • 15. März: 12
  • 16. März: 13
  • 17. März: 14
  • 18. März: 20
  • 19. März: 23
  • 20. März: 24
  • 21. März: 32
  • 22. März: 39
  • 23. März: 44
  • 24. März: 57
  • 25. März: 71
  • 26. März: 74
  • 27. März: 79
  • 28. März: 97
  • 29. März: 114
  • 30. März: 123
  • 31. März: 134
  • 1. April: 176
  • 2. April: 193
  • 3. April: 219
  • 4. April: 251
  • 5. April: 255
  • 6. April: 263
  • 7. April: 283
  • 8. April: 303
  • 9. April: 319
  • 10. April: 343
  • 11. April: 348
  • 12. April: 355
  • 13. April: 360
  • 14. April: 362
  • 15. April: 372
  • 16. April: 376
  • 17. April: 404
  • 19. April: 414
  • 20. April 414
  • 21. April 418
  • 22. April: 421
  • 23. April: 425
  • 24. April: 429
  • 25. April: 430
  • 26: April: 431
  • 27. April: 432
  • 28. April: 432
  • 29. April: 432
  • 30. April: 435
  • 1. Mai: 436
  • 2. Mai: 436
  • 3. Mai: 436
  • 4. Mai: 436
  • 5. Mai: 439
  • 6. Mai: 440
  • 7. Mai: 441
  • 8. Mai: 444
  • 9. Mai: 444
  • 10. Mai: 449
  • 11. Mai: 450
  • 12. Mai: 451
  • 13. Mai: 456
  • 14. Mai: 458
  • 15. Mai: 459
  • 16./17. Mai: 480
  • 18. Mai: 482
  • 19. Mai: 485
  • 20. Mai: 485
  • 21. Mai: 489
  • 22. Mai: 496
  • 23./24. Mai: 500
  • 25. Mai: 501
  • 26. Mai: 504
  • 27. Mai: 504
  • 28. Mai: 505
  • 29. Mai: 506

17 Personen, die aus dem Landkreis Schwandorf stammen und sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind gestorben.

Warum nennt keiner Details zu den Infizierten? Ein Leser drängt auf Infos zu Arbeitsort und Kontakten der Corona-Infizierten. Wir erklären, warum das nicht möglich ist.

Über alle aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise halten wir Sie in unserem Newsblog auf dem Laufenden.

Geschichten aus dem Landkreis Schwandorf rund um die Corona-Krise

So macht das Wackersdorfer Autokino Spaß: Publikumshits der letzten Monate glänzen auf der Freiluft-Leinwand. Die Mittelbayerische gibt Tipps fürs Filmvergnügen.

Die Angst um Sohn, Ehefrau und Mutter: Schwandorfer Risikopatienten müssen unsichere Zeiten durchstehen. Dass gegen Schutzmaßnahmen protestiert wird, frustet sie.

Wirte sehen Gastro-Neustart verhalten: Restaurants und Lokale im Landkreis Schwandorf öffnen wieder. Der ganz große Zulauf blieb zunächst allerdings noch aus.

Gastronomie öffnet in Schwandorf wieder ihre Türen

So geht es mit der Behelfsklinik weiter: Notkliniken werden vielerorts abgebaut, in Oberviechtach jedoch nicht. Woran das liegt, erklärt das Landratsamt.

Camping wird zum Corona-Trend: Ende Mai öffnen die Campingplätze in Bodenwöhr und Nittenau. Die Betreiber warten auf Auflagen und müssen Gäste vertrösten.

Bäder rechnen mit dem Schlimmsten: Im Landkreis Schwandorf ist die Frustration groß. Keiner weiß, wann die Saison starten kann – und ob es überhaupt klappt.

Fussball

Die Fußballvereine bleiben vorsichtig

Auch in den Kreisen Schwandorf und Amberg darf wieder trainiert werden. Die Auflagen machen es den Klubs allerdings schwer.

Corona stört den Brückenbau in Nittenau: Experten haben Hinweise auf Blindgänger im Baustellenbereich. Doch wegen der Pandemie dürfen sie Kampfmittel nicht bergen.

Verkehrsunternehmer brutal ausgebremst: Der Burglengenfelder Oliver Ehrenreich betreibt Busse und Taxis. Die meisten stehen nun still. Große Pläne liegen auf Eis.

Schwere Tage für den Naabecker-Chef: Die Coronakrise zwingt Wolfgang Rasel zum Handeln. Er ordnet für seine 40 Mitarbeiter Kurzarbeit an und sagt ein Fest ab.

Besuchsverbot

Lieber einsam als krank

Ilse Hanauer lebt im Marienheim in Neunburg. Sie ist dankbar für das scharfe Besuchsverbot, auch wenn sie darunter leidet.

Neunburger Wasserwacht unter Finanzdruck: Die Ausgaben für die Schutzausrüstung zur Katastrophenhilfe häufen sich. Die Einnahmen brechen wegen der Coronakrise weg.

Maxhüttes Bürgermeister besiegt Corona: Kaum gewählt, kam die Diagnose. Doch der neue Rathauschef Rudolf Seidl konnte die Klinik bereits wieder verlassen.

Labor macht aus Corona-Not eine Tugend: Die Kneißlers in Burglengenfeld sind Spezialisten für Lebensmittelproben. Nun haben sie ihr Spektrum erweitert.

Coronakrise

Gastronomen melden sich arbeitslos

Das Färberhaus in Schwandorf hatte nur einen Tag geöffnet. Dann musste es schließen. Doch die Pächter sind voller Hoffnung.

Chorleiterin versendet Corona-Newsletter: Gabi Scharf leitet den Schwarzhofener Kirchenchor. Gerade darf sie die Sänger nicht treffen. In Kontakt bleiben sie trotzdem.

Mit einem Lieferdienst gegen die Krise: Restaurantchefin Trang Vu wendet sich in einem Video an die Nittenauer. Sie ist begeistert von der Solidarität ihrer Kunden.

So lernen Schwandorfs Schüler jetzt: Unterricht in Zeiten von Corona ist eine Herausforderung. Mit Strategie gelingt eine Beschulung – trotz schwieriger Umstände.

Pandemie

Expertengruppe managt die Coronakrise

Der Schwandorfer Landrat Thomas Ebeling scharrt täglich ein Führungsteam um sich. In Echtzeit werden Infos ausgetauscht.

Telemedizin eröffnet Arzt neue Wege: Dr. Andreas Kappl aus Wackersdorf war nach dem Kontakt mit einem Corona-Infizierten in Quarantäne. Nun setzt er auf Technik.

Kultkino kämpft gegen die Coronakrise: So still wie jetzt war es im Kinocenter Nittenau seit 40 Jahren noch nie. Die Betreiber appellieren an ihre Kunden.

Familie in Zeiten von Corona: Die Coronakrise ist eine besondere Herausforderung. Seelsorger Andreas Holzfurtner aus Bruck gibt Tipps.

Jeder kann in der Corona-Krise helfen: Nittenauer Bürger und Mitglieder des Vereins Flying Help nähen Atemmasken für Einrichtungen. Die Anleitung gibt es auf Video.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht