MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

CSU-Liste geht in Position

Getreu dem Slogan „Klimaneutrales Bodenwöhr – bürgerfreundlich und sympathisch“ treten die Kandidaten an.

Die Kandidaten der CSU-Liste für die Gemeinderatswahlen mit Ortsvorsitzendem und Bürgermeister Georg Hoffmann (links) – Auf dem Foto fehlen die beiden Gemeinderäte Walter Spirk (Urlaub) und Aydin Bozlagan sowie der Kandidat Marc Spörl (beide beruflich bedingt). Foto: Randolf Alesch
Die Kandidaten der CSU-Liste für die Gemeinderatswahlen mit Ortsvorsitzendem und Bürgermeister Georg Hoffmann (links) – Auf dem Foto fehlen die beiden Gemeinderäte Walter Spirk (Urlaub) und Aydin Bozlagan sowie der Kandidat Marc Spörl (beide beruflich bedingt). Foto: Randolf Alesch

Bodenwöhr.Rund 30 Anwesende, darunter Altbürgermeister Albert Bauer und JU-Vorsitzender Andreas Seitz, hieß Bürgermeister und Ortsvorsitzender Georg Hoffmann zur Nominierungsversammlung der CSU-Kandidaten für die Gemeinderatswahlen im März am Donnerstag im Seegasthof Jacob willkommen.

„Wir haben es uns bei der Zusammenstellung der Kandidaten nicht leicht gemacht und große Sorgfalt in die Auswahl der Personen gelegt, um den Wählern eine ausgewogene und junge Liste mit kompetenten Kandidaten aus unterschiedlichsten Berufen und allen Ortsteilen präsentieren zu können“, so Hoffmann.

Im Rückblick ging er auf seine inzwischen elfmonatige Amtszeit als Bürgermeister ein, in der viele gemeinsam entwickelte Ideen umgesetzt werden konnten. Als Erfolg wertete er, dass der Haushalt für das Jahr 2020 noch im letzten Jahr verabschiedet werden konnte, wodurch man deutlich handlungsfähiger geworden sei. Auch der Wiedereinstieg in die Städtebauförderung wurde geschafft. Mit diversen ökologischen Maßnahmen, wie Röhrichtteppiche, Schilfschnitt oder Renaturierung der Zuläufe, habe man begonnen, die Wasserqualität zu verbessern und damit die Blaualgen zu bekämpfen.

Obwohl es Aufgabe des Zweckverbandes sei, habe man sich auch intensiv mit der Verlegung des Kanals aus dem Hammersee bemüht und werde weiter daran arbeiten, um dieses Ziel zeitnah zu realisieren.

Den Tourismus stärken

Durch Reaktivierung der Plätte oder Bau des Badeplatzes in Blechhammer wolle man den Tourismus stärken. Rund 50 Vorschläge gingen zum Bürgerhaushalt ein, welche nun zu einem Generationenspielplatz und Ruhebänke in den Ortsteilen führen werden.

Veränderungen

  • Verzicht:

    Nicht mehr antreten werden 2014 gewählten Gemeinderäte Johannes Gleixner (Pingarten), Stefan Bollinger (Taxöldern) und Randolf Alesch (Erzhäuser).

  • Nachgerückt:

    Zur Kandidatur stellen sich die 2019 nachgerückten Harald Bauer (für Georg Hoffmann, der Bürgermeister geworden ist) und Aydin Bozlagan (für Randolf Alesch, der zurückgetreten ist)

Zahlreiche Geburten machten die Einrichtung eines weiteren Kindergartens im ehemaligen Hauptschulgebäude notwendig.

Aus gleichem Grunde stehe in den nächsten Jahren der Neubau der Grundschule an. Während man bei den Gewerbeflächen für ansiedlungswillige Firmen insbesondere auch wegen den sinkenden Gewerbesteuereinnahmen Handlungsbedarf sehe, sei man bei den reinen Baugebieten gut aufgestellt. Um mehr Transparenz in die Arbeit der Gemeinde zu bekommen setze man neue Medien, wie Homepage, Facebook und Instagram ein. Als Erfolg wertete er die vierteljährlich erscheinende Infobroschüre das „Hammerblatt“, dessen erste Ausgabe erst zum Ende vergangenen Jahres erschienen war.

All diese Maßnahmen seien aber nicht das Werk eines Einzelnen, sondern das des gesamten Gemeinderates, der gut informiert vorausschauend entschieden hat. Diesen erfolgreich begonnenen Weg gelte es fortzusetzen, sachlich, fair, ehrlich, vor allem gemeinsam und immer gemäß dem gewählten Motto: „Klimaneutrales Bodenwöhr – bürgerfreundlich und sympathisch“.

Quer durch alle Altersgruppen

Gemeinderatskandidaten: Platz 1: Walter Spirk, Blechhammer, 60 Jahre, Wasserwart/Gemeinderat; 2: Stefanie Reiger, Warmersdorf, 37, Bürokauffrau; 3: Andreas Seitz, Pingarten, 28, Projektingenieur/Gemeinderat; 4: Sophia Steininger, Bodenwöhr, 29, Einzelhandelskauffrau; 5: Aydin Bozlagan, Bodenwöhr, 49, Galvaniker/Gemeinderat; 6: Michael Weindler, Bodenwöhr, 36, Metallbaumeister; 7: Harald Bauer, Windmais, 45, Lehrer/Gemeinderat; 8: Carina Hoffmann, Altenschwand, 19, Auszubildende für Garten-/Landschaftsbau; 9: Martin Heinfling, Erzhäuser, 40, Polizeibeamter; 10: Markus Klein, Neuenschwand, 38, Physiotherapie-Lehrer; 11: Marc Spörl, Windmais, 25, Student; 12: Bianca Lehner, Neuenschwand, 42, Fachlehrerin; 13: Jochen Lutter, Blechhammer, 35, Verkäufer; 14: Matthias Götz, Altenschwand, 34, Bauleiter; 15: Dominik Neumeier, Bodenwöhr, 25, Landwirt/Student; 16: Markus Riegelsberger, Blechhammer, 46, Geschäftsführer; das sind die Ersatzleute: Lydia Erhard, Bodenwöhr, 46, Juristin; Martin Gleixner, Pingarten, 28, Molkereitechnikmeister (tal)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht