MyMz
Anzeige

Vortrag

Das Bauhaus wirkt nach

Ein Experte beleuchtet den prägenden Architekturstil.

Das Bauhaus-Gebäude, das Walter Gropius ab 1925 in Dessau errichtet hat, gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Das Bauhaus-Gebäude, das Walter Gropius ab 1925 in Dessau errichtet hat, gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Schwandorf.100 Jahre Bauhaus – dieses Jubiläum greift auch der Architekturzirkel Schwandorf in seinem Programm 2019 auf. Nach dem Filmvortrag „Modell und Mythos Bauhaus“ im Mai lädt der Architekturzirkel am Mittwoch, 16. Oktober, alle Interessierten ein zum Vortrag „Das Bauhaus – Die Geschichte einer Idee und ihrer Auswirkungen ins Hier und Heute“. Das 1919 von Walter Gropius gegründete und bis 1933 an den wechselnden Standorten Weimar, Dessau und Berlin beheimatete Bauhaus ist trotz seiner relativ kurzen Geschichte die wohl einflussreichste Gestaltungs- und Architekturschule des 20. Jahrhunderts.

Bauhaus steht für „Architektur der Klassischen Moderne“ oder „Neues Bauen“. Dabei ist eine Besonderheit, dass im Bauhaus das architektonische Entwerfen gleichberechtigt neben der Gestaltung von Möbeln und anderen Objekten sowie grafischen Produkten gelehrt wurde. Der Vortrag von Prof. Dr. Dietmar Kurapkat in Schwandorf beleuchtet unter anderem die Fragen, welche Spuren das Bauhaus im baulichen Erbe in unserer Region hinterlassen hat und welche Bedeutung den didaktischen Innovationen der Bauhaus-Lehre heute noch bei der Ausbildung angehender Architekten zukommt.

Der Referent Prof. Dr. Dietmar Kurapkat von der OTH Regenburg (Fakultät Architektur) ist ein Experte für das Bauhaus. Kurapkat leitet an der OTH Regensburg den Masterstudiengang Historische Bauforschung, sein Lehrgebiet sind Denkmalpflege und Bauforschung. Ein Schwerpunkt von Kurapkats Arbeit ist die Lehre der Bau- und Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts, im Wintersemester etwa mit einer studiengangübergreifenden Lehrveranstaltung „100 Jahre Bauhaus“.

Der Vortragsabend der Reihe „Regionales Bauen“ des Architekturzirkels beginnt am 16. Oktober um 19 Uhr in der Spitalkirche. Der Eintritt ist frei.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht