MyMz
Anzeige

Geschäftswelt

Der Wifo-Gutschein ist der Renner

Seit 2006 spülte der Gutschein über 900 000 Euro in die Burglengenfelder Kassen. Ein Citymanager soll für Impulse sorgen.
Von Josef Schaller

Das „Wifo“ hat eine neue Vorstandschaft gewählt. Neuer Vorsitzender ist Benedikt Göhr (4.v.li). Foto: Josef Schaller
Das „Wifo“ hat eine neue Vorstandschaft gewählt. Neuer Vorsitzender ist Benedikt Göhr (4.v.li). Foto: Josef Schaller

Burglengenfeld.Neuwahlen der Vorstandschaft, mehrere Satzungsänderungen und ein ausführlicher Tätigkeitsbericht standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Wirtschaftsforums, die am Donnerstag im Gasthof „Zu den drei Kronen“ stattfand. Ab dem 1. November soll ein Citymanager beratend zur Seite stehen und für neue Impulse sorgen. Das Spielplatzprojekt wurde zum Abschluss gebracht.

Benedikt Göhr ist neuer Vorsitzender des Wirtschaftsforums. Bei der Neuwahl wurde der Geschäftsinhaber des R1 Werbestudios einstimmig zum Nachfolger von Bernd Fischer gewählt, der künftig das Amt des Schatzmeisters ausüben wird.

Das Wifo sei die „tragende Säule der Burgengenfelder Geschäftswelt“, die in der Vergangenheit immer wichtige und nachhaltige Impulse für das wirtschaftliche Leben in der Stadt initiiert habe, sagte der bisherige Vorsitzende Bernd Fischer. Aber man könne nicht dauerhaft aus eigenem Antrieb neue Ideen gebären und diese gewinnbringend umsetzen und vermarkten. Deshalb sei die Forderung nach einem Citymanager entstanden, dem der Stadtrat bereits zugestimmt habe. Demnach soll ab 1. November das Wifo durch die Firma „Identität und Image“ beraten werden.

Das Geld ist bewilligt

Die nötigen Finanzmittel wurden im städtischen Haushalt berücksichtigt. Auch das Wifo will sich daran finanziell beteiligen, was eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages um 19 Euro auf jährlich 228 Euro notwendig machte. Auf lange Sicht werde eine Vollzeitanstellung bei der Stadt als Wirtschaftsförderer angestrebt. Dieser könne sich dann nicht nur um die Neuakquise kümmern, sondern auch für die Bestandsbetriebe eine große Unterstützung sein, wie Bürgermeister Thomas Gesche betonte.

Der Wifo-Gutschein, der 2006 eingeführt worden war, wurde vom bisherigen Vorsitzenden als „Leuchturm-Projekt“ des Wifo bezeichnet. 912 000 Euro seien seit der Einführung mit den Gutscheinen umgesetzt worden. Ab Januar soll es den Gutschein in Geldscheinformat geben. Mit der Firma „Pythagoras“ sei ein leistungsstarker Partner gefunden worden, der die Abrechnung der neuen Gutscheine auf eine zeitgemäße und einfache Art abwickeln werde, wie Fischer sagte. Weitere erfolgreiche Aktionen seien das „Schokolotto“ und das „Taler-Gewinnspiel“ gewesen.

Der Vorstand

  • Neuwahlen:

    Neuer Vorsitzender des Wifo ist Benedikt Göhr. Als seine Stellvertreterin wurde Melanie Röhl gewählt.

  • Weitere Vorstandsmitglieder:

    Schatzmeister: Bernd Fischer, Schriftführer: Thomas Neuhaus; Beisitzer sind Sandro Steger, Ingrid Nörl, Harald Braun, Christian Schmeißner, Julia Krempl, Sabrina Kühlinger und Hans-Peter Ehrenreich.

Zentrale Aufgabe des Wifo soll weiterhin die Begleitung der vier verkaufsoffenen Sonntage mit der Zusammenstellung und Organisation eines bunten Rahmenprogramms mit verschiedenen Schwerpunkten bleiben. Nach dem Motto „Never change a winning team“ soll das jeweilige Rahmenprogramm aus 2018 auch im kommenden Jahr beibehalten werden, wie die zweite Vorsitzende Melanie Röhl ankündigte.

Das Spielplatzprojekt sei heuer zum Abschluss gebracht worden. Am Standort Volksfestplatz seien marode Geräte durch neue ersetzt worden; das Ergebnis sei ein richtiger Abenteuerspielplatz. Möglich geworden sei dies nur durch Spendeneinnahmen aus verschiedenen Aktionen des Wifo sowie Mitgliederspenden.

Änderungen in der Satzung

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden gleich mehrere Satzungsänderungen einstimmig beschlossen. So sollen künftig Fördermitglieder nicht mehr stimmberechtigt sein. Eine ordentliche Mitgliedschaft ist nur noch als gewerbetreibender Burglengenfelder möglich, mit einer gültigen Stimme je Gewerbebetrieb und Mitgliedsbeitrag (bisher Stimme je Beitrag, auch Mehrfachbeitrag möglich). Beitragserhöhungen brauchen künftig eine Zweidrittelmehrheit und werden erst ab dem Folgejahr gültig (bisher: Beschluss per Mitgliedermehrheit). Zudem wird der Vorsitzende ermächtigt, Tagesgeschäfte unter 5000 Euro ohne Beschlussfassung durch die Vorstandschaft ausüben zu können (bisher: Mitgliederbeschluss durch Zweidrittelmehrheit bei jeder Ausgabe, mindestens aber ab 2000 Euro). Bei Wahlen der Vorstandschaft kann die Wahl der Beisitzer künftig per Handzeichen erfolgen (bisher: nur geheime Wahl).

Mehr Nachrichten aus Burglengenfeld lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht