MyMz
Anzeige

Sport

Die erste Trainingswoche ist geschafft

In sieben Wochen fit für die Teilnahme am Schwandorfer Landkreislauf. Übungseinheit zwei erfordert schon mehr Ausdauer.

Gleich nach der Wechselstelle in Teunz führt die Strecke durch ein Sägewerk. Foto: Zwick
Gleich nach der Wechselstelle in Teunz führt die Strecke durch ein Sägewerk. Foto: Zwick

SCHWANDORF.Am 9. Juni schnüren die Sportler und Sportlerinnen ihre Laufschuhe zum zwölften Landkreislauf. Von Trausnitz führt die 58 Kilometer lange Route diesmal nach Süden in die Landkreishauptstadt Schwandorf . Der achtwöchige Plan Trainingsplan, den die Mittelbayerische Zeitung immer in der Samstagsausgabe veröffentlicht, ist eine wertvolle Hilfe für alle, die sich auf den Landkreislauf vorbereiten wollen. Mit dem Training sind auch Laufeinsteiger gut gerüstet, um das längste Stück von 8,1 Kilometer von Traunricht nach Fronberg bewältigen zu können.

Die nächsten Etappen

  • Etappe 2, Gleiritsch – Teunz, sechs Kilometer, 48 Höhenmeter: Am Sportplatz links in den Waldweg der grünweißen Markierung folgend, bei km2,7 über die B 22 und geradeaus nach Zeinried, bei km3,0 nach der Kapelle rechts Richtung Teunz, bei km3,5 an der winzigen Kapelle rechts der grün/weißen Markierung folgend, bei km4,0 geradeaus in den Wald, bei km4,8 aus dem Wald bergab nach Teunz, bei km5,6 rechts in die Ödmiesbacher Straße ein, bei km5,7 links Richtung Oberviechtach und bei km5,8 rechts in Richtung Wechselstelle „Feuerwehrhaus“ bei km6,0.

  • Etappe 3: Teunz – Rottendorf, 3,6 Kilometer, 91 Höhenmeter: Nach dem Wechsel rechts durch das Sägewerk und unter der B 22 durch; durch die Kläranlage leicht bergauf und nach links in Richtung Voggendorf bei km1,8; weiter geradeaus durch den Ort und in Rottendorf bei km3,7 beim Gasthaus Zeitler rechts, bei km3,8 ist die Wechselstelle „Bushäuschen“.

Für die sportliche Aufwärtsentwicklung spielt auch die Regelmäßigkeit des Trainierens eine wichtige Rolle. Drei Trainingseinheiten sind pro Woche veranschlagt, die die Freizeitsportler in ihrem persönlichen Zeitrahmen für die nächsten acht Wochen fest einplanen sollten. Der Plan ist so ausgelegt, dass zwischen den Trainingseinheiten immer ein freier Tag zur Regeneration liegt. Wenn es die Zeitplanung nicht anders zulässt, kann man am Wochenende aber auch einmal zwei Trainingseinheiten hintereinander absolvieren.

Auf Mittelbayerische Maps können Sie den Streckenverlauf nachvollziehen. Zoomen Sie dazu in die Karte und klicken Sie auf die Punkte:

Auch die zweite Trainingswoche widmet sich noch der Eingewöhnung. Am Dienstag stehen zehn zweiminütige Läufe an. Zwischen den Laufphasen sollten die Sportler immer eine 200 Meter lange Gehpause einlegen. Wer nicht laufen will, kann alternativ 45 Minuten locker radfahren und in die Radstrecke drei Einheiten zu je fünf Minuten mit flotter Fahrt einbauen. Am Donnerstag sind fünf fünfminütige Laufeinheiten angesagt. Zwischen den Laufeinheiten werden leichter Hopserlauf und kleine Gehpausen eingelegt. Alternativ sind auch 45 Radfahren auf leicht bergiger Strecke möglich. Am Samstag stehen drei mal acht Minuten laufen auf dem Programm dazwischen werden 400 Meter Gehpause mit Dehnübungen eingelegt. Alternativ dazu ist auch eine anderthalb bis zweistündige Wanderung möglich.

Lesen Sie hier die Beschreibung der ersten Etappe und zur ersten Trainingswoche!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht