mz_logo

Region Schwandorf
Montag, 16. Juli 2018 27° 3

Showprogramm

Die ganze Faszination des Sports

Die spektakulären Darbietungen bei der Schwandorfer Sport-Gala 2018 versetzten Geehrte und Zuschauer in Staunen.
Von Renate Ahrens

Die „Wallhalla Acrobats“ bewiesen Humor. Foto: Dietmar Zwick
Die „Wallhalla Acrobats“ bewiesen Humor. Foto: Dietmar Zwick

Schwandorf.Akrobatik, Tanz, gewagte Saltos auf dem Fahrrad und ein berührender Kunstturn-Auftritt eines Rollstuhlfahrers und seiner Partnerin – auch dieses Mal ließ das glanzvolle, spektakuläre Rahmenprogramm bei der Sport-Gala am Freitagabend in der Schwandorfer Oberpfalzhalle keine Wünsche offen.

Einer der absoluten Höhepunkte war die Show von „Fate Fusion“, das erste Rollstuhl-Partnerakrobatik-Duo in Deutschland. Nach einem Motorradunfall ist Christian Groth gelähmt – aber keineswegs bewegungsunfähig. Bei einem Ball des Sports in Niedersachsen hatte er Michelle Dziony kennengelernt, und bald entwickelte sich eine enge Freundschaft.

Standing Ovations gab es für das Rollstuhl-Partnerakrobatik-Duo „Fate Fusion“. Foto: Dietmar Zwick
Standing Ovations gab es für das Rollstuhl-Partnerakrobatik-Duo „Fate Fusion“. Foto: Dietmar Zwick

Atemberaubend war ihre Aufführung, mit der das Duo darauf aufmerksam machen will, dass auch Menschen mit Beeinträchtigung alles schaffen können, was sie wollen und dass das Leben noch viele Möglichkeiten bereithält – man müsse sie nur nutzen. Ein langer stehender Applaus der Zuschauer in der Oberpfalzhalle war der Lohn. Christian Groth hat sogar schon an den Paralympics im Eishockey teilgenommen, wie Matthias Koch, der die Sport-Gala zusammen mit Armin Wolf moderierte, erzählte.

Spektakuläre Trial-Stunts

Zwischen den Ehrungen der insgesamt 143 Sportler wurden die Gäste mit Show-Acts bestens unterhalten. Spektakulär waren die Trial-Stunts von Andi Schuster auf seinem Mountainbike. Mit diesem sprang er sogar über Oberbürgermeister Andreas Feller, der sich wagemutig auf den Boden der Halle gelegt hatte. Der Regensburger kann sein Rad millimetergenau steuern, aus dem Stand über Hindernisse springen und punktgenau landen.

Hier geht es zum Haupttext des Abends.

Mountainbike-Profi Andi Schuster stoppt sein Sportgerät millimetergenau. Foto: Dietmar Zwick
Mountainbike-Profi Andi Schuster stoppt sein Sportgerät millimetergenau. Foto: Dietmar Zwick

Doch auch ruhige, elegante Darbietungen wurden bei der Sportgala gezeigt. Denn weil Tanzen „die schönste Art“ sei, um Emotionen zu zeigen, wie Matthias Koch in seiner Anmoderation sagte, traten Paare des TSV Schwandorf mit einem Medley aus Standard- und Lateintänzen auf. Leider gebe es im Verein mehr Tänzerinnen als Tänzer – dabei sei es doch ein Sport für beide Geschlechter. „Männer, traut euch!“, forderte Koch auf, und die Paare demonstrierten eindrucksvoll, wie viel Spaß Tanzen machen kann.

Glamour mit „Glamour“

Eine Tradition ist mittlerweile schon der Auftritt der Gruppe „Glamour“ aus der tschechischen Partnerstadt Sokolov, die samt Bürgermeister gekommen waren. Mit ihrer ausgefeilten, abwechslungsreichen Choreographie begeisterten die Tänzerinnen. Sie ließen die 1980er Jahre mit „Flashdance“ wieder aufleben.

Sehen Sie auch ein Video von den Show-Acts:

Video: Ahrens/Ascherl

Komik, Tempo, Akrobatik – das zeigte die Gruppe „Walhalla Acrobats“ aus Donaustauf. Mit viel Witz und auch Können wirbelten die jungen Männer in Lederhosen bei ihrer waghalsigen Show über die Bühne und erzählten die Geschichte eines Touristen beim Fensterln. Die Gruppe besteht aus aktiven Leistungsturnern im Alter von 14 bis 40 Jahren – und man merkt ihnen den Spaß und die Leidenschaft für ihren Sport an.

Nach der gelungenen Sport-Gala waren die Gäste zu einem Stehempfang eingeladen. Die Johanniter hatten Wiener und Getränke vorbereitet. Im Foyer konnten sich Geehrte, Betreuer, Ehrengäste und Angehörige austauschen und feiern. Die Verantwortlichen bedankten sich bei den Sponsoren, ohne die dieser Abend nicht möglich gewesen wäre. Mit den Ehrungen wollen der Stadtverband für Sport und die Stadt zeigen, welch hohen Stellenwert der Sport in Schwandorf besitze, sagte OB Andreas Feller. Das unterstrich auch die große Anzahl der Besucher in der voll besetzten Oberpfalzhalle, darunter Gäste aus Politik, Wirtschaft und von Sportverbänden und Schulen.

Zum Interview mit der MZ-Sportlerin des Jahres, Anna-Lisa Lippert, geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht