MyMz
Anzeige

Kommunalpolitik

Die Grünen-Kreistagsliste steht

Die Grünen im Landkreis haben ihre Liste für die Kreistagswahl offiziell aufgestellt. Alle 60 Plätze konnten besetzt werden.
Von Johannes Hartl

Benjamin Quaas, Sirko Galz, Rudi Sommer, Martina Pfauntsch, Ulrike Pelikan-Roßmann, Elisabeth Bauer, Marion-Juniec-Möller und Andre Petershans (v.l.n.r) kandieren auf den ersten acht Plätzen für den Kreistag. Die Landtagsabgeordnete Anna Toman (rechts) hatte die Wahlleitung inne.  Foto: Johannes Hartl
Benjamin Quaas, Sirko Galz, Rudi Sommer, Martina Pfauntsch, Ulrike Pelikan-Roßmann, Elisabeth Bauer, Marion-Juniec-Möller und Andre Petershans (v.l.n.r) kandieren auf den ersten acht Plätzen für den Kreistag. Die Landtagsabgeordnete Anna Toman (rechts) hatte die Wahlleitung inne. Foto: Johannes Hartl

Bodenwöhr.Die Grünen sind bereit für die Kreistagswahlen am 15. März 2020. Nach der Nominierung von Rudi Sommer, der schon im August als Landratskandidat gewählt wurde, folgte nun die Aufstellung der Kreistagsliste mit 60 Plätzen. Im Bodenwöhrer Gasthaus Lutter haben die stimmberechtigten Anwesenden die vorgeschlagene Liste am Samstag mit klarer Mehrheit abgesegnet.

Dabei wurde über die ersten acht Bewerber jeweils einzeln abgestimmt, Vorstellungsreden inklusive. Bei den ersten sieben Bewerber war das nicht mehr als eine Formsache. Ulrike Pelikan-Roßman (Wackersdorf), Rudi Sommer (Bruck), Marion Juniec-Möller (Schwandorf), Dr. Andre Petershans (Nabburg), Elisabeth Bauer (Nittenau), Benjamin Quaas (Teublitz) und Martina Pfauntsch (Bruck) erhielten alle ohne Gegenkandidaten eine Mehrheit.

Umkämpfter war hingegen der achte Platz. Für diesen wurden mit Sirko Galz (Burglengenfeld) und Dr. Franz Schmidkunz (Maxhütte-Haidhof), der nicht selbst anwesend war, gleich zwei Bewerber vorgeschlagen. Die stimmberechtigten Mitglieder mussten deshalb in zwei Wahlgängen über die beiden Interessenten abstimmen, votierten letztlich aber für Galz. Mit 19 Ja-Stimmen konnte dieser sich gegen seinen Konkurrenten durchsetzen, auf den sieben Stimmen weniger entfielen.

Abstimmung im Block

Über die restlichen 52 Kandidaten, darunter Mitglieder wie Nicht-Mitglieder, wurde dann im Block abgestimmt. Von den 30 Stimmberechtigten, die zu dem Zeitpunkt noch anwesend waren, stimmte eine große Mehrheit von 27 für sämtliche Kandidaten.

Auf der Liste wechseln sich Frauen und Männer ab, um so dem Frauenstatut der Partei zu entsprechen. Für die Listenplätze neun bis 30 sind das Claudia Müller-Völkl (Nittenau), Dr. Franz Schmidkunz (Maxhütte-Haidhof), Hannah Quaas (Teublitz), Paul Groß (Schwandorf), Tina Winkelmann (Wackersdorf), Klaus Pöhler (Neunburg vorm Wald), Sigrid Markgraf-Rank (Maxhütte-Haidhof), Manfred Pfauntsch (Bruck), Franziska Wünsch (Schwandorf), Christoph König (Nittenau), Claudia Salzberger (Nabburg), Florian Klein (Wernberg-Köblitz), Claudia Lehmann-Schmidkunz (Teublitz), Prof. Stefan Weiherer (Wackersdorf), Magdalena Sommer (Bruck), Norbert Wein (Burglengenfeld), Barbara Goldmann (Kulz), Frank Möller (Schwandorf), Yvonne Baldermann (Teublitz), Willi Klein (Bruck), Barbara Hinner-Gelke (Schönsee) und Christoph Namislo aus Teublitz.

Alle Plätze besetzt

Zudem kandidieren auf den Plätzen 31 bis 60 Veronika Peters-Brunner (Schwandorf), Franz Probst (Nittenau), Sonja Probst (Wackersdorf), Dr. Mathias Raas (Schwandorf), Sigrid Namislo (Teublitz), Martin Mayr (Neukirchen-Balbini), Angelika Weigl (Steinberg am See), Simon Kothmeier (Burglengenfeld), Susanne Söll (Teublitz), Reinhold Schmalzbauer (Burglengenfeld), Renate Kersting-Tschirpanliew (Schwandorf), Josef Fischer (Bruck), Margret Hoffmann (Maxhütte-Haidhof), Werner Klement (Schwarzenfeld), Christine Langbein (Schwandorf), Christoph Riedhammer (Wackersdorf), Gudrun Wolf (Burglengenfeld), Bernhard Ruhland (Bodenwöhr), Ernestine Namislo (Teublitz), Martin Schmid (Schwarzenfeld), Stefanie Wanninger (Wackersdorf), Harald Söll (Teublitz), Cordula Körber (Nittenau), Alois Nissl (Neunburg vorm Wald), Christa Bach und Johannes Feicht (Maxhütte-Haidhof), Angela Wittich (Teublitz), Franz Heger (Nittenau), Elisabeth Jawork (Burglengenfeld), Arthur Baumann (Bruck).

Weitere Artikel aus der Region Schwandorf lesen Sie hier!

Weitere Kandidaten

  • Ersatzkandidaten:

    Als Ersatzkandidaten wurden Renate Stöckl (Schwandorf), Franz Lehmeier (Burglengenfeld), Christine Spörl (Maxhütte-Haidhof) und Bernhard Tschöpl (Fensterbach) gewählt.

  • Nachrücker:

    Gemäß dem Frauenstatut der Partei rückt, wenn eine Frau ausfällt, automatisch auch eine Frau nach. Wenn ein Mann ausfällt, rückt folglich auch ein Mann nach.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht