MyMz
Anzeige

Satire

„Die Partei“ gründet Kreisverband

Im Kreis Schwandorf existiert nun eine Untergruppierung von Martin Sonneborns Spaßpartei. Deren Programm: noch völlig unklar.
Von Bettina Mehltretter

Die Schwandorfer Kreisvorstandschaft der Partei „Die Partei“. Von links nach rechts: Thomas Singer, Marian Mantovan, Peter Brandl, Sebastian Jäger und Benedikt Kuttner. Landesvorsitzender Maximilian Hartl gratulierte.  Foto: Peggy Preis
Die Schwandorfer Kreisvorstandschaft der Partei „Die Partei“. Von links nach rechts: Thomas Singer, Marian Mantovan, Peter Brandl, Sebastian Jäger und Benedikt Kuttner. Landesvorsitzender Maximilian Hartl gratulierte. Foto: Peggy Preis

Schwandorf.Platz zehn für die Spaßpartei „Die Partei“ im Landkreis Schwandorf: Bei der Europawahl Ende Mai lag sie im Ranking noch vor der Tierschutzpartei, den Piraten und der NPD. 816 Wahlberechtigte, rund 1,3 Prozent, hatten für die Gruppierung um den ehemaligen Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“, Martin Sonneborn, gestimmt. Sonneborn war 2014 erstmals mit dem Ziel ins Europaparlament eingezogen, einen Amazon-freien Mittwoch und eine Faulenquote einzuführen sowie die abgeschaffte Gurkenkrümmungsverordnung wieder einzuführen. Jetzt gründete die Partei bei einem Treffen in Burglengenfeld den Schwandorfer Kreisverband. Es ist der fünfte in der Oberpfalz.

„Jetzt suche ich mir erstmal teure Berater, welche die Arbeit für mich erledigen.“

Kreisvorsitzender Thomas Singer

„Die erfolgreiche Gründungsversammlung wurde anschließend in einem örtlichen Lokal gefeiert und verlief heiter bis feucht-fröhlich“, teilt der neue Kreisvorsitzende Thomas Singer aus Burglengenfeld in einer Presseerklärung mit. Darin heißt es, Singer habe nach der Wahl gesagt: „Jetzt suche ich mir erstmal teure Berater, welche die Arbeit für mich erledigen.“ Den Vorstand ergänzen der Stellvertretende Vorsitzende Peter Brandl, der „das nur macht, um endlich einen Anzug anziehen zu können“, sowie Sebastian Jäger, der als Schatzmeister „auch nur eine Führerbinde der Partei ergattern will“. Alle wurden einstimmig gewählt. „Die Partei“-Landeschef Maximilian Hartl gratulierte.

Siegerpose auf dem Burglengenfelder Marktplatz

Kurz nach den ersten gemeinsamen Fotos am Burglengenfelder Marktplatz, bei dem sich die Führungscrew des Kreisverbands unter anderem in Siegerpose zeigte, schrieb Hartl auf Facebook: „Im rückständigen Burglengenfeld hat sich heute der Kreisverband Schwandorf gegründet. Nach ner Goasmaß per Strohhalm waren sogar die Leute vor Ort ganz erträglich. Hurra!“

Politik

Sonneborn: „Satire darf weh tun“

Der frühere Titanic-Chefredakteur will Böhmermann helfen, sollte dieser verurteilt werden. Notfalls mit einem EU-Gesetz.

In Regensburg, so teilt die Partei auf ihrer Website mit, werde „Die Partei“ 2020 sogar bei der Kommunalwahl antreten: „Viele sehr gute, bekannte Gesichter aus dem Landtagswahlkampf 2018 und dem Europawahlkampf 2019 erwarten euch, unterstützt von taufrischen KandidatX, den besten Jungpolitikern, die die Domstadt zu bieten hat.“ Dazu, ob der Schwandorfer Kreisverband 2020 ebenfalls Kandidaten ins Rennen schicken will, hat er sich noch nicht geäußert. Demnächst, am 31. August, will er mit einem Informationsstand beim ersten Christopher-Street-Day in der Stadt Amberg vertreten sein. Weitere Aktionen seien in Planung und werden auf der Facebook-Seite des Kreisverbands bekanntgegeben, sagt Singer.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Schwandorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht