mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 21. August 2018 28° 2

Bildung

Die Schule ist gut aufgestellt

Der Schulverband Bruck-Bodenwöhr möchte mehr Geld in die IT-Ausbildung investieren, um attraktiver zu werden.
Von Renate Ahrens

Hans Frankl hatte das Konzept der Mittelschule Bruck immer verteidigt. Stolz zeigte er sich zum Beispiel über das Konzept der „Bandklasse“. Das Angebot sei vielfältig und gut, betont er.Foto: Ahrens
Hans Frankl hatte das Konzept der Mittelschule Bruck immer verteidigt. Stolz zeigte er sich zum Beispiel über das Konzept der „Bandklasse“. Das Angebot sei vielfältig und gut, betont er.Foto: Ahrens

BRUCK.In die IT-Ausbildung der Schüler sollte an der Mittelschule Bruck mehr Geld investiert werden, forderte Albert Krieger, zweiter Bodenwöhrer Bürgermeister in der jüngsten Versammlung des Schulverbands Bruck-Bodenwöhr. „Die Medienlandschaft muss verbessert und der Schulstandort insgesamt attraktiver werden, auch hinsichtlich der Mittagsbetreuung.“ Alles sollte versucht werden, so Krieger als Vertretung von Bürgermeister Richard Stabl, die Schüler aus Bruck und Bodenwöhr, die zurzeit das Ganztagsangebot der Schule Neunburg nutzen, wieder nach Bruck zu holen.

Der von Bodenwöhr gewünschte Austritt aus dem Sprengel des Schulverbunds Sulzbachtal und damit die Herausnahme aus dem Einzugsgebiet der Mittelschule Bruck hatte die beiden Gemeinden und die Arbeit des Schulverbands jahrelang belastet. Im November vergangenen Jahres lehnte die Regierung der Oberpfalz dieses Ansinnen schließlich ab. Es bestünde, so die Begründung, nach Auswertung aller Unterlagen unter schulorganisatorischen, schulfachlichen und schulpädagogischen Gesichtspunkten „kein hinreichender Anlass“ dafür.

Beim Internet ist die Schule vorne dabei

Bodenwöhr hatte die Zuordnung zum Sprengel der Mittelschule Neunburg angestrebt und als Grund die dortige „qualitativ hohe Schulorganisation“ genannt, vor allem in Bezug auf das Ganztagsangebot. Das Konzept habe die Räte bei einer Besichtigung überzeugt.

Albert Krieger, Kämmerer Daniel Schreiner, Hans Frankl und Heike Faltermeier berieten über die Zukunft der Mittelschule Bruck. Foto: Ahrens
Albert Krieger, Kämmerer Daniel Schreiner, Hans Frankl und Heike Faltermeier berieten über die Zukunft der Mittelschule Bruck. Foto: Ahrens

Die Mittelschule Bruck sei nicht schlechter, versicherte der Brucker Bürgermeister Hans Frankl immer wieder. Auch in der jüngsten Sitzung verteidigte er sie. „Wir legen großen Wert auf IT-Ausbildung“, sagte er. Die Schulleitung würde hierfür gerade ein Modell in Angriff nehmen. Sehr gut aufgestellt sei man ohnehin bei dem dafür erforderlichen Breitbandangebot. „Hier sind wir im Vergleich zu anderen Schulen sogar ziemlich weit vorne. Der Markt Bruck investiert viel in die Digitalisierung“, betonte Frankl. Notebooks seien für die Schüler schon angeschafft worden und für die Installation eines WLAN Access points für drei Klassenzimmer habe man Angebote eingeholt. In der nächsten Sitzung wolle man die Auftragsvergabe beschließen. „Auch am Programm der Flexiblen Grundschule nehmen wir teil“, erläuterte Frankl.

Der Haushalt

  • Der Haushalt 2018

    des Schulverbands Bruck-Bodenwöhr hat ein Volumen von insgesamt 1,6 Millionen Euro. Davon entfallen knapp 1,5 Millionen Euro auf den Verwaltungshaushalt. Für die Schülerbeförderung werden 114 700 Euro veranschlagt.

  • Eine Investitionskostenumlage

    in Höhe von 117 400 Euro dient zur Deckung der Kosten für die Neuausstattung von drei Klassenzimmern, dem Erwerb von Tablets, den Ersatzbeschaffungen im Werkraum sowie dem Physik-Chemie- und Biologieunterricht.

Dieser Schulversuch soll Grundschülern der ersten und zweiten Klasse in gemischten Jahrgangsstufen ermöglichen, ihren unterschiedlichen Begabungen und ihrer individuellen Lernentwicklung noch besser gerecht zu werden.

Ein offenes Ganztagsangebot mit zusätzlichem, freiwilligen Nachmittagsprogramm werde im laufenden Schuljahr für die Klassen fünf bis zehn bereits angeboten. Das dafür notwendige Mobiliar sei beantragt, informierte Kämmerer Daniel Schreiner. Einstimmig wurde dem Finanzplan und dem Investitionsplan des Schulverbands für die Jahre 2017 bis 2021 zugestimmt. Im Rahmen einer Eilentscheidung wurde kürzlich der Auftrag für eine Ersatzbeschaffung von Tischbohrmaschinen und weiteren Ausrüstungsgegenständen für den Werkraum der Grund- und Mittelschule in Höhe von 6340 Euro erteilt.

Mehr Nachrichten aus Bruck lesen Sie hier.

Hier lesen Sie mehr Nachrichten aus Bodenwöhr.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht