MyMz
Anzeige

Bildung

Die Schule will das Ehrenamt fördern

Die Naabtal-Realschule in Nabburg setzt auf ungewöhnliche Maßnahmen. Schüler erleben so das Ehrenamt praktisch und hautnah.

Auch das Technische Hilfswerk stellte sich umfassend vor. Foto: Realschule
Auch das Technische Hilfswerk stellte sich umfassend vor. Foto: Realschule

Nabburg.An der Naabtal-Realschule Nabburg steht das Jahresthema „Ehrenamt stärken“ im Vordergrund. Freiwillige und unentgeltliche Arbeit ist in der heutigen Gesellschaft nicht wegzudenken, sei es im sportlichen, kulturellen oder im sozialen Bereich. Deshalb wurde nun von den Lehrkräften Held und Hirmer ein Aktionstag für die achte Jahrgangsstufe organisiert, an dem die Schüler die verschiedensten Felder der ehrenamtlichen Tätigkeit theoretisch und vor allem auch praktisch erleben durften. Der Tag begann mit einem kurzen Impulsreferat der Vorsitzenden des Deutschen Bundesjugendrings, Lisi Maier, zum Thema „Jugendvereinigungen und ihre Interessensvertretung auf Bundesebene“. Außerdem gab es mehrere Workshops.

Die Wasserwacht informierte über ihre Aufgaben. Foto: Realschule
Die Wasserwacht informierte über ihre Aufgaben. Foto: Realschule

Großer Beliebtheit erfreuten sich im Vorfeld schon die FFW Nabburg, das THW Nabburg und die Wasserwacht Pfreimd. In den Kursen wurden die Achtklässler unter anderem über Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung informiert und durften die mitgebrachten Fahrzeuge und die dementsprechende Ausrüstung genauer begutachten, bevor sie in einem praktischen Teil beispielsweise kleinere Löschübungen im Außenbereich der Realschule ausführen sollten.

Das Team der Hospizbegleiterinnen der Caritas Schwandorf klärte die Jugendlichen anhand einer Begleitertasche mit verschiedenen Gegenständen über die Arbeit und den Alltag eines Hospizbegleiters auf.

Spannend aber auch emotional wurde es in einem weiteren Workshop, der von einer Kinderkrankenschwester geleitet wurde, welche für sechs Monate als freiwillige Helferin bei den Mallersdorfer Klosterschwestern nach Südafrika ging und ihre Erfahrungen u.a. durch den Einsatz eines Films beeindruckend schilderte.

Sowohl die Vertreter der Jugendblaskapelle Nabburg als auch des OVIGO-Theaters arbeiteten sehr praktisch orientiert mit den Schülerinnen und Schülern. Es wurde zum einen ein Zeltlageraufenthalt für junge Musiker geplant und zum anderen durften einige Achtklässler im Spiegelzimmer der Realschule Theaterluft schnuppern und zum ersten Mal Improtheater ausprobieren.

Frau Guggenberger vom Verein Traumzeit e.V. stand den interessierten Schülerinnen und Schülern während ihrer Pausenzeiten für Gespräche über ihre Arbeit zu Verfügung. Der Verein organisiert für kranke Kinder unvergessliche Erlebnisse.

Abschließend lobte Frau Ingrid Ritt vom Wertebündnis Bayern, einer Stiftung, die mit den verschiedenen Ministerien zusammenarbeitet, den Mehrwert des Ehrenamts und das freiwillige Engagement der vielen Menschen in Bayern.

Weitere Nachrichten aus Nabburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht