MyMz
Anzeige

Engagement

Die Sternsinger helfen heuer im Libanon

In allen Schwandorfer Pfarreien sind zu Jahresbeginn wieder Ministranten als Heilige Drei Könige unterwegs.

Die Sternsinger sind wieder in Schwandorf unterwegs. Foto: Hans Amann
Die Sternsinger sind wieder in Schwandorf unterwegs. Foto: Hans Amann

Schwandorf.Die Sternsinger kommen! Am 2. und 3. Januar sind 20 kleine und große Könige der Schwandorfer Pfarrei St. Jakob wieder unterwegs. Am Donnerstagnachmittag kommen sie zu den Wohnungen, Geschäften und Büros in der Innenstadt und am Freitag besuchen sie die Häuser und Wohnungen in Krondorf und Richt. Am Samstag ist die Sternsingeraktion in Kreith, wo Kommunionkinder und Ministranten aus Kreith sich in den Dienst der guten Sache stellen.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+20“ bringen die Mädchen und Jungen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen, sammeln für benachteiligte Kinder in aller Welt und werden damit selbst zu einem Segen. „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Leitwort der 62. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist der Libanon. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet.

Kirche

Bügeln für einen Teil der 800 Könige

Drei Neunburgerinnen richten schon seit Jahren die Gewänder der Sternsinger her. Heuer haben sie besonders viel zu tun.

Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,14 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 74 400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Allein in der Pfarrei St. Jakob in Schwandorf haben die Sternsinger im Januar 2019 rund 4 500 Euro für ihre bedürftigen Altersgenossen weltweit gesammelt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom BDKJ.

OB Andreas Feller würdigt und unterstützt die Sternsingeraktion der zehn Schwandorfer Pfarreien mit einem Empfang in der ehemaligen Spitalkirche am Donnerstag, 2. Januar, um 12 Uhr. Treffpunkt der Sternsinger ist um 11.45 am Turm der Jakobskirche. Von dort erfolgt der gemeinsame Zug ins Rathaus. Nach einem filmischen Einblick in das diesjährige Beispielland Libanon und den Segenswünschen für den OB und die Schwandorfer werden die Sternsinger durch Dekan Hans Amann ausgesendet. Nach einer Brotzeit, die Feller spendiert, ziehen sie los zum Segnen und Sammeln in ihren Pfarrgemeinden.

Kirche

Neunburg rüstet sich für 500 Sternsinger

Am Montag findet in St. Josef in Neunburg die Eröffnungsfeier der Sternsingeraktion statt. 655 Pfarreien nehmen daran teil.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht