mz_logo

Region Schwandorf
Sonntag, 24. Juni 2018 19° 4

Jubiläum

Die Tiefen gut überwunden

Die Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf feierte nun die Rubinhochzeit. Aus der anfänglichen Zweckehe ist nun mehr geworden.
Von Johann Ippisch

Harald Bemmerl (stellv. VG-Vorsitzender), Alfred Jäger (ehem. VG-Vorsitzender), Horst Kaindl (Mitglied des ersten VG-Rats), Altlandrat Liedtke, Landrat Ebeling, Max Politzka (Mitglied des ersten VG-Rats), Jakob Scharf (ehem. stellv. VG- Vorsitzender), Thomas Falter (VG-Vorsitzender) bei der Feierstunde. Foto: sjj
Harald Bemmerl (stellv. VG-Vorsitzender), Alfred Jäger (ehem. VG-Vorsitzender), Horst Kaindl (Mitglied des ersten VG-Rats), Altlandrat Liedtke, Landrat Ebeling, Max Politzka (Mitglied des ersten VG-Rats), Jakob Scharf (ehem. stellv. VG- Vorsitzender), Thomas Falter (VG-Vorsitzender) bei der Feierstunde. Foto: sjj

Wackersdorf.Was in den 70er Jahren zusammengeworfen wurde, sei inzwischen zusammengewachsen. Dies betonte Thomas Falter, der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf, bei Feierstunde „40 Jahre Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf“ im Mehrgenerationenhaus.

40 Jahre nach der Gründung der Verwaltungsgemeinschaft, deren Hintergrund die große Gebietsreform war, bilanzierten die jetzigen Bürgermeister der beiden VG-Gemeinden Wackersdorf, Thomas Falter, und Steinberg am See, Harald Bemmerl, eine Erfolgsbilanz. Diese lasse sich durch viele Gemeinsamkeiten und gemeinsames Handeln begründen. Als größter Faktor der Gemeinsamkeiten ist hierbei die Bergbauvergangenheit zu sehen. In den 40 Jahren VG haben sich die Gemeinsamkeiten aber weiterentwickelt, zum Beispiel bei den Themen Schulverband, Vereine, interkommunales Gewerbegebiet oder der gemeinsamen Homepage. Eines der sichtbarsten Zeichen der Gemeinsamkeit ist aber die gemeinsame Entwicklung im Bereich des Tourismus, wo beide Gemeinden ebenfalls eng zusammenarbeiten.

Zahlen und Fakten

  • Haushalt:

    Der Haushalt der VG wuchs von knapp einer halben Million DM im Jahr 1978 auf nun 1,73 Millionen Euro im Jahr 2018 an.

  • Vorsitzende:

    Josef Ebner (1978-93), Alfred Jäger (1993-2011), Thomas Falter (seit 2011). Ganze 20 Jahre war Jakob Scharf Stellvertreter (1984- 2014).

  • Stimmrecht:

    Neun Räte (zwei Steinberg am See) bei der VG-Versammlung plus der Bürgermeister.

Die Zahl der Mitarbeiter in der Verwaltungsgemeinschaft hat sich von ursprünglich acht auf zwischenzeitlich 30 (verteilt auf 21,6 Stellen) erhöht. Die Einwohnerzahl hat sich seit dem Jahr 1978 von 5022 auf 7228 erhöht. Die ursprünglich gebildete „Zweckehe“ und nicht „Liebesheirat“, so der damalige Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See, Jakob Scharf anlässlich der 25-Jahrfeier der VG, erlebte auch Höhen und Tiefen während der vier Jahrzehnte. Zuletzt gab es im Jahr 2003 unter Jakob Scharf Abspaltungstendenzen, die durch die Kritik an der Umlage sowie der Personalsituation in der VG begründet waren.

Auf Augenhöhe arbeiten

Dies gehört zwischenzeitlich der Vergangenheit an. Sowohl Thomas Falter als auch Harald Bemmerl bestätigten vor den versammelten Gästen im Mehrgenerationenhaus, dass sich die VG in den letzten zehn Jahren in ruhigen Fahrwassern befindet und die Gemeinden sich auf Augenhöhe sehen. Mit einer gemeinsamen Präsentation, abwechselnd vorgetragen durch Thomas Falter und Harald Bemmerl, führten sie die 40-jährige gemeinsame VG-Geschichte den Gästen vor Augen. Das Original-Siegel, das im Jahr 1978 für 94 Deutsche Mark angeschafft wurde, präsentierte Falter den Gästen und betonte, dass dieses heute noch seinen Dienst tut. Mit dem Kurzfilm „Erben des Tertiär“ wurde an die Gemeinsamkeit beider Gemeinden, die mit dem Abbau der Braunkohle vor über 110 Jahren begann, eingestimmt.

Nach der Verordnung der Regierung der Oberpfalz vom 9. April 1976 wurde die Verwaltungsgemeinschaft zum 1. Mai 1978 gebildet. Die erste Gemeinschaftsversammlung fand am 5. Mai 1978 statt. Grundlegendes Ziel war die gemeinsame Verwaltung, aber gleichzeitig die Erhaltung der Eigenständigkeit beider Gemeinden.

Die Höhen überwiegen

Die Gründerväter der Verwaltungsgemeinschaft waren die damaligen Bürgermeister Josef Ebner, der im Jahr 1996 verstarb, sowie sein Kollege aus Steinberg am See (damals noch Steinberg) Max Hauzenberger, der 1995 verstarb. Neben Landrat Thomas Ebeling, dem Altlandrat Volker Liedtke, den ehemaligen Bürgermeistern der Gemeinden Alfred Jäger und Jakob Scharf, den beiden VG-Gründungsräten Max Politzka und Horst Kaindl waren viele ehemalige und jetzige Gemeinderäte sowie ehemalige und jetzige Mitarbeiter der Verwaltung zur Feierstunde gekommen.

Landrat Thomas Ebeling bescheinigte der VG, dass sie die Tiefen gut bewerkstelligt hat und nun die Höhen überwiegen. Die VG Wackersdorf hat die Synergieeffekte in den 70er Jahren wie 21 weitere von 33 VGs im Landkreis genutzt. Das Ensemble des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See unter der Leitung von Martin Brunner umrahmte die Feierstunde musikalisch.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Schwandorf lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht