MyMz
Anzeige

EBW-Programm

Die Vielfalt der Kirche erschließen

Das neue Semester des Evangelischen Bildungswerks startet mit zahlreichen Angeboten in Schwandorf und Amberg.

„All das Schöne“ ist am 3. Mai zu sehen. Foto: James Edward Albright Jr
„All das Schöne“ ist am 3. Mai zu sehen. Foto: James Edward Albright Jr

Schwandorf. . Auf engem Raum zwischen Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Schwandorf versammeln sich viele Kirchen des Münchener Architekten Gustav Gsaenger. Die Exkursion zu den Gotteshäusern ist nur eines von vielen Angeboten des Evangelischen Bildungswerks, das sein aktuelles Semester-Programm veröffentlicht hat. Es umfasst 50 Seiten.

Der ab 1925 errichteten Dreifaltigkeitskirche in Amberg, seinem allerersten Sakralbau, folgten bis 1968 fünf weitere Kirchen in der Oberpfalz mit typischen „Gsaenger“-Merkmalen. Am 16. Juni führt ein Tagesausflug zu diesen Kirchen. Am 20. März ist der Theologe und Psychotherapeut Eugen Drewermann in der Erlöserkirche Amberg zu hören.

Unter dem Thema „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ laden die beiden kirchlichen Bildungswerke (EBW und KEB) sowie die Gemeinde Ursensollen zu einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der Bundestagsparteien am 8. Mai ein. Politisch wird es auch am 22. März. In einem Vortrag will Referentin Sophia Lösche aus Amberg Einblick in die Flüchtlingssituation auf Lesbos und die Arbeit der No-Border-Kitchen geben. Die Veranstaltung versteht sich als Beitrag zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“.

„Judas – und ja ich bin stolz auf diesen Namen“ ist ein Kammerspiel am Karfreitag um 16 Uhr im Paulaner-Gemeindehaus Amberg betitelt. Um Lieder für kleine und große Abschiede, Trauer, Liebe und Hoffnung geht es bereits am 25. März um 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Rieden. „All das Schöne“ ist ein Theaterstück am 3. Mai um 19.30 Uhr im Paulaner-Gemeindehaus Amberg. Bernhard Setzwein liest am 7. Mai auf Einladung des EBW im Barocksaal aus seinem Buch „Der böhmische Samurei“. Und am 20. Oktober heißt es „Die spinnen, die Römer“, wenn sich das Kirchenkabarett „Das weiß-blaue Beffchen“ im Kubus Ursensollen die Ehre gibt.

Der Kirchenreichtum im Landkreis Schwandorf ist groß. Manche sind wahre Kleinodien, manche atmen Jahrhunderte Geschichte, manche sind modern und wollen den Besucher und die Besucherin spirituell erbauen. Doch nicht jede Kirche oder Kapelle ist immer öffentlich zugänglich. Die KEB Schwandorf und EBW Amberg-Sulzbach bieten von März bis Juni eine besondere Reihe von ausgewählten Kirchenführungen an. Jeweils an einem Sonntag um 14.30 Uhr werden erfahrene Kirchenführer Interessierte auf Kirchenentdeckung mitnehmen. Im Anschluss besteht immer die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Einkehr vor Ort, bei der man noch einmal die Gelegenheit hat, ins Gespräch zu kommen.

Viele weitere Veranstaltungen in den Bereichen Fortbildung, Gesundheit, Handwerk und Kunstwerk, aber auch Reisen, Wanderungen und Fahrten führt das Programm auf, das öffentlich ausliegt, aber auch in den Pfarrämter und Kirchen der Region zu erhalten ist. Im Vorwort geht es um Personalwechsel: Dr. Reinhard Böttcher verabschiedet sich nach zehn Jahren aus der inhaltlichen Arbeit des EBW. Bettina Hahn ist seit einigen Tagen als stellvertretende Geschäftsführerin im Dienst, nachdem Maja Berendes aus gesundheitlichen Gründen aufgehört hat.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht