mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 22. September 2018 25° 4

Rock‘n‘Roll

„Dream Team“ auf dem Tanzparkett

Bürgermeisterin Martina Englhardt- Kopf empfing die Weltmeister vom SV Anzing in Schwandorf zum Training.
VON DIETMAR ZWICK

Bürgermeisterin Martina Englhardt-Kopf, Tini Jana-Obermeier und Dr. Robert Obermeier (v. li.) sowie Physiotherapeut Franz Jehl (re.) mit dem „Dream Team“, das für ein Training in Schwandorf Station machte.Foto: szd
Bürgermeisterin Martina Englhardt-Kopf, Tini Jana-Obermeier und Dr. Robert Obermeier (v. li.) sowie Physiotherapeut Franz Jehl (re.) mit dem „Dream Team“, das für ein Training in Schwandorf Station machte.Foto: szd

Schwandorf.Bürgermeisterin Martina Englhardt-Kopf zeigte sich erfreut, die amtierenden Weltmeister im Rock‘n’Roll vom SV Anzing in der Großen Kreisstadt begrüßen zu dürfen. Mit dabei war auch ein Schwandorfer, der Physiotherapeut Franz Jehl, sowie Trainer Dr. Robert Obermeier mit dem achtköpfigen Dream Team. Die Mitarbeiter im Rathaus hatten alles für das Training der Gruppe in der Oberpfalzhalle, das laut Englhardt-Kopf eine große Ehre für die Stadt Schwandorf sei, vorbereitet. Am Abend hatte das „Rock’n’Roll Dream Team“ einen Auftritt in Sulzbach-Rosenberg.

Eine Reihe von Titeln können die Anzinger vorweisen. Sie sind sechsfacher Weltmeister, zweifacher Europameister, dreifacher Vize-Europameister und elffacher Deutscher Meister – „ausgezeichnete sportliche Erfolge“, fasste die Bürgermeisterin zusammen. 2017 erreichten sie letztmals den Titel Weltmeister. Im Hintergrund ist ein Schwandorfer immer mit dabei, was die Bürgermeisterin gar nicht wusste. Franz Jehl, der seit 2008 eine Physiotherapie-Praxis in Schwandorf in der Friedrich-Ebert-Straße betreibt.

Das „Dream Team“ vom SV Anzing

  • Mitglieder:

    In Schwandorf trainierten Michelle Kannenberg, Dennis Röcker, Sophia Mühlberger, Tini Jana-Obermeier (Trainerin), Claudio Antoni, Sonja Obermeier, Jonas Keil und Markus Ernst.

  • Auftritte:

    Am Abend war das „Drea m Team“ für einen Geburtstag in Sulzbach-Rosenberg gebucht. Mit derartigen Auftritten finanzieren sie unter anderem ihren Sport, sind zudem auf Sponsoren angewiesen.

Der Trainer sei federführend verantwortlich für die Leistungen, aber auch der Physiotherapeut, der zugleich ein mentaler Trainer sei. Beide leisten ihren Beitrag für die Erfolge. Neben den körperlichen Anforderungen, spiele auch die mentale Stärke eine ganz wichtige Rolle, um sportliche Erfolge und darüber hinaus sehr gute Leistungen zu erzielen, betonte Martina Englhardt-Kopf. Im Namen der Stadt überreichte sie einen Zinnteller mit dem Stadtwappen und den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

EM-Teilnahme abgesagt

Trainer Dr. Robert Obermeier dankte für den Empfang. Sein Dank galt auch Franz Jehl, der immer im Hintergrund sei und einen großen Teil der Arbeit leiste und die Mannschaft so weit gebracht habe, wie sie jetzt ist. Das Trainingslager in Schwandorf war geplant als Vorbereitung für die Europameisterschaft am kommenden Samstag in Polen; jedoch mussten das „Rock’n’Roll Dream Team“ aus verletzungstechnischen Gründen absagen.

Aber sie wollten das Training nicht ausfallen lassen, sahen es als lockere Trainingseinheit. Im November geht es für das „Rock’n’Roll Dream Team“ dann nach Genf zur nächsten Weltmeisterschaft, um den Titel zu verteidigen. Dr. Obermeier hofft, dass sie dann wieder perfekt als Team funktionieren. Martina Englhardt-Kopf wünschte weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Seit 2005 ist der gebürtige Regenstaufer Franz Jehl offiziell für die Nationalmannschaft als Physiotherapeut tätig und war vorher im Fußball-Amateurbereich, aber auch im -Profibereich unterwegs. Bei der Rock’n’Roll-Europameisterschaft in Anzing im Jahr 2005 wurde er von Teilnehmern aus Regensburg gefragt, ob er sie betreuen wolle? Er sei auf den ersten Blick verliebt in den Sport sowie das Team gewesen, so Jehl. Aus einmal wurde mehrmals – und nun betreut Jehl hauptberuflich die Anzinger Rock‘n‘Roller. Die Physiotherapiepraxis in Schwandorf betreibt hauptsächlich seine Tochter, aber auch sei vor Ort. Und Jehl ist gefragt, nicht nur beim Dream Team, dem er schon mal nachgeflogen werde; auch in Schwandorf gingen Promis aus dem Sportbereich ein und aus, erzählte Jehl.

Rock‘n‘Roll als Lebenselixier

Dr. Robert Obermeier ist seit 1989 Trainer. Schon seit 1974 ist auch er Tänzer und fuhr mit seiner Frau Tini Jana-Obermeier dreimal den Weltmeistertitel ein. Heute noch tanzen sie auf Veranstaltungen. Rock’n‘Roll sei für ihn ein Lebenselixier und Ausgleich zum Bürostuhl, so Obermeier. Er blickte auch zurück auf den Überraschungssieg seines Teams bei der WM 2017 in Poing, zu der die russische Mannschaft mit 250 Personen angereist sei und quasi schon als Titelgewinner festgestanden habe. Russland sei die Nation des Rock’n‘Roll. Präsident Putin unterstütze diesen Sport mit 26 Millionen US Dollar jährlich, denn seine Tochter sei Präsidentin des Russischen und Vize-Präsidentin des Weltverbands. Mit 88,4 zu 87,3 Punkten wurde dann allerdings das „Dream Team“ des SV Anzing Weltmeister – vor Russland.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht