MyMz
Anzeige

Kultur

Duett von Chormusik und Schmankerln

Auch die zweite Auflage von „Sing, sing, Evergreen“ begeisterte das Publikum im Thansteiner Zehentstadel.
Von Rainer Köppl

Der Zehentstadel war voll besetzt. Foto: Rainer Köppl
Der Zehentstadel war voll besetzt. Foto: Rainer Köppl

Thanstein.Der Kirchenchor Thanstein trat im vergangenen Jahr im Rahmen der Feierlichkeiten zu „800 Jahre Thanstein“ erstmals mit einem Herbstkonzert an die Öffentlichkeit. Unter dem Motto „Sing, sing, Evergreen“ begeisterten die Sängerinnen und Sänger wie die Instrumentalisten die zahlreich erschienenen Besucher dermaßen, dass eine Wiederholung dieses unterhaltsamen Chormusikabends nicht ausbleiben konnte.

So lud der Kirchenchor mit seinem Leiter Richard Waldmann am vergangenen Samstag zur zweiten Auflage „Sing, sing, Evergreen“ in den Thansteiner Zehentstadel unterhalb des Pfarrheims ein. Nach dem Eingangslied „Wir machen Musik“ konnten Chorsprecher Wolfgang Schmidt und Richard Waldmann die zahlreichen Zuhörer im voll besetzten Zehentstadel willkommen heißen. Auch wurden die Musiker des Thansteiner Kirchenchores sowie einige Mitglieder der Chorgemeinschaft St. Georg Pressath, die aus Thanstein stammende Sopranistin Karin Waldmann und das Thansteiner Urgewächs Paul Windschüttl am Klavier vorgestellt. Bis zur Pause folgten Stücke wie das Thansteiner Lied „Treu der Heimat“, Stücke aus dem Film „Mary Poppins“, ein Medley von der „Rose vom Wörthersee“ oder „Liebeskummer lohnt sich nicht“ von Siw Malmquist.

Die Instrumentalisten

  • Paul Windschüttl: Klavier, Trompete
  • Norbert Dötsch: Gitarre, Klavier
  • Magdalena Dötsch: Querflöte
  • Magdalena Waldmann: Geige
  • Paula Greiner: Klavier
  • Hans Schöberl: Saxophon, Klarinette
  • Franz Schöberl: Akkordeon
  • Jonas Braun: Horn

Nach der Pause erklang „Die Vogelhochzeit“, deren allseits bekannte Melodie einen kleinen, nicht ganz ernst gemeinten Spaziergang durch verschiedene musikalische Stilepochen, wie z. B. als Psalmmelodie oder Schlagerversion, machte. Mit „Strangers in the Night“, „Weit weit, weg“, „Schmidtchen Schleicher“ oder „Merci, Chérie“ wurden weitere Stücke eindrucksvoll vorgetragen. Während des gesamten Konzertes wurden die Sängerinnen und Sänger von Paul Windschüttl (Klavier, Trompete), Norbert Dötsch (Gitarre, Klavier), Magdalena Dötsch (Querflöte), Magdalena Waldmann (Geige), Paula Greiner (Klavier), Hans Schöberl (Saxophon, Klarinette), Franz Schöberl (Akkordeon) und Jonas Braun (Horn) begleitet.

Auch für Speis und Trank war bestens gesorgt: Neben Zwiebelkuchen auf dem Steinofen gebacken, frischem Holzofenbrot mit Obazdn, Griebenschmalz, Geräuchertem, Käse oder Brezen wurden auch verschiedene Weine, Biere und alkoholfreie Getränke angeboten.

Alle, die wieder mal einen Abend mit unterhaltsamer Chormusik und kulinarischen Köstlichkeiten genießen wollten, kamen hierbei voll auf ihre Kosten. Die Bandbreite des Programms reichte dabei von Volksliedern über Musicalmelodien bis hin zu Schlagern, die zu beliebten Evergreens geworden sind und wohl den einen oder anderen zum Mitsummen, Mitwippen oder gar Mitsingen einluden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht