mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 20. Juni 2018 23° 4

Kaminkehrer

Effizienz und Finanzierbarkeit

Der Landesvorsitzende Heinz Nether unterstützt alle Technologien, die Energiewende kostengünstig und effizient realisieren.
Von Ingrid Hirsch

Von weiblichen „Bodyguards“ ließ sich Finanzminister Albert Füracker bei den Kaminkehrern „bewachen“. Fotos: xih
Von weiblichen „Bodyguards“ ließ sich Finanzminister Albert Füracker bei den Kaminkehrern „bewachen“. Fotos: xih

Schwandorf.„Zwei weibliche Bodyguards mit gefährlichen Waffen“: So ist Albert Füracker noch nicht beschützt worden. Beim Empfang zum 96. Landesinnungsverbandstag der Kaminkehrer flankierten den bayerischen Finanzminister zwei Schornsteinfegerinnen mit Besen, Zylinder und Tracht.

Landesvorsitzender Heinz Nether (links) überreichte OB Andreas Feller die Miniaturausgabe des Blasturms.
Landesvorsitzender Heinz Nether (links) überreichte OB Andreas Feller die Miniaturausgabe des Blasturms.

Landesvorsitzender Heinz Nether (Nürnberg) hieß im Konrad-Max-Kunz-Saal viele Ehrengäste aus Politik, Schule, Kammern und Wirtschaft willkommen. „Die Veranstaltung ist einmalig in dieser Art in ganz Deutschland“, betonte der oberste bayerische Kaminkehrer, und Schwandorf habe dazu einen würdigen Rahmen geboten. Nether dankte stellvertretend dem Bezirksvorsitzenden Peter Wilhelm für die Vorbereitung und Organisation.

Eine wichtige Rolle spielte beim Verbandstag das Thema „Energiewende“. Für Heinz Nether sind zwei Faktoren wichtig: Effizienz und Finanzierbarkeit. „Wir sind für alle Technologien offen, die diese beiden Voraussetzungen erfüllen“, sagte der Sprecher. Der Verband laufe keinen Lobbyisten nach, sondern stelle Überlegungen an, „wie sich die Energiewende kostengünstig und effizient realisieren lässt“.

Morgen Energie-Manager

Für seinen Berufsstand gelte es, sich neue Aufgabenfelder zu suchen und sich verstärkt in die Energieberatung einzubringen. Der Landesvorsitzende ist überzeugt: „Die Kaminkehrer von morgen heißt Energie-Manager“.

Der Inhaber des Kehrbezirks Neunburg vorm Wald, Markus Wellnhofer (links), ist stolz auf die Jungmeisterin Franziska Pongratz (rechts).
Der Inhaber des Kehrbezirks Neunburg vorm Wald, Markus Wellnhofer (links), ist stolz auf die Jungmeisterin Franziska Pongratz (rechts).

„Bei dieser wichtigen Veranstaltung braucht es eine Rede des bayerischen Finanzministers“. Dieser Appell des Bezirksvorsitzenden Peter Wilhelm drang bis nach München durch. Albert Füracker folgte dem Ruf, „weil Kaminkehrer für ihn immer schon etwas Besonderes waren und ein Glücksgefühl ausgelöst haben“. Früher seien sie Hüter und Wächter des Feuers gewesen, „heute sind sie Sicherheitsexperten“. Emissionsmessungen und Einstellungen stünden im Vordergrund – nach dem Motto: „schützen und beraten“.

Der Kaminkehrerchor eröffnete den Empfang der Kaminkehrer-Innung in der Oberpfalzhalle.
Der Kaminkehrerchor eröffnete den Empfang der Kaminkehrer-Innung in der Oberpfalzhalle.

Albert Füracker erkennt in der Branche „ein modernes Handwerk mit hoher Verantwortung“. Einem ausgebildeten Kaminkehrer stünden viele berufliche Möglichkeiten offen. Die Rauchmelderpflicht hält der Minister „für keine Gängelei, sondern einen Akt der Prävention, weil immer wieder Menschen im Rauch ersticken“. Er appelliert an „die stolze Berufsgruppe“, die Weiterbildung und das Ehrenamt nicht aus den Augen zu verlieren.

Oberbürgermeister Andreas Feller „verbrachte“ vier Tage mit den Kaminkehrern und bekam einen Einblick in die Strukturen des Verbandes. Der stellvertretende Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes, Norbert Thiel, betonte die gute Zusammenarbeit mit den Kaminkehrern.

Meisterschal für 18 Jungmeister

18 Jungmeister bekamen den „Meisterschal des Kaminkehrers“ überreicht, darunter vier Damen. Zu ihnen gehört auch Franziska Pongratz aus Neunburg vorm Wald, die im dortigen Kehrbezirk arbeitet. Ihr Chef Markus Wellnhofer war besonders stolz auf seinen „Schützling“. Die Blaskapelle der Innung empfing die Gäste zusammen mit dem Kaminkehrerchor. Den Festakt begleitete das Ensemble „ClariMosso“ musikalisch. In den Vorträgen am Dienstag befassten sich die Referenten mit den „wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende, mit der Qualität des Brennstoffs „Holz“ und mit dem Thema „Sicherheit“.

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier!

Vor 112 Jahren

  • Für 40 Delegierte

    des Landesinnungsverbandes gab Oberbürgermeister Andreas Feller einen Empfang in der Spitalkirche und erinnerte an die Wurzeln der bayerischen Schornsteinfeger, die vor 112 Jahren in Schwandorf den Dachverband gegründet haben.

  • Landesvorsitzender

    Heinz Nether überreichte Feller eine Blasturm-Miniatur als Symbol für den Brandschutz. (xih)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht