mz_logo

Region Schwandorf
Freitag, 25. Mai 2018 22° 8

Auszeichnung

Ehrenamtskarte soll auch Ansporn sein

16 fleißige Schwandorfer erhielten die Karte in Blau. Dies soll auch andere zu ehrenamtlichem Engagement anregen.

Oberbürgermeister Andreas Feller mit den Schwandorfern, die mit der Bayerischen Ehrenamtskarte in Blau ausgezeichnet wurden.Foto: Ssu

Schwandorf.Den vielfältigen Tätigkeiten im Ehrenamt sollte in der Öffentlichkeit viel mehr Beachtung geschenkt werden, fordert OB Andreas Feller bei einem Pressetermin im Rathaus. Selbst begeisterter „Ehrenamtler“ beim THW interessiert er sich brennend für die Motivation Gleichgesinnter. „Was bewegt einen zu einem Ehrenamt?“, fragt er in die Runde er elf Schwandofer, die sich seit Jahren für das Gemeinwohl engagieren und nun mit der Bayerischen Ehrenamtskarte in Blau ausgezeichnet wurden.

Gemeinsam ist die Begeisterung

Die Antworten fallen ganz unterschiedlich aus, je nach Aufgabengebiet. Allen gemein ist die Begeisterung für ihre jeweiligen Aufgaben beim BRK, den Johannitern, dem THW, der Diakonie, im Seniorenbeirat, bei der FFW, in Sportvereinen oder bei der Hausaufgabenbetreuung für Flüchtlingskinder. Viele, die ausgezeichnet wurden, haben in der Familie ihre Prägung erfahren. Die Eltern waren schon ehrenamtlich tätig und haben die Kinder an das soziale Engagement herangeführt. Das Interesse an den technischen Geräten des THW, für die Bevölkerung da sein und 200 Menschen mit Essen und Trinken versorgen können, ein gemeinsames Frühstück mit psychisch kranken Menschen, Feste und Veranstaltungen organisieren und mithelfen – all diese Gründe wurden für das ehrenamtliche Tun genannt.

Die Ehrenamtskarte

  • Einführung:

    Seit Herbst 2011 gibt es im Landkreis Schwandorf in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration die Bayerische Ehrenamtskarte.

  • Dank:

    Sie wird als Anerkennung für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen und gewährt dem Karteninhaber landkreis- und zum Teil bayernweit zahlreiche Vergünstigungen und Rabatte.

  • Anzahl:

    Die Stadt Schwandorf hat bisher 148 Ehrenamtskarten ausgegeben. Die blaue Ehrenamtskarte ist drei Jahre gültig, Die Goldene gilt unbegrenzt. (ssu)

Aber auch „Fuß fassen in einer neuen Stadt, eingebunden sein in eine starke Gemeinschaft, Spaß haben, die deutsche Sprache erlernen und die Mentalität der Deutschen kennen lernen“ sind Antrieb und Motivation. Zwei Flüchtlinge aus Syrien sind seit einem bzw. zwei Jahren beim THW aktiv und möchten gerne dabei bleiben. „Sie haben die normale Grundausbildung in Theorie und Praxis durchlaufen und sind vollwertige Helfer“, bescheinigte ihnen OB Feller.

Die Auszeichnung mit der Bayerischen Ehrenamtskarte in Blau soll auch Ansporn für andere sein, sich ebenfalls „ehrenamtlich“ zu begeistern. Mit der Bayerischen Ehrenamtskarte in Blau ausgezeichnet wurden: Fridolin Gans (Seniorenbeirat der Stadt Schwandorf), Renate Kersting-Tschirpanliew (Diakonie Schwandorf), Claudia Merkl (Johanniter Schwandorf), Johannes Prechtl (FFW Fronberg), Elisabeth Beckendorf (Hausaufgabenbetreuung für Flüchtlingskinder), Marco Daucher (TUS Dachelhofen) Mathias Eichinger (BRK Schwandorf) sowie vom THW Schwandorf: Laura Burkhardt, Brigitte Hottner-Schißlbauer, Markus Matschuk, Andreas Heinemann, Benedikt Riedl, Julian Zimmermann, Jonathan Wartha, Osama Abbas, Sherwan Omer. (ssu)

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht