mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 24. Februar 2018 2

Kirche

Ein reiches Gemeindeleben

Die evangelische Kirchengemeinde Schwarzenfeld dankte den Ehrenamtlichen bei einem Empfang in Asbach für ihr Engagement.

Pfarrerin Heidi Gentzwein ließ das Kirchenjahr Revue passieren. Foto: sss

Schwarzenfeld.Beim Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fischerhof Schießl in Asbach stellte Pfarrerin Heidi Gentzwein die neue Mesnerin vor. Sie ist die Nachfolgerin von Mina Wagner in diesem Amt. Ehrenvoll verabschiedet wurden Tanja Hoyer als langjährige Leiterin des Kindergottesdienstes und Christian Benoist für 45 Jahre Lektordienst.

Am Anfang des Empfanges stand eine kurze Andacht im Freien bei Kerzenlicht, gestaltet von Vikarin Theresa Amberg und musikalisch begleitet von Roland Willecke. Nach einem gemeinsamen Abendessen dankte Pfarrerin Heidi Gentzwein im Rahmen einer kleinen Feierstunde den „Ehrenamtlichen“ im Namen der ganzen Kirchengemeinde für ihren unermüdlichen Einsatz. „Ein kleiner Engel und dieser Empfang sollen Dank sein“, sagte sie und fügte hinzu: „Auch ihr seid Engel unserer Gemeinde“. Anschließend ließ die Pfarrerin das vergangene Kirchenjahr Revue passieren, dokumentiert anhand von vielen Lichtbildern. Dabei zeigte sich ein reiches Gemeindeleben, das sich durch einige Neuerungen lebendig gestaltete.

Evangelische Kirchengemeinde in Zahlen

  • Taufen:

    In der Gemeinde wurden vier Christen getauft. Dazu kamen vier Taufen außerhalb.

  • Trauungen:

    Es gab zwei Trauungen, dazu zwei außerhalb, sowie zehn Bestattungen.

  • Austritte:

    Neun Gemeindeglieder traten aus der Kirche aus. Eintritte gab es keine. (sss)

Eingeführt wurde unter anderem die „Klingende Runde“ im Wechsel mit der Kirchengemeinde Nabburg-Pfreimd, bei der Senioren gemeinsam singen und musizieren. Der Posaunenchor bereicherte die Gottesdienste bei den kirchlichen Höhepunkten. Die Pfarrerin erinnerte auch an das Kinder-Musical, den Kirchenjahresexpress im Jahr des Reformationsjubiläums und das Kabarett „Alles in Luther“ mit Oberkirchenrat Röhlin sowie ein Konzert zur Kirchweih.

Neue Wege wurden beschritten mit besonderen Gottesdiensten, etwa „Sieben Wochen ohne“ zur Fastenzeit, mit einem Rosengottesdienst mit dem Kinderchor „Piccolo“ in der Gärtnerei Ziereis, einem Gottesdienst, verbunden mit der Ausstellung „Reformation und Eine Welt“ oder einem Abendgottesdienst an der Fischtreppe im Schlosspark. Mit Pfarrer Heinrich Rosner wurde die Ökumene gepflegt bei einem Reformationsgottesdienst mit einem Mittelalter-Menü und beim Weltgebetstag der Frauen mit dem Katholischen Frauenbund. (sss)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht