MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Eine CSU-Liste für die Zukunft

Die CSU-Kandidaten wollen mit Bürgermeisterkandidat Thomas Beer für eine „zukunftsfähige Stadtentwicklung“ kämpfen.
Von Werner Artmann

Die CSU-Stadtratskandidaten zusammen mit Bürgermeisterkandidat Thomas Beer (Mitte) Foto: Werner Artmann
Die CSU-Stadtratskandidaten zusammen mit Bürgermeisterkandidat Thomas Beer (Mitte) Foto: Werner Artmann

TEUBLITZ.Mit einer Truppe von Stadtratskandidaten, die „nach vorne schauen und die Zukunft gestalten wollen“, geht die CSU Teublitz mit ihrem Bürgermeisterkandidat Thomas Beer in die Kommunalwahl 2020. Bei der offiziellen Nominierungsversammlung im Gasthaus Hintermeier bezeichnete Beer die einstimmig angenommen Stadtratsliste als „den bestmöglichen Vorschlag für eine Aufwärtsentwicklung mit großen Zukunftsperspektiven für die Stadt“.

Einleitende Worte sprach CSU-Vorsitzender Georg Fleischmann, der die CSU-Stadtratskandidaten als Team aufforderte: „Miteinander in eine Richtung zum richtigen Ziel“. Grußworte überbrachte Landrat Thomas Ebeling, der CSU-Bürgermeisterkandidat Beer als einen Fachmann in allen Belangen bezeichnete und der mit einer hervorragenden Mannschaft in den Wahlkampf gehen könne. Auch die Kreistags- und Landratswahlen stehen im März an, für die er um Stimmen warb.

Experten im Team

In seiner Eröffnungsrede nahm Bürgermeisterkandidat Beer auf die zuletzt öffentlich formulierte Kritik am geplanten Gewerbegebiet an der A93 Bezug. Es gebe „zwei Arten von politisch aktiven Menschen: diejenigen, die erstmal Nein sagen und eine Weiterentwicklung ablehnen“, so Beer. Und es gebe die anderen, die produktive Ideen haben und neue Konzepte entwickeln, die „nach vorne schauen und Zukunft aktiv und positiv gestalten wollen“, so der Bürgermeisterkandidat. Die CSU-Listenkandidaten seien „20 Gestalter, 20 Experten, 20 Zukunftsmenschen“, die gleichzeitig fest in Teublitz verwurzelt seien.

Die CSU-Liste

  • Listenführer:

    Thomas Beer

  • Kandidaten:

    Saskia Wilhelm-Dorn, Robert Wutz, Benjamin Liebl, Johanna Kruschwitz, Georg Fleischmann, Roland Unger, Marion Schönberger, Jasmin Liebl, Christian Hintermeier, Michael Muck, Peter Steger, Georg Niederalt, Waltraud Neumüller, Sven Sander, Timo Hammerl, Georg Beer, Christine Fischer, Dr. Thomas Brandl, Maria Steger. (bat)

Durch die unterschiedlichen Berufs- und Bildungswege der Kandidaten habe man Experten für wichtige Zukunftsthemen im Team: Gesundheit und Pflege, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Industrie 4.0, Wirtschaft und Finanzen. „Diese Liste ist nicht nur ein starkes Signal, dass die bisherige Politik der CSU in Teublitz auch bei ambitionierten Bürgern Früchte trägt. Diese Liste ist eine Liste für die Zukunft. Was Alter, Geschlecht, Berufe und Ortsteile angeht, haben wir eine hervorragende Mischung. Ich bin stolz, mit diesem Team ins Rennen gehen zu dürfen,“ sagte Beer. In den kommenden Wochen und Monaten gehe es darum, den Wahlberechtigten in Teublitz zu vermitteln, dass die CSU das „stärkste Team und die besten Ideen für die Zukunft“ habe, so Beer. Ziel sei, das Bürgermeisteramt sowie eine gestalterische Mehrheit im Stadtrat zu erreichen.

Das Wahlprogramm soll in den kommenden Wochen vorgestellt werden, wobei die Themen Wirtschaft (Gewerbegebiet an der A93), Soziales (Schaffung von betreutem Wohnen) sowie Nachhaltigkeit (Klima- und Zukunftsoffensive) zentrale Bestandteile bilden sollen. „Wir sind bereit für neue Wege,“ fasste Beer abschließend zusammen.

Besonderheiten der Liste

CSU-Ortsgeschäftsführer Dr. Thomas Brandl stellte die Besonderheiten der Liste vor: „Thomas Beer war es sehr wichtig, die Ortsteile direkt hinter ihm als Spitzenkandidaten zu repräsentieren.“ Da sich alle zwölf bisherigen CSU-Stadträte wieder zur Kandidatur entschlossen haben, war eine Aufteilung nach dem bewährten Prinzip „Alt-Neu-Alt-Neu“ nicht möglich.

Dass die ersten vier Plätze von bestehenden Stadträten belegt seien, werde dadurch ausgeglichen, dass auch die letzten vier Plätze an Mandatsträger gingen. So hätten alle neuen Kandidaten eine realistische Chance, nach vorne gewählt zu werden. Die 20 CSU-Stadtratskandidaten und die zwei Ersatzleute stellten sich den Mitgliedern vor. Die Liste wurde einstimmig angenommen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht