mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 23. Mai 2018 25° 8

Soziales

Eine optimale Förderung von Anfang an

Die Lebenshilfe Schwandorf betreut körperlich oder geistig behinderte, kranke und sozial benachteiligte Kinder.

  • Das Team der Frühförderstelle mit Leiterin Gabi Kroth-Gawlista und Dr-Max Loy jun. Foto: Lebenshilfe
  • Interkulturelle Spiel-und ArbeitsmaterialienFoto: Lebenshilfe

Schwandorf.Dr. Max Loy jun., Vorsitzender des Vereins „Sweet Sweet Smile“, ist der Arbeit der Frühförderstelle der Lebenshilfe schon seit mehr als drei Jahren verbunden. „Sweet Sweet Smile – für Kinder, die uns brauchen“, lautet das Motto. Ziel ist es, körperlich oder geistig behinderten, kranken wie auch unmittelbar in Not geratenen Kindern und Jugendlichen zu helfen.

Dazu unterstützt der Verein bereits seit 15 Jahren Projekte der Kinder- und Jugendhilfe im Oberpfälzer Raum. Möglich wird die Hilfe durch viel ehrenamtliche Arbeit, Spenden und Mitgliedsbeiträge. In dem kreativen Netzwerk engagieren sich Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit Freunden, um in der Region zu helfen. Mit 1000 Euro wurde die nun seit zehn Jahren bestehende Frühförderstelle der Lebenshilfe in Schwandorf bedacht. Geleitet wird die Frühförderstelle von der Lebenshilfe Amberg.

Gabi Kroth-Gawlista, pädagogische Leitung der Frühförderstelle, und ihr Team freuen sich, damit dringend erforderliche interkulturelle Spiel- und Arbeitsmaterialien anschaffen zu können, darunter Bilderbücher in deutscher, türkischer, russischer, polnischer und arabischer Sprache, damit interkulturell gelernt werden kann. Auch im Einsatz zu Hause in den Familien sind die Bücher hilfreich.

Puppen aller Nationalitäten sowie die neueste Legofiguren-Kollektion für Rollenspiele aus allen Kulturkreisen werden der mittlerweile multinationalenFrühförderstelle gerecht. 100 bis 120 Familien werden im Stadtgebiet und im westlichen Landkreis ambulantvor Ort oder mobil in den Familiendurch das Team der Frühförderstelle betreut. Mehr als ein Fünftel der Kinder kommt aus anderen Ländern. Das Angebot ist niedrigschwellig und für die Eltern der Kinder kostenlos, teilt die Lebenshilfe mit.

Die Frühförderstelle

  • Mitarbeiter:

    Neun pädagogische Mitarbeiterinnen, drei Therapeuten und Kooperationen mit Praxen der Ergo-, Logo- und Physiotherapie wirken zusammen.

  • Maßnahmen:

    Die Beratung, Diagnostik und Hilfeplanerstellung erfolgen nach telefonischer Anmeldung in den Räumen der Frühförderstelle oder bei der Familie zuhause.

  • Finanzierung:

    In Zusammenarbeit mit dem Kinder- oder Allgemeinarzt wird die Finanzierung der Hilfe bei Bezirk oder Krankenkasse beantragt.

  • Kontakt:

    Tel. 09431/998044- 0; Frühförderstelle; Lilienthalstraße 16, 92421 Schwandorf

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht