MyMz
Anzeige

freizeit

Fahrzeug-Parade wurde beklatscht

Die alten Bulldogs standen im Mittelpunkt der Tour.
Norbert Wanner

Die Parade der Oldtimer war Glanzpunkt des Bulldogtreffens in Meßnerskreith.  Foto: Norbert Wanner
Die Parade der Oldtimer war Glanzpunkt des Bulldogtreffens in Meßnerskreith. Foto: Norbert Wanner

Maxhütte-Haidhof.Gäste aus Baden-Württemberg sind in Meßnerskreith eher selten, dass sie noch dazu mit dem Bulldog anreisen, war definitiv eine Premiere. Der Grund ihrer Stippvisite allerdings nicht. Die „Bulldogfreunde Meßnerskreith“ hatten zum Bulldogtreffen eingeladen.

Ein Termin, den seit fast 20 Jahren gibt. Im zwei Jahres Rhythmus richtet der Verein ein Bulldogtreffen aus. Für die aktuelle Auflage des vergangenen Sonntags konnte Vorsitzender Horst Kößling einen neuen Teilnehmerrekord vermelden: 162 Fahrzeuge waren angemeldet und wie das Wort Fahrzeuge sagt, nicht nur Bulldogs. Nachdem das Oldtimertreffen Kallmünz nicht mehr stattfindet, habe man sich dazu entschlossen, die Veranstaltung für Oldtimerfahrzeuge aller Art zu öffnen, sagte Kößling zur Mittelbayerischen Zeitung. So gab es neben tuckerenden Traktoren einen US-Straßenkreuzer ebenso zu bewundern wie alte Motorräder oder eine Automobil-Legende wie einen Mercedes 190 SL. Alle Fahrzeuge, ob nun mit zwei oder vier Rädern, verließen pünktlich gegen 14 Uhr ihre Parkplätze zum Glanzpunkt des Tages, der Parade der Oldtimer.

Bestaunt von zahlreichen Zaungästen, ging es einmal durch Meßnerskreith, bevor die Parkplätze wieder eingenommen wurden. Bei der Preisverleihung ging der Meistpreis an die Oldtimerclub Pettenreuth und der Weitestpreis an Wilhelm Schmidbleichen und Reinhold Männer, auf deren Lanz das Kennzeichen LB für Ludwigsburg stand. Mit dem Wohnwagen ist das Duo derzeit unterwegs. Wie es nach Meßnerskreith kam, klang fast wie ein Scherz mit dem Anfang: „Treffen sich zwei Lanz auf der Straße“. Doch genau so war es, versicherte Johann Deinfelder, Gründer der Schlepper- und Motorenfreunde Windmais, der das Duo bei einer Ausfahrt mit seinem eigenen Lanz erspähte und spontan zum Abstecher nach Meßnerskreith überredete. Am Schluss gab es auch noch für Deinfelder einen Preis, dessen Lanz, Baujahr 1935, das älteste Fahrzeug des Treffens war. (bxh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht