MyMz
Anzeige

Einsatzkräfte

FFW freut sich auf Fahrzeug

Der Wehr stehen große Ereignisse ins Haus. Im Februar wird die Neuanschaffung geliefert. Im Juli gibt es den Segen.
Von Helga Probst

Marina Dirscherl (3. v. r.) und Michael Bucher (3. v. l.) wechseln in den aktiven Dienst der FFW Neukirchen-Balbini. Foto: Helga Probst
Marina Dirscherl (3. v. r.) und Michael Bucher (3. v. l.) wechseln in den aktiven Dienst der FFW Neukirchen-Balbini. Foto: Helga Probst

Neukirchen-Balbini.Die Generalversammlung der FFW Neukirchen-Balbini war gleichzeitig die Dienstversammlung für die aktiven Feuerwehrdienstleistenden. Kommandant und Vorsitzender blickten auf das Großereignis 2020 voraus. Am 7. Februar wird das neue Löschfahrzeug geliefert und im Juli soll es mit einem großen Fest gesegnet werden. Als erste Kindergruppe im Landkreis feiern die „Löschfrösche“ in diesem Rahmen ihren 10. Geburtstag. Wieder wechselten Jugendliche zum aktiven Dienst.

Die Dienstversammlung leitete Kommandant Markus Stubenrauch, der Marina Dirscherl und Michael Bucher offiziell in den aktiven Dienst übernahm. Die Mannschaft sei mit ihnen auf 92 Aktive angewachsen (2018: 84). „Die Einsätze sind gleich geblieben“, nannte Stubenrauch 34 Einsätze mit 461 Stundenaufwand. Neukirchen verfüge über fünf Atemschutzträger, die auch zu einer Tageszeit um 13 Uhr bei einem Brand in Meißenberg verfügbar gewesen seien. Bei 22 Übungen seien 473 Stunden angefallen und ein Leistungsabzeichen THL sei abgelegt worden. Stellvertretender Kommandant Tobias Wagner absolvierte den Lehrgang Brandschutzbeauftragter und an einem Motorsägenkurs nahmen sechs Männer teil.

Lob für die vielen Helfer

„Es ist ein Traum und freut mich sehr, dass immer genügend Leute bei den Einsätzen ausgerückt sind“, sagte Stubenrauch. Auch auf der Baustelle rund um das Feuerwehrhaus haben immer reichlich Helfer mit angepackt, dank vieler Spender konnte gepflastert und ein neuer Zaun angebracht werden.

Viel Zeit und Energie haben die Kommandanten in den Aufbau und die Ausstattung des neuen LF 20 investiert. „Jetzt passt aber alles“, war Stubenrauch zufrieden und lud die gesamte Bevölkerung zum Empfang des Fahrzeuges am Freitag, 7. Februar, 18 Uhr, ins Gerätehaus ein. Das Feuerwehrauto habe 380 000 Euro gekostet und sei für die ganze Gemeinde da, betonte der Kommandant. Um damit richtig umgehen zu können, werden verstärkt Übungen und Gerätekunde abgehalten werden müssen.

Termine 2020

  • 7. Februar:

    Empfang des neuen Löschfahrzeuges LF 20

  • 2. Mai:

    Florianstag in Egelsried

  • 18. bis 20. Juli:

    Fahrzeugweihe und Jubiläum „10 Jahre Löschfrösche“

Jugendwart Josef Dirscherl berichtete von einem erfolgreichen Jahr mit 13 Anwärtern, die Wissenstest und Leistungsabzeichen bestanden haben. 31 Löschfrösche betreut Daniela Stubenrauch. Sie bereitet diese seit zehn Jahren spielerisch auf die Aufgaben bei der Feuerwehr vor. Besonders sei den Kindern der Besuch der Rettungshundestaffel aus Schwarzhofen in Erinnerung geblieben.

Kreisbrandmeister (KBM) Konrad Hoch freute sich über den reibungslosen Betrieb und die gute Ausbildung bei der FFW Neukirchen-Balbini. „Hier klappen die Einsätze, auf euch kann ich mich verlassen“, lobte der KBM.

Die zahlreichen gesellschaftlichen Aktivitäten zählte Vorsitzender Rudolf Saßl auf und nannte einen Mitgliederstand von 251 Personen (2018: 247).

„Hut ab vor eurem großen Engagement“, sagte Markus Dauch. Der Bürgermeister wusste es zu schätzen, dass die Wehr bei sämtlichen Veranstaltungen im Markt vertreten sei. Es sei eine gute Entscheidung gewesen, vor zehn Jahren die „Löschfrösche“ zu gründen. Die Jugendarbeit sei das A&O und werde von Daniela Stubenrauch und Josef Dirscherl super geleistet. Auch der Marktrat habe stets ein offenes Ohr für die Belange der Wehr und habe der Anschaffung des neuen LF 20 zugestimmt. „Ihr seid jetzt wieder technisch auf dem neuesten Stand.“

Den Beitrag angehoben

Mit einer Gegenstimme genehmigten die Versammelten die Änderung des Mitgliederbeitrages von zehn auf 15 Euro. Der Beitrag wurde zuletzt 2002 mit der Einführung des Euro auf die zehn Euro angeglichen. Die Änderung, dass Kinder, die bei den „Löschfröschen“ betreut werden, die Hälfte des beschlossenen Beitrages zahlen sollen, wird in einer der nächsten Jahreshauptversammlungen zur Abstimmung gebracht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht