MyMz
Anzeige

Rückblick

FFW ist für Bruck „ein Anker“

Die Truppe hat mit Blick auf die Arbeit bei 134 Alarmierungen 4638 Freizeitstunden geopfert. Anerkennung ist ihr gewiss.
Von Agnes Feuerer

Die Vorstandschaft mit Ehrengästen: Stefan Rötzer, Patrick Allen, Florian Roidl, Christina Eckert, Johann Baier, KBM Armin Jehl (hinten v. l.) sowie Bürgermeister Hans Frankl, MdL Joachim Hanisch, Maria Ehemann, Robert Weinfurtner, Andreas Käsbauer und Robert Feuerer (vorne v. l.)  Foto: Agnes Feuerer
Die Vorstandschaft mit Ehrengästen: Stefan Rötzer, Patrick Allen, Florian Roidl, Christina Eckert, Johann Baier, KBM Armin Jehl (hinten v. l.) sowie Bürgermeister Hans Frankl, MdL Joachim Hanisch, Maria Ehemann, Robert Weinfurtner, Andreas Käsbauer und Robert Feuerer (vorne v. l.) Foto: Agnes Feuerer

Bruck.Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Freiwilligen Feuerwehr Bruck fand am Dreikönigstag im Meisl-Saal statt. Bei der Neuwahl gab es kaum Änderungen. Vorsitzender Robert Feuerer berichtete, dass zurzeit 444 Personen Mitglied sind. Anschließend blickte er auf die Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres zurück.

Am Ostermontag trafen sich die drei Ortsfeuerwehren, um zusammen ihren verstorbenen Mitgliedern in einem Gottesdienst zu gedenken. Die Teilnahme am Fronleichnamsumzug und Totengedenken am Totensonntag gehörten ebenfalls zum Jahresprogramm. 2019 hatte die FFW Bruck wieder den Ausschank beim Bürgerfest inne. Die Mitglieder waren zu einem Grillabend und zur Weihnachtsfeier eingeladen. Ein voller Erfolg, so Feuerer, sei der Ausflug nach Passau gewesen. Dank sagte er den beiden Kommandanten, den Leitern der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie den Verantwortlichen der Seniorengruppe für ihre Mithilfe bei den verschiedenen Veranstaltungen.

Die Einsatzzahl ist ein neuer Rekord

Kommandant Patrick Allen blickte dann auf das Einsatzgeschehen zurück. Mit 134 Einsätzen habe die FFW Bruck die meisten Einsätze seit Beginn der Aufzeichnungen abarbeiten müssen. Die Einsätze gliederten sich auf in 15 Brände, 101 Technische Hilfeleistungen, zehn Sicherheitswachen und drei freiwillige Tätigkeiten. Die Drohne war sieben Mal bei Brandeinsätzen eingesetzt, fünf Mal wurde sie zu überörtlichen Einsätzen gerufen. 36 Übungen wurden abgehalten, das Projekt „Dienstsport“ wurde gestartet.

Zudem gab es Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen so wie ein Sicherheitstraining zur Großtierrettung. Abschließend berichtete der Kommandant, dass die Aktiven insgesamt 4638 Stunden ihrer Freizeit für die FFW Bruck geopfert hatten. Anschließend legte Andreas Käsbauer einen umfassenden Kassenbericht vor.

Treue Mitglieder

  • 40 Jahre:

    Christine Windl, Josef Jakob, Georg Schuhbauer

  • 50 Jahre:

    Jakob Dessinger, Gotthard Ehemann, Josef Faltermeier, Alois Kellner, Josef Kraus, Josef Lang, Lothar Maurer

  • 60 Jahre:

    Ernst Gerl – Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

  • Präsente:

    Ernst Gerl und Peter Faltermeier wurden mit je einem Geschenk für ihre langjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft geehrt.

In seinem Grußwort sagte der stellvertretende Landrat Joachim Hanisch, dass er begeistert davon sei, was die Brucker Feuerwehr alles leistet. Besonders gefalle ihm die Kinderfeuerwehr die, nachdem endlich eine Lösung für den Versicherungsschutz gefunden worden ist, jetzt auch offiziell tätig werden kann. Die Stärke der Brucker Feuerwehr sei die gute Zusammenarbeit von Jung und Alt– und vor allem die gute Jugendarbeit. Bürgermeister Frankl betonte, dass die FFW Bruck wie ein Anker für Bruck sei, denn ein Anker bedeute Sicherheit. Er bedankte sich bei allen Dienstleistenden – und auch er hob die sehr gute Jugendarbeit hervor. Dank sagte er ebenso den beiden Kommandanten für die gute Zusammenarbeit.

Die Neuwahl war schnell erledigt

Kreisbrandmeister Armin Jehl lobte vor allem die Verantwortlichen der Kinderfeuerwehr, die den Spagat der Aufgabenteilung zwischen Kinder- und Jugendfeuerwehr hervorragend meistern. Von den Aktiven wünschte er sich, dass sie weiterhin die Kommandanten so gut unterstützen wie sie es bisher getan haben.

Vorschau

Das bewegt Schwandorfs Feuerwehren 2020

Zum Jahresanfang kommen die Feuerwehren zusammen. Uns verraten die Ehrenamtlichen, welche Themen sie heuer beschäftigen.

Die Neuwahl ging schnell und reibungslos über die Bühne. Vorsitzender blieb Robert Feuerer, sein Stellvertreter ist weiterhin Johann Baier. Die Kasse wird wieder von Andreas Käsbauer geführt, Maria Ehemann bleibt Schriftführerin. Neu sind die Beisitzer Robert Weinfurtner und Florian Roidl. Die Kasse prüfen Christina Eckert und Stefan Rötzer.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf und Umgebung lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht