MyMz
Anzeige

Vereine

FFW Schwarzach öffnet sich für Frauen

Die Schwarzacher Feuerwehr blickt auf ein turbulentes Jahr zurück. Treue Mitglieder erhielten Ehrenkreuze in Silber und Gold.
Von Anton Grabinger

Für 25 und 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden verdiente Feuerwehrler ausgezeichnet. Foto: Anton Grabinger
Für 25 und 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden verdiente Feuerwehrler ausgezeichnet. Foto: Anton Grabinger

Schwarzach.Im Vereinsheim Waldschänke konnte der erste Vorstand Karlheinz Schiller neben den vielen Mitgliedern besonders Ehrengäste aus der Landkreisführung begrüßen. Er berichtete über sein erstes Jahr an der Spitze des Vereines der FFW Schwarzach und war äußerst positiv gestimmt. Die freundschaftliche Zusammenarbeit über die komplette Mannschaft hinweg hob er hervor. Es wurden „bei allen Dingen, die wir tun, die Familie mit einbezogen“. Er lobte die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit und war stolz, dass die Reibungspunkte im Dorf ausgemerzt wurden. Neu wurde die FFW Schwarzach für Frauen geöffnet und es konnten bereits elf neue Mitglieder gewonnen werden.

Luisa Grillmeier war die erste Feuerwehrfrau

In seinem Bericht konnte Kommandant Heribert Domes von einem turbulenten Jahr 2019 mit 15 Einsätzen berichten. Besonders herausfordernd waren elf Einsätze innerhalb einer Woche wegen Schneeschäden im Februar vergangenen Jahres. Sieben Jugendliche konnten die modulare Ausbildung als Truppführer abschliessen. Als erste Freuerwehrdame wurde Luisa Grillmeier in die aktive Feuerwehr aus der Jugendgruppe übernommen.

2019 war aber auch ein trauriges Jahr. Hans Maier verstarb plötzlich. Die Funktionen des Gerätewartes, des Fahnenträgers und eines Beisitzers waren in der FFW nun nachzubesetzen. Bei der Neuwahl des Gerätewartes setzte sich Stefan Röhrer durch. Sein Stellvertreter ist zukünftig Fabian Ernstberger. Das Amt des Fahnenträgers übernimmt ebenfalls Stefan Röhrer mit Lukas Moritz als Stellvertreter. Als neuer Beisitzer wurde Max Sandhof gewählt. Jugendwart Stefan Schiller berichtete von einem aktiven Jahr. Die Truppführer-Ausbildung wurde intensiviert und viele gesellschaftliche Veranstaltungen organisiert.

Selbstschutz ist wichtig für Feuerwehrleute

Landrat Thomas Ebeling lobte in seinem Grußwort die aktive Feuerwehr für ihren Einsatz. Er dankte für die langjährige Vereinstreue und den geleisteten aktiven Feuerwehrdienst. Bürgermeister Hans Gradl sagte zur Vorstandschaft: „Ihr habt die Fäden richtig in der Hand.“

Kreisbrandmeister Josef Lingl machte auf den Selbstschutz der Feuerwehrleute aufmerksam. „Mein Leben, meine Gesundheit ist wichtig“. Wir wollen keine Helden, sondern gesunde Feuerwehrleute.“ Unter „Wünsche und Anträge“ wurde die zeitgemäße Ausstattung der Feuerwehren thematisiert. Der Volkstrauertag soll zukünftig in Schwarzach und Altfalter im jährlichen Wechsel stattfinden.

Vorschau

Das bewegt Schwandorfs Feuerwehren 2020

Zum Jahresanfang kommen die Feuerwehren zusammen. Uns verraten die Ehrenamtlichen, welche Themen sie heuer beschäftigen.

Im Zuge der staatlichen Ehrungen für aktiven Feuerwehrdienst wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Gerald Mayr, Stefan Schiller, Roland Süß und Stefan Zimmermann mit dem Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre Treue zur Feuerwehr wurde an die Uniformen von Gerhard Bindl und Josef Breitschaft angeheftet. Zudem konnte jeweils ein Gutschein für einen einwöchentlichen Aufenthalt in Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain überreicht werden.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf und Umgebung lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht