MyMz
Anzeige

Neunburg

Finale für die Sportabzeichen

Nach einer dreimonatigen Trainingsphase stellen die Freizeitsportler ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis.

Mit den letzten Abnahmeterminen endet die Leichtathletiksaison für Sportabzeichen.  Foto: Ingrid Bauer
Mit den letzten Abnahmeterminen endet die Leichtathletiksaison für Sportabzeichen. Foto: Ingrid Bauer

Neunburg.Heute von 18.30 bis 19.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer zum letzten Mal auf dem Realschul-Sportplatz zur Abnahme der Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen. Nach einer dreimonatigen Trainingsphase haben die Freizeitsportler bereits vergangene Woche ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Seit 2013 ist das Deutsche Sportabzeichen als Leistungsabzeichen konzipiert und kann mit den zu erbringenden Leistungen in den Rubriken Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination in Bronze, Silber oder Gold erreicht werden. Des Weiteren muss ein Schwimmnachweis erbracht werden, der bei Erwachsenen fünf Jahre und bei Kindern und Jugendlichen bis zu 17. Lebensjahr gilt. Der Deutsche Olympische Sportbund hat damit der schwindenden Anzahl von Frei- und Hallenbädern Rechnung getragen.

Der Leiter der IG, Franz Seidl, war mit seinen Prüferkollegen Joachim Ullmann, Peter Wunder, Franz Tennert, Alexander Süß (neuer Sportabzeichen-Referent im Kreis Schwandorf) und Prüferin Ingrid Bauer im Dauereinsatz an den jeweiligen Stationen.

Bei der Ausdauer wird bei Kindern und Jugendlichen die 800-Meter-Laufstrecke absolviert, während bei den Erwachsenen 3000 Meter, 7,5 Kilometer Nordic/Walking oder 20 Kilometer Radfahren auf dem Programm stehen.

Bei den Übungen Kraft waren Schlag-und Wurfball bei den Kindern, bei den Jugendlichen zusätzlich Kugelstoßen möglich. Die Erwachsenen können den Medizinball werfen, Kugel- und Steinstoßen und wiederum für alle Teilnehmer steht der Standweitsprung im Focus. Bei der Schnelligkeit sind je nach Alter die 30-, 50- oder 100-Meter-Laufstrecke und alternativ die Schwimmleistung über 25 Meter in Sprintmanier zu bewältigen.

Die Prüfungen in Koordination sind mit Hoch- und Weitsprung, Schleuderball und Seilspringen für viele Sportler eine besondere Herausforderung, da diese Leistungen im täglichen Leben selten angewandt werden.

Franz Seidl verweist auf die Notwendigkeit, für das Deutsche Sportabzeichen jährlich das angebotene Training zu absolvieren, um durch die Vielfalt der Übungen körperlich und geistig fit zu bleiben. Jeder könne in der Gemeinschaft und doch immer für sich persönlich, diese Angebote kostenlos in Anspruch nehmen. Es werden noch ein bis zwei Schwimmtermine abgehalten, die zeitnah in der Presse bekannt gegeben werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht