MyMz
Anzeige

Bildung

Förderer der Lernenden Region

Johann Bauer war ein Mann der ersten Stunde bei dem regionalen Netzwerk. Landrat Ebeling steht weiter an der Spitze.

Landrat Thomas Ebeling (rechts) überreicht dem scheidenden zweiten Vorsitzenden Johann Bauer einen Geschenkgutschein.
              Foto: Hans Prechtl/Landratsamt
Landrat Thomas Ebeling (rechts) überreicht dem scheidenden zweiten Vorsitzenden Johann Bauer einen Geschenkgutschein. Foto: Hans Prechtl/Landratsamt

Schwandorf.Bei der Mitgliederversammlung der Lernenden Region Schwandorf im Landratsamt verabschiedete der Vorsitzende, Landrat Thomas Ebeling, einen Mann der ersten Stunde. Zweiter Vorsitzender Johann Bauer stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl, bekräftigte aber, der Lernenden Region verbunden zu bleiben. Positiv fiel der Bericht des neuen Geschäftsführers Florian Schmid aus. Er berichtete von vielen gelungenen Veranstaltungen und einem positiven Kassenstand.

Das scheidende Vorstandsmitglied Johann Bauer ist Berufschullehrer am Beruflichen Schulzentrum Oskar-von-Miller in Schwandorf und dort auch Ständiger Vertreter des Schulleiters. Er engagierte sich für die Lernende Region Schwandorf seit der Projektförderung „Lernende Regionen“ und war seit der Vereinsgründung im Jahr 2002 in der Vorstandschaft aktiv, wie aus einer Pressemitteilung des Landratsamts hervorgeht. Wie Landrat Ebeling betonte, gestaltete Johann Bauer in dieser Funktion die Projekte der Lernende Region aktiv mit, zum Beispiel den Zertifizierungsprozesses zur Bildungsregion und als Referent auf den Bildungskonferenzen. Für dieses Engagement sprach ihm Landrat Ebeling seinen besonderen Dank aus.

Engagement im Bereich Ehrenamt

  • Vermittler:

    Im Bereich Ehrenamt engagiert sich die Lernende Region Schwandorf als Trägerin der Freiwilligenagentur, in der Vermittlung und Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in seiner Gesamtheit.

  • Projekte:

    Zur Arbeit gehören insbesondere die Vermittlung von Ehrenamtlichen, die Projektinitiierung, zum Beispiel das Lesepaten- und Sprachpatenprojekt sowie die Unterstützung der Ehrenamtlichen in den Vereinen und Verbänden.

In seinen Abschiedsworten betonte Bauer, dass die Lernende Region Schwandorf eine Erfolgsgeschichte sei, was allein dadurch sichtbar würde, dass sie als eine der wenigen Lernenden Regionen deutschlandweit noch bestehe. Diese Erfolgsgeschichte sei seiner Ansicht nach vor allem über die aktive Netzwerkarbeit gelungen. Dem Verein wird er weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Der Landrat wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Zum Nachfolger von Johann Bauer als zweitem Vorsitzenden wurde Armin Erben gewählt. Erben ist ebenfalls Lehrer am Beruflichen Schulzentrum Oskar-von-Miller in Schwandorf und Mitarbeiter in der Schulleitung. Auch er ist langjähriger Unterstützer der Lernende Region, etwa beim Aufbau der jährlichen Bildungsmesse in Maxhütte-Haidhof oder bei Fachsitzungen. Als dritter Vorsitzender wurde Peter Wild bestätigt. Als Revisoren wurden Christian Meyer und Petra Meier bestätigt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Die Lernende Region Schwandorf e.V. ist ein regionales Netzwerk mit den Schwerpunkten Bildung und Ehrenamt. Im Bildungsbereich strebt die Lernende Region Schwandorf eine nachhaltige Verbesserung der Ausbildungs-, Beschäftigungs- und Lebenssituation aller Bürger der Region an. Beispiele hierfür sind die jährliche Bildungsmesse in Maxhütte-Haidhof sowie das Projekt „MINT-Netzwerke Bayern“.

Weitere Infos sind unter www.lernreg.de zu entnehmen. Die Lernende Region ist in der Wackersdorfer Straße 78 in Schwandorf in direkter Nachbarschaft zum Landratsamt angesiedelt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht