MyMz
Anzeige

Jahresversammlung

Frauenpower bei den Kaufleuten

Die Werbegemeinschaft Nittenau mit derzeit 80 Mitgliedern wird künftig von Susanna Herold und Cordula Körber geführt.
Von Agnes Feuerer

Diese Mannschaft wird die neue Vorsitzende Susanna Herold (vorne, dritte von links) in der nächsten Wahlperiode unterstützen. Foto: Feuerer
Diese Mannschaft wird die neue Vorsitzende Susanna Herold (vorne, dritte von links) in der nächsten Wahlperiode unterstützen. Foto: Feuerer

Nittenau.Die Mitglieder der Werbegemeinschaft Nittenau trafen sich vor kurzem im Gasthaus Schmidbauer in Muckenbach zu ihrer Jahresversammlung mit Neuwahlen. Zu Beginn teilte Vorsitzender Stefan Zwicknagel den Anwesenden mit, dass die Werbegemeinschaft momentan 80 Mitglieder habe.

Anschließend blickte Cordula Körber auf die vier Markttage des vergangenen Jahres zurück. Jeder Markttag hatte einen eigenen Schwerpunkt. Der erste stand unter dem Motto „Lady’s day“, beim zweiten war eine Autoschau integriert, beim dritten wurde ein Weinfest mit abgehalten und beim vierten Markttag präsentierte sich die Feuerwehr. Auch mit dem Besuch zeigte sich Körber sehr zufrieden.

Stefan Zwicknagel erwähnte in seinem Rückblick, dass der Kulinarische Abend bereits zum 14. Mal stattfand und dass sich daran zwölf Gastwirte beteiligten. Es gab auch eine Bar sowie ein Weinzelt, was beides von der FFW Nittenau beziehungsweise vom TSV Nittenau betreut worden war.

Auch die Verkehrsführung über die Regenbrücke sprach Zwicknagel an und betonte, dass die momentane Regelung auf jeden Fall besser sei als die alte Verkehrsführung.

Weihnachtsmarkt enttäuschte

Christian Binder legte dann einen ausführlichen Kassenbericht für die Werbegemeinschaft Nittenau vor und Kassenprüferin Inge Plöser bescheinigte eine saubere und korrekte Kassenführung. Ottmar Weber berichtete, dass man mit dem Besuch beim Weihnachtsmarkt leider nicht so zufrieden war, was aber sicher am schlechten Wetter gelegen habe. Er bedankt sich bei der Stadt Nittenau und vor allem auch beim Bauhof für die gute Unterstützung.

Die anschließende Neuwahl ging schnell und reibungslos über die Bühne. Neue Vorsitzende ist Susanna Herold, zweite Vorsitzende Cordula Körber.

Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer bedankte sich in seinem Grußwort für die vielen Aktivitäten, die natürlich auch mit viel Arbeit verbunden gewesen seien. Er lobte vor allem die Marktsonntage und den Kulinarischen Abend, der sich mittlerweile zu einem kleinen Bürgerfest in Nittenau entwickelt habe und auch viel besser besucht sei.

Bau der Behelfsbrücke ab Herbst

Zum Thema Regenbrücke sagte Meierhofer, dass die Stadt bereits im Vorfeld versucht hatte, eine andere Verkehrsführung zu erwirken. Auch er zeigte sich froh darüber, dass nun die Fahrzeuge von Bergham her ins Ortszentrum fahren könnten – das habe sich mittlerweile bewährt. Im Herbst werde wohl mit dem Bau der Behelfsbrücke begonnen werden können, doch gebe es noch einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen, und auch der Hochwasserschutz dürfe nicht vergessen werden. Eine Prognose wann die neue Brücke fertig sei, wollte er nicht abgeben.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht