MyMz
Anzeige

Jubiläum

Fuhrns Feuerwehr feiert zwei Tage

Die Mitglieder der FFW freuen sich auf ihr Jubiläumsfest zum 125-jährigen Bestehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Von Thomas Straller

Der Festausschuss zusammen mit den Festdamen vor ihrem Einsatzfahrzeug Foto: Schmid Stefan
Der Festausschuss zusammen mit den Festdamen vor ihrem Einsatzfahrzeug Foto: Schmid Stefan

Fuhrn.Katharina Meier kann das kommende Wochenende schon gar nicht mehr erwarten. Seit zwölf Monaten steht für Sie alles im Zeichen des Festes ihrer Freiwilligen Feuerwehr. Die 22-Jährige ist die oberste Festdame in Fuhrn und schart 17 weitere Mädels um sich. Zuletzt hat die Gruppe über 60 andere Feste besucht, um für ihr eigenes Werbung zu machen.

Dafür haben sie auch über 5000 Flyer und sämtliche Werbeplakate verteilt. „Wir Festdamen kommen aus den drei beteiligten Dörfern Hofenstetten, Luigendorf und Fuhrn. Durch die Vorbereitungen auf das Fest ist nicht nur aus uns, sondern aus allen drei Dörfern eine richtige Einheit geworden!“, sagt Meier und ist sich sicher: „Das Fuhrner Fest wird noch alles toppen.“

Fuhrner Feuerwehr hat schon dramatische Einsätze erlebt

Die Freiwillige Feuerwehr Fuhrn wurde vor 125 Jahren gegründet. Seitdem ist der Verein sehr wichtig für das gesellschaftliche Leben vor Ort. Vorstand Mischa Käsbauer erzählt aber auch von teils dramatischen Einsätzen: „Im Februar 2004 brannte es in Fuhrn am früheren „Saller-Hof“. Das Dachgeschoss und der erste Stock wurden damals völlig vernichtet und das Haus war nach dem Brand völlig unbewohnbar.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Fuhrn beim Test verschiedener Feuerlöscher Foto: Mischa Käsbauer
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Fuhrn beim Test verschiedener Feuerlöscher Foto: Mischa Käsbauer

Sieben Feuerwehren arbeiteten damals zusammen, um das Feuer zu löschen. „Zum Glück gab es nur leicht verletzte Personen.“ Im September 2018 haben sich die Fuhrner entschieden ihr Jubiläum groß zu feiern. Andere Feuerwehren haben für ihre Feste deutlich mehr Vorlauf. Der Festausschuss trifft sich seit September regelmäßig und stellt seitdem ein attraktives und facettenreiches Fest auf die Beine.

Freiwillige Feuerwehr Kemnath bei Fuhrn ist der Patenverein

Käsbauers persönliche Meilensteine bei der Organisation für das Feuerwehrfest waren neben der Bierprobe bei der „Naabecker“-Brauerei auch das Patenbitten sowie das Schirmherrenbitten. So haben die Fuhrner die Freiwillige Feuerwehr Kemnath bei Fuhrn als Patenverein verpflichtet. Schirmherr ist der Hofenstettener Hotelier Hubert Obendorfer. „Hubert hat immer wieder so viel für unser Fest gemacht. Wir sind sehr froh ihn an unserer Seite zu haben!“, sagt Käsbauer.

Voting

Kopf-an-Kopf-Rennen um Festdamen-Krone

Die beiden Vereine aus Fuhrn und Neukirchen werden den Titel „Ostbayerns Festdamen des Jahres“ wohl unter sich ausmachen.

Für sie alle beginnt das Fest am Samstag um 14 Uhr. Denn bereits Samstagnachmittag findet am Festplatz ein vielfältiges Kinderprogramm statt, das bei schlechtem Wetter ins Festzelt verlagert wird. Kinderschminken und eine Kinderhüpfburg, Infostände zur Imkerei und zum Böllerschießen, ein Bücherflohmarkt und viele weitere Attraktionen warten auf die Besucher. Auch die Bergschützen Kemnath bei Fuhrn sind mit einem Lasergewehrschießstand vertreten. Außerdem werden Schausteller mit Süßigkeiten, Dosenwerfen und mehr vor Ort sein. Um gegen 18.45 Uhr erfolgt im Festzelt der Bieranstich.

Das Festprogramm

  • Samstag:

    14 Uhr: Programm für Kinder, Kaffee und Kuchen; 18 Uhr: Totengedenken; 20 Uhr: Party mit „Die Ochsen“.

  • Sonntag:

    9 Uhr: Kirchzug und Festgottesdienst im Zelt, Mittagstisch mit der „Blaskapelle Auerbachtal“, 14 Uhr: Festumzug, Stimmungsnachmittag mit „d’Pischdorfer“

  • Festzug:

    Der Festzug besucht alle drei Ortsgrenzen in Fuhrn. Die besten Plätze zum Anschauen sind der Dorfplatz sowie die Neubausiedlung. Festausklang ist ab 19 Uhr mit der Band Kein Problemfall.

  • Festzelt:

    Der Festplatz sowie die Parkplätze sind sehr gut ausgeschildert.

Ab 20 Uhr sorgen Die Ochsen für ausgelassene Stimmung. Zur Unterhaltung gibt es auch durch Showeinlagen der Festdamen. Sonntag um 9 Uhr beginnt der Kirchzug, den Festgottesdienst, der von der Blaskapelle Auerbachtal musikalisch umrahmt wird, gestaltet Pater Binu.

Vereinsälteste fahren in einer Kutsche

Gegen 14 Uhr beginnt der Festzug mit über 70 Vereinen am Festplatz. „Die besten Plätze, um alle Beteiligten gut sehen zu können, sind wohl am Dorfplatz und bei der Neubausiedlung, obwohl der Festzug alle drei Ortsgrenzen besucht.“, sagt Katharina Meier und erzählt: „Es wird auch einige Besonderheiten geben. Für unsere Vereinsältesten beispielsweise haben wir eine Kutsche organisiert, die von einem Oldtimer gezogen wird.“ Anschließend umrahmt d’ Pischdorfer Blaskapelle den Stimmungsnachmittag, um 19 Uhr übernimmt Band Kein Problemfall.

Jetzt liegt der Fokus beim Aufbau vom Festzelt und dem Festplatz. Auch sanitäre und elektrische Anlagen und die Bestuhlung im Zelt sind Herausforderungen für die Verantwortlichen. Unterstützt wird die Feuerwehr dabei von vielen Helfern aus Fuhrn und der Gegend und von ihrem Patenverein. Die Festdamen sind natürlich auch voll Begeisterung engagiert: Sie helfen beim Zeltaufbau, bringen ihre selbstgebastelte Deko an und helfen auch bei der Zeltwache mit. Aktuell belegen sie den ersten Platz bei der Abstimmung zu „Ostbayerns Festdamen des Jahres 2019“ und besuchen mit großer Zahl und ihrem Markenzeichen, den „roten Hüten“, sämtliche Feste anderer Vereine in der Region.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht