MyMz
Anzeige

Geschichte

Ganz Thanstein feiert ausgelassen

Das Festwochenende anlässlich des 800-jährigen Bestehens der Gemeinde der war der Höhepunkt des Jubiläumsjahrs.

  • Die Partyabend mit den Midnight Ladies sorgte für Stimmung.Foto: grk
  • Bürgermeister und Schirmherr Walter Schauer als DirigentFoto: gmn
  • Der Festzug war der Auftakt zum Heimatfest.Foto: grk
  • Die Midnight Ladies rissen das Publikum mit, das bald auf den Tischen tanzte.Foto: grk
  • Festleiter Wolfgang Schmidt bei seiner Begrüßungsrede Foto: gmn
  • Die Thansteiner Vereine bedankten sich beim Heimatabend bei der Festleitung und Organisatoren: Simone Legl (v.l.) , Daniel Zitzmann, Manfred Legl (Heimatbuch), Festleiter Franz Mühlbauer, Festleiter Wolfgang Schmidt, Bürgermeister und Schirmherr Walter Schauer (Foto: gmn)
  • Nach dem Festzug folgte mit dem Bieranstich ein weiterer Höhepunkt. So zapften die Schirmherren Bürgermeister Walter Schauer und Altbürgermeister Alfons Kramer ein Fass Festbier der Genossenschaftsbrauerei Rötz und ein Fass Weizenbier der Familienbrauerei Jacob an. (Foto: grk)

Thanstein. Um 18 Uhr wurde am vergangenen Freitag am Thansteiner Dorfplatz der Höhepunkt im Jubeljahr der 800 Jahrfeier, das Heimatfest, eröffnet. Zum Festauftakt konnte Festleiter Wolfgang Schmidt den Heimatverein mit den ortsansässigen Vereinen FFW Thanstein-Berg, Burgverein, SRK, VPC, GOV, Frauenbund und KLJB, sowie weitere Vereinsabordnungen und Zuschauer aus dem Gemeindebereich bei einem Willkommensgetränk recht herzlich willkommen heißen.

Als nächster Programmpunkt stand gegen 18.30 Uhr das Totengedenken mit Pfarrer Eugen Wismeth auf dem Programm, welches von der Blaskapelle St. Nikolaus Heinrichskirchen musikalisch umrahmt wurde. Nach einem kleinen „Festzug“, angeführt von Festleiter Franz Mühlbauer,, vom Friedhof zum Festzelt, folgte mit dem Bieranstich ein weiterer Höhepunkt.

Die Schirmherrn zapften an

So wurden durch die beiden Schirmherren, Bürgermeister Walter Schauer und Altbürgermeister Alfons Kramer, ein Fass Festbier der Genossenschaftsbrauerei Rötz und ein Fass Weizenbier der Familienbrauerei Jacob gekonnt angezapft. Mit den Worten „O’zapft is“ konnten die beiden Schirmherren mit der Festleitung, Ehrengästen, Vereins- und Brauereiabordnungen auf ein gutes und zünftiges Heimatfest anstoßen. Nach dem Bieranstich konnten die zahlreichen Gäste das unfiltrierte, süffige, vollmundige und malzbetonte Festbier mit einer Stammwürze von 13,5 Prozent in musikalischer Begleitung der Blaskapelle St. Nikolaus ausgiebig genießen.

Im Anschluss daran heizten die „Midnight Ladies“ Nadine (Gesang), Tina (Gesang), Tanja (Gitarre und Tasten), Katy (Gitarre), Heike (Bass) und Anni (Drums), welche als beste Damenband ausgezeichnet wurde, den Gästen im vollbesetzen Festzelt ein. Mit Frauenpower sorgten sie mit ihren attraktiven Outfits, ihren mitreißenden Showeinlagen und ihrem außergewöhnlichen Bühnenbild für ein abwechslungsreiches Showprogramm und für eine lebendige und fesselnde Show. Mit den passenden Kostümen wurde jeder Showblock zu einer lebendigen Performance und zu einem eigenständigen Highlight. Hierdurch haben es die sechs Musikerinnen innerhalb kurzer Zeit geschafft, sich an die Spitze der deutschen Showbands zu spielen und auch in Thanstein bis tief in die Nacht Party zu machen. (grk)

Am Samstagnachmittag des Heimatfests bereitete die Patenkompanie aus Pfreimd eine statische Waffenschau für die Festbesucher vor. Dabei konnten sie sich über die ausgestellten Panzer-, Ketten-und Radfahrzeuge und verschiedene Handfeuerwaffen informieren. Die Kinder konnten über eine Leiter in den Panzer steigen, die Erwachsenen auf einem kleinen Übungsplatz den Umgang mit den Waffen erproben. Zeitgleich konnte Otto Reimer viele Besucher willkommen heißen, die seiner Einladung zum Ehemaligen- und Klassentreffen im Festzelt gefolgt sind. Bei Kaffee und Kuchen und h konnte man sich austauschen und alle freuten sich über das Wiedersehen aus Anlass der 800 Jahrfeier Thansteins. In der ehemaligen Grundschule hatte außerdem die Ausstellung „Heimat aus Kindersicht“ ihre Pforten geöffnet. Hier konnten sich die Festbesucher über Werke der Schulkinder erfreuen, die sie zusammen mit den Lehrkräften und Kunstmaler Robert Bergschneider für die Feier angefertigt hatten.

Geschenke für die drei Festleiter

Am Heimatabend sorgte die Blaskapelle Kunschir aus Winklarn für die musikalische Unterhaltung. Das Zelt war schnell gefüllt und es folgte eine Begrüßung durch Schirmherr Walter Schauer, der die Organisation und den bisherigen Verlauf des Heimatfests und der 800 Jahrfeier lobte: „Ich bin stolz, zu diesem Jubiläumsfest Euer Schirmherr sein zu dürfen.“ Festleiter Wolfgang Schmidt begrüßte die Vereine und Ehrengäste.

Die Thansteiner Vereine überreichten dabei den drei Festleitern Wolfgang Schmidt, Franz Mühlbauer und Wolfgang Niebauer sowie Manfred Legl, der für die Erstellung des Heimatbuches verantwortlich war, Erinnerungsgeschenke. Einen besonderen Dank sprach Schmidt der Patenkompanie aus Pfreimd aus, welche sich bereiterklärt hat, am Montag mit 30 Mann beim Zeltabbau mitzuwirken. Die Blaskapelle sorgte im mit Polka, Walzer und Märschen für einen gemütlichen Heimatabend, bevor sich kurz nach Mitternacht viele zufriedene Besucher sich auf dem Heimweg machten. (gmn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht