mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Partnerschaft

Gegenbesuch aus dem Reich der Mitte

Eine Delegation aus der chinesischen Stadt Laizhou wird im September im Landkreis Schwandorf erwartet.
Von Hubert Heinzl

Im Oktober 2016 weilte eine Delegation aus dem Landkreis Schwandorf mit Landrat Thomas Ebeling an der Spitze in Laizhou. Im Herbst kommen die Chinesen zum Gegenbesuch. Foto: Archiv
Im Oktober 2016 weilte eine Delegation aus dem Landkreis Schwandorf mit Landrat Thomas Ebeling an der Spitze in Laizhou. Im Herbst kommen die Chinesen zum Gegenbesuch. Foto: Archiv

Schwandorf.Die Chinesen kommen – jetzt also doch. Nachdem im Oktober 2016 eine 19-köpfige Delegation aus dem Landkreis Schwandorf zum Antrittsbesuch nach Laizhou am Ostchinesischen Meer geflogen war, sollte noch im folgenden Jahr ein Gegenbesuch aus dem „Reich der Mitte“ erfolgen. Doch die Visite der neuen Freunde in China wurde mehrfach verschoben – aus Gründen, die Landrat Thomas Ebeling bei der Sitzung des Kreisausschusses am Montag nicht näher erläuterte. Doch inzwischen steht nach seinen Angaben ein Datum für die Zusammenkunft, bei der auch eine offizielle Partnerschaftserklärung unterzeichnet werden könnte. Geplant ist der Gegenbesuch in der Zeit vom 24. bis 26. September 2018.

Dass sich die chinesische Delegation nur drei Tage im Landkreis Schwandorf aufhalten wird, liegt daran, dass die Gäste sozusagen auf der Durchreise sind. Laut Kulturreferent Franz Pfeffer, der für das Thema Landkreis-Partnerschaften zuständig ist, wollen die Gäste aus Fernost noch weitere europäische Länder besuchen. Auf dem Plan steht unter anderem eine Stein-Messe im italienischen Verona; denn die 900 000-Einwohner-Stadt in Bayerns Partnerprovinz Shandong ist unter anderem auch bekannt für ihre Stein- und Granitexporte in alle Welt.

Auch im Landkreis Schwandorf wollen die Gäste aus Laizhou – Pfeffer rechnet mit einer etwa 15-köpfigen Delegation – Wirtschaftskontakte knüpfen. Je nach den Branchen, die beim Gegenbesuch aus China vertreten sein werden, soll auch das Besuchsprogramm zusammengestellt werden. Namen nennt der Kulturreferent noch nicht; doch hat er bereits mit zehn Unternehmen im Landkreis Kontakt aufgenommen, um einen möglichen Besichtigungstermin zu organisieren. Im vergangenen Jahr war davon die Rede, dass die Gäste aus Fernost vor allem an kunststoffverarbeitenden Betrieben, Autozulieferern und Maschinenbauern interessiert seien.

Fest eingeplant ist laut Pfeffer neben einem „Empfang der Wirtschaft“, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) ausrichten will, auch ein traditioneller bayerischer Abend. Und auch das System der beruflichen Bildung sollen die Gäste aus Laizhou bei ihrem Besuch im Landkreis Schwandorf näher kennenlernen. Das Berufliche Schulzentrum Oskar-von-Miller und das Berufs- Bildungs-Zentrum (BBZ) in Schwandorf stehen nach den Worten des Kulturreferenten ebenfalls auf der Agenda.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

https://www.mittelbayerische.de/schwandorf

Partnerschaft

  • Erklärung:

    Beim Gegenbesuch aus Laizhou soll, wie schon im Jahr 2016 vereinbart, auch eine offizielle Partnerschaftserklärung unterzeichnet werden – als formale Grundlage, um die gegenseitigen Beziehungen zu vertiefen.

  • Vereinbarung:

    Der Kreisausschuss ermächtigte Landrat Ebeling in der Sitzung am Montag einstimmig, eine entsprechende Vereinbarung auszuarbeiten. (hh)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht