MyMz
Anzeige

Theater

Geist-reiche Komödie verspricht Humor

Die Haagerthaler Bauernbühne probt bereits fleißig das neue Stück „Da Himme wart net“. Ab 3. Februar gibt es Karten.
Von Andreas Brückmann

Die Haagerthaler Bauernbühne um Regisseur Hubert Schuster (rechts) freut sich auch heuer wieder auf zahlreiche Lacher des Publikums bei den Auftritten in Oberleinsiedl, Ursensollen und Poppenricht. Foto: Archiv Brückmann
Die Haagerthaler Bauernbühne um Regisseur Hubert Schuster (rechts) freut sich auch heuer wieder auf zahlreiche Lacher des Publikums bei den Auftritten in Oberleinsiedl, Ursensollen und Poppenricht. Foto: Archiv Brückmann

Ursensollen.Die Haagerthaler Bauernbühne versucht sich 2018 an einer neuen Stilrichtung. Der Titel „Da Himme wart net“ und der Untertitel des Stückes „Eine Geist-reiche Komödie in drei Akten“ verraten bereits ein wenig, dass es diesmal „himmlisch“ und mit „Geist“ zugeht. Die Proben für das Stück sind schon in vollem Gange. Karten für die Aufführungen in Oberleinsiedl gibt es ab dem 3. Februar.

Es gibt neben den sechs Vorführungen im Gasthaus Michl in Oberleinsiedl wieder drei Termine im Kubus in Ursensollen, mit einer Nachmittagsvorführung am Sonntag, um jungen und alten Zuschauern zu einer für sie angenehmen Zeit den Theaterbesuch zu ermöglichen. In Poppenricht wird das Stück ebenfalls zweimal aufgeführt. Die Karten kosten jeweils neun Euro.

Karten für Oberleinsiedl und Ursensollen können online über den Ticketservice www.nt-ticket.de bezogen werden und an allen seinen Vorverkaufsstellen. In Ursensollen gibt es Karten auch im Rathaus und im Gasthaus Reif. In Poppenricht werden die Karten im Pfarrheim, in der kath. Kirche und in der Haargalerie verkauft.

In der Komödie „Da Himme wart net“ von Markus Scheble und Sebastian Kolb sitzt der verstorbene Polizeibeamte Stelzl im himmlischen Wartezimmer. Bevor man nämlich ins Paradies darf, muss man noch eine letzte Aufgabe erfüllen.

In Stelzls Fall heißt das, er muss hinunter und den soeben verstorbenen Schreinermeister Bömmerl abholen. Schon fast enttäuscht angesichts dieses „Laufburschen-Jobs“ macht sich Stelzl auf den Weg. Er ahnt nicht, dass es sich bei diesem Auftrag um eine ziemlich harte Nuss handelt und er vom Jenseits noch einmal aus ein Verbrechen verhindern muss.

Aufführungen an drei Orten

  • Termine im Gasthaus Michl in Oberleinsiedl:

    Freitag 16. März, 23. März und 6. April, sowie Samstag, 17. März, 24. März und 7. April; Beginn jeweils um 19.30 Uhr. Kartenvorverkauf ab 3. Februar.

  • Termine im KUBUS Ursensollen:

    Freitag, 13. April, und Samstag, 14. April, jeweils um 19:30 Uhr; Sonntag, 15. April, um 16 Uhr. Kartenvorverkauf ab 5. Februar; Karten für die Empore gibt es nur bei der Gemeinde in Ursensollen.

  • Termine in Poppenricht:

    20. April und 21. April, 19.30 Uhr. Kartenvorverkauf am 17. März von 8 bis 13 Uhr im Pfarrheim; am 18. März in der kath. Pfarrkirche zwischen den Gottesdiensten. Ab 20. 3. in der Haargalerie.

Die Darsteller Edi Ströhl (Stelzl), Toni Schuster (Bömmerl), Nina Schuster (Bömmerls Tochter), Stephanie Dotzler (Haushälterin beim Bömmerl), Marion Baumer (Nachbarin und Schnapsdrossel), Tom Baumer (Bömmerls Cousin), Lisa Jütte (Gattin von Bömmerls Cousin), Harry Ebenhöch (Schreinergeselle beim Bömmerl) proben bereits eifrig. Regie führt Hubert Schuster, assistiert von Heidi Schuster. Requisiteure sind Angela Pröls und Christine Wedel, Maskenbildnerin Daniela Schaller.

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht