mz_logo

Region Schwandorf
Donnerstag, 19. Juli 2018 27° 1

Geburtstag

Gelungenes Fest mit reichlich Spaß

Das Sonderpädagogische Förderzentrum Nittenau feierte 50-jähriges Bestehen. Die Schüler bereichern das Fest mit Aufführungen.

Kinder, Eltern und Lehrer feierten das 50-jährige Bestehen des Sonderpädagogischen Zentrums. Foto: taf
Kinder, Eltern und Lehrer feierten das 50-jährige Bestehen des Sonderpädagogischen Zentrums. Foto: taf

Nittenau.Das Sommerfest, das am vergangen Freitag auf dem Gelände des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) in Nittenau stattfand, wurde kurzer Hand zu einer Geburtstagsfeier umgewandelt. Besteht doch diese Schule nun schon seit 50 Jahren.

Auf der Homepage der Schule steht zu lesen, dass am 27. Juni 1968 durch den Landkreis Roding in Nittenau eine Sonderschule für Lernbehinderte im alten Volksschulgebäude am Kirchplatz eingerichtet wurde. Ab 1975 hieß diese Schule dann Sondervolksschule und siedelte in das leerstehende Gebäude das alten Gymnasiums in die Fischbacher Straße um.

Durch einen starken Schülerrückgang war die Schule in den darauffolgenden Jahren kurzzeitig zu einer „Zwergenschule“ geworden. Sie war sogar von der Schließung bedroht. Durch die Einführung der Diagnose und Förderklassen stieg die Schülerzahl wieder an. Im Schuljahr 1996/97 konnten die Schüler dann in das neue Schulgebäude an der Bodensteiner Straße umziehen.

Dieses helle und freundlich gestaltete Gebäude samt seinem ansprechenden Garten war nun auch der Schauplatz für das Gartenfest zum 50. Geburtstag. Die beiden Schülersprecher, Laura Binder und Alex Dahm, begrüßten die Gäste, unter denen sich auch einige Ehrengäste befanden.

Das ist die Geschichte der Schule:

Die Historie der Schule

  • Beginn:

    Am 27. Juni 1968 wurde in Nittenau eine Sonderschule für Lernbehinderte im alten Volksschulgebäude am Kirchplatz eingerichtet. Ab 1975 hieß diese Schule dann Sondervolksschule und siedelte in das leerstehende Gebäude das alten Gymnasiums in die Fischbacher Straße um.

  • Umzug:

    Im Jahr 1996/97 zogen die Schüler in das neue Schulgebäude an der Bodensteiner Straße um.

Nach dem Begrüßungslied des Schulchors ergriff Schulleiterin Ingrid Brunner-Pramschüfer das Wort. Auch sie begrüßte die Ehrengäste und die Eltern der Kinder.

Anschließend zeigten die Mädchen der 5. bis 9. Klassen einen Tanz und die Kinder der 3. und 4. Klassen sangen mit ihren Gästen das bekannte Lied von der geklauten Kokosnuss. Viel Applaus bekamen die Kinder der 7. und 8. Klassen, die auf der Djembe trommelten. Zum Abschluss des offiziellen Programms wurden die Gäste noch mit einem Schulfest-Rap der 4. und 5. Klassen verwöhnt.

Dann durften die Kinder und auch die Eltern die vielen Spielstationen auf dem Gelände und in der Schule ausprobieren. Es standen so altbekannte Spiele wie Kästchen-Hüpfen, Gummi-Twist und Torwandschießen auf dem Programm. Besonderen Spaß hatten die Kinder beim Bobbycar-Rennen, und die „Modenschau“ sorgte für viel Erheiterung. Es konnte aber auch ein Lesezeichen oder ein Geschenk gebastelt werden.

Viel Spaß machte aber auch der Trommel-Workshop, und beim Lehrer- -Foto-Raten mussten Kinderbilder dem richtigen Lehrer zugeordnet werden. Alles in allem war es ein sehr lustiger Tag, und alle Beteiligten hatten bei dieser 50-Jahr-Feier ihren Spaß. (taf)

Weitere Nachrichten aus Nittenau lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht