mz_logo

Region Schwandorf
Donnerstag, 19. Juli 2018 27° 1

Umwelt

Glyphosat den Kampf angesagt

Auch ohne Gift will die Stadt Schwandorf wirksam Unkraut bekämpfen. Ziel sei es, als gutes Vorbild voranzugehen.
Von Ingrid Hirsch

  • Bauhofleiter Johann Graßmann (rechts) und sein Mitarbeiter Thomas Böckl (links) zeigen den Einsatz eines tragbaren Infrarot-Brenners. Foto: xhi
  • Dieser „Ladog“ wird demnächst mit einem Dampfgerät zur großflächigen Unkrautbekämpfung ausgerüstet. Foto: xih

Schwandorf.„Wir müssen viermal so viel Zeit aufwenden und permanent dahinter sein“, sagt Bauhofleiter Johann Graßmann. Seit dem Glyphosat-Ausstieg bekämpfen seine Mitarbeiter das Unkraut auf den städtischen Flächen mit Infrarot-Brenner und in Kürze mit einem Dampfgerät.

„Wir wollen Vorbild sein und uns dem Zeitgeist nicht verschließen“, sagte Oberbürgermeister Andreas Feller bei der Vorstellung der neuen Geräte zur Unkrautbekämpfung. Bereits seit zwei Jahren verzichten die Bauhofmitarbeiter auf Herbizide, die den Wirkstoff „Glyphosat“ enthalten. Sie setzen vielmehr auf eine thermische Bekämpfung des Unkrauts mit einem tragbaren Infrarot- und einem fahrbaren Akku-Brenner.

Jetzt rüstet der Bauhof noch einmal auf. „Wir haben ein Dampfgerät für den großflächigen Einsatz mit dem Ladog bestellt“, erklärte Johann Graßmann bei der Präsentation der Ausrüstung am Mittwoch vor Ort. In den nächsten Wochen soll das Gerät im Wert von 25 000 Euro geliefert und an den „Ladog“, ein Schmalspurfahrzeug, angebaut werden.

Die Stadt investiert insgesamt 35000 Euro in die Geräte, die den Beschäftigten des Bauhofes die Arbeit erleichtern sollen. „Wir wollen schließlich eine gepflegte Stadt und dem Unkraut auch ohne Gift Herr werden“, so der Oberbürgermeister. Für Bauhofleiter Johann Graßmann ist der Einsatz des Thermo-Brenners und des Dampfgerätes allerdings eine logistische Herausforderung. „Wir müssen ständig dahinter sein und wesentlich mehr Zeit aufwenden“. Der Umwelt zuliebe seien seine Leute dazu bereit. Der Infrarot-Brenner kommt vor allem in den Friedhöfen zum Einsatz. Bei größeren Flächen wird der „Ladog“ mit montiertem Dampfgerät eingesetzt. (xih)

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht